Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mi 27. Jan 2016, 08:51

Karlsson hat geschrieben:
Liege gerade bei 130km, letzte Ladung war aber Freitag früh, da war es noch kalt und das ist da in der Prognose noch mit drin... es geht aufwärts :D
Hab zur Arbeit bei -10°C bis zu 14% Akku verbraten, wo es heute nur 5% waren. Klar, schon mal nur 0,1kWh Heizung statt 1,0kWh... und das obwohl ich ihn heute auf 22°C stehen hatte ohne Eco und bei -10°C hatte ich ihn auf 18°C mit Eco stehen.
Aber wenn auf dem Parkplatz schon 300Wh weggezogen werden während ich freikratze... :shock:

Ich brauche beim TESLA jetzt auch nur noch an die 200 Wh/ km. Bei -10 war der Durchschnitt durch das Aufheizen bei 330 Wh / km. Aber bei so einer großen Batterie ist das eigentlich egal und ich kann noch bei der Firma laden. Aber meine Frau war mit der Zoe auch bei nur noch 90 km nach dem Vollladen. Ist ja klar, Aufheizen, eine Strecke ca. 10 km, abstellen, auskühlen und dann wieder Aufheizen, 10 km fahren. Macht der Verbrenner ja genauso. Wenn ZOE, i3 und die anderen ihre Batterien auf 44 KW Kapazität erhöhen, braucht keiner mehr auf seinen bie 100 km Strecken Angst haben. Obwohl wenn man mit ZOE vorrausschauendes und effizientes Fahren gelernt hat, dann versucht man das mit TESLA auch. :lol:
Zuletzt geändert von ElektroAutoPionier am Mi 27. Jan 2016, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Anzeige

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon Alex1 » Mi 27. Jan 2016, 14:48

...ich schenk Dir zwei "h" hinter die "W", das hilft gegen Augenkrebs... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10594
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon daedalus » Mi 27. Jan 2016, 15:24

...und ich noch ein drittes. ;)
(oder wir beantragen eine Änderung des SI-Systems.)
MfG

Daedalus
EV-Interessent auf der Suche nach Entscheidungshilfen
daedalus
 
Beiträge: 109
Registriert: Do 5. Mär 2015, 12:34
Wohnort: Wien

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon Aby73 » Mi 27. Jan 2016, 15:43

Eben in der Mittagspause mal schnell vollgeladen - 99% und 162km. So langsam geht es hoch :-)
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 11. Aug 2015, 15:17

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 27. Jan 2016, 16:52

Aber wenn man das so in der Fahrschule gelernt hat.... (ohne dem h)




Bild
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 80.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3903
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon Alex1 » Mi 27. Jan 2016, 17:05

...Du musst dem "m" aber auch umdrehen, dass er einen "W" wird...
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10594
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mi 27. Jan 2016, 23:27

Alex1 hat geschrieben:
...ich schenk Dir zwei "h" hinter die "W", das hilft gegen Augenkrebs... :lol:

So besser? Ich vergesse es immer wieder.
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon Bungyharti » Di 2. Feb 2016, 16:18

Hallo liebe Zoe Fahrer, hier einmal meine Erfahrung mit meiner Zoe. Im Juli 2015 gekauft dann gefahren bis Anfang Winter. Dann haben wir (da wir am Land wohnen) bemerkt, dass die Reichweite irgendwie nicht gut ist. Testfahrten folgten und nachdem der Cheftechniker von Renault Österreich mit unserer Zoe gefahren ist, der Austausch zuerst des Motors, dann der Motor und Elektronikeinheit und zu guter Letzt noch des Akkus. Seit 1 Woche ist die Zoe wieder im Einsatz.
Vollgeladen zu Hause mit 22kW. Dann 12km Bundesstraße im ECO dann auf die Autobahn mit Tempomat 116km/h ca. 32km und dann noch Stadtgebiet 3km, ebenfalls im ECO. Das Auto steht unter Dach im Freien! Keine Aufwärmung!
Nach diesen 47km ist bei Aussentemperatur -1 bis +10Grad der Akku ruter auf 45-47%. Eine Rückfahrt auf gleicher Strecke (pendeln) ist damit leider nicht mehr möglich. Wir haben es probiert, sind aber die letzten km mit Tempo 80 und Gepiepse und einigen Kilometern im Schneckentempo gerade noch zurückgekommen. Ladestand 3%. Ist das NORMAL? Oder machen wir etwas falsch. Wir beschleunigen nicht extra, auf der Autobahn max. 116 und den Rest mit ECO. Irendwie schaffen wir über 100km nur wenn wir ständig unter 100km/h fahren.
Bungyharti
 
Beiträge: 3
Registriert: So 22. Nov 2015, 14:49

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon MarkusD » Di 2. Feb 2016, 16:23

Bungyharti hat geschrieben:
Oder machen wir etwas falsch.
Ja.
=>
Bungyharti hat geschrieben:
...auf der Autobahn max. 116 und ...

Du schreibst die Lösung doch schon selbst:
Bungyharti hat geschrieben:
Irendwie schaffen wir über 100km nur wenn wir ständig unter 100km/h fahren.

Bei 116km/h benötigst du etwa die 1.5fache Energie wie bei 95km/h.
MarkusD
 

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Beitragvon Fotowolf » Di 2. Feb 2016, 23:46

In der Formel, die die Kraft beschreibt, welche zum Vortrieb nötig ist, steckt neben den fahrzeugspezifischen Parametern, wie dem cw-Wert, die Luftdichte direkt drinnen. Diese steigt bei sinkender Temperatur. ZB. von +20° auf 0° um 7%, von +25° auf -5° gar um 11%. Man braucht also in diesem Beispiel 11% mehr Kraft für den Vortrieb. Schon daher wird man im Winter keine großen Reichweiten erzielen können.
Das entscheidenste ist aber die Geschwindigkeit, denn sie geht mit dem Quadrat ein, was bedeutet, dass die doppelte Geschwindigkeit die vierfache Kraft erfordert.
Leider berechnet sich die Leistung schließlich sogar als Kraft mal Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit kommt also nocheinmal vor. Somit ist die erforderliche Leistung von der dritten Potenz der Geschwindigkeit abhängig.

Damit kann ich nur bestätigen, was gerade geschrieben wurde: Runter mit der Geschwindigkeit ist der Schlüssel zur Reichweite.
Und wenn man sich dann so manche Strecke genauer ansieht, kommt man drauf, dass der Zeitverlust gar nicht so hoch ist.
ZOE Intens Q90 Atacama-Rot seit März 2017 | Leih-Fluence | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33500 km)
Fotowolf
 
Beiträge: 332
Registriert: Do 1. Jan 2015, 21:22
Wohnort: Schörfling, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste