Interview mit Eric Feunteun

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon AbRiNgOi » Di 4. Okt 2016, 13:58

Oh Gott sind wir Off Topic.... Soll man uns erschießen, auch OK.

Nahezu 90 Prozent des globalen Güter- und Warentransports läuft über Seewege.

Quelle: https://www.welt.de/wissenschaft/article1256471/Schiffe-sind-mit-die-groessten-Klimasuender.html

Damit ist es wohl klar, dass wenn diese "nur" mehr als der gesammte PKW und LKW CO2 ausstoßen diese immer noch das bessere Transportmittel gegenüber dem Flugzeug und dem LKW sind. Das Problem ist hier ein anderes: Was habe ich damit zu tun und wie reagiere ich auf diesen immer größer werdenden Verkehrsaufkommen, egal ob Schiff, LKW oder Flug. Absolutzahlen sind da immer schlecht, weil diese das Problem auf eine Transportart schieben, und somit wieder wunderbar von unserem eigenen Handeln ablenkt. Was habe ich davon verursacht? was in dem Schiff ist für mich? Bananen? Kiwi? Tulpen? Argentinisches Rindfleisch? Billig Smartphon? Toyota? Erdöl? Nüsse? Jeans? Jacken? Socken? oder sogar Äpfel, Honig, ja sogar Steine für den Garten?
Ja, der größte CO2 produzent ist die Schifffahrt, aber warum und was habe ich damit zu tun?
(und Tipp lassen wir jetzt weg, sonst müssen wir nicht nur den Threat wechseln sondern das Forum....)
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4192
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon Jürg » Di 4. Okt 2016, 14:40

AbRiNgOi hat geschrieben:
Was habe ich davon verursacht? was in dem Schiff ist für mich? Bananen? Kiwi? Tulpen? Argentinisches Rindfleisch? Billig Smartphon? Toyota? Erdöl? Nüsse? Jeans? Jacken? Socken? oder sogar Äpfel, Honig, ja sogar Steine für den Garten?


Hast du da nicht noch das Eisenerz für WV, Audi usw. vergessen?
Zoe Intens 08/2013 Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste von Ø 13%)
Ladestation: KEBA Wallbox
PV: MegaSlate II / SolarMax 11.2kWp
Model ☰ reserviert am 31.03.2016
Benutzeravatar
Jürg
 
Beiträge: 84
Registriert: Do 16. Aug 2012, 13:46
Wohnort: Büetigen CH

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon Robert » Di 4. Okt 2016, 15:18

24/7 Ladesäulen bei Renault barrierefrei haben wir schon vor Jahren mit Renault kommuniziert. Kein Interesse. Vielleicht geht denen dann der Wandel zu schnell ? :roll:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon Zoidberg » Di 4. Okt 2016, 20:26

Geld sparen?
CO2-Fußabdruck verringern?
Atommeiler abschalten?

Soll ich euch mal sagen, wie einige Amerikaner E-Autos begründen?
Steigerung der Unabhängikeit von Ölimporten. Also von zweifelhaften Ölscheichs, die wiederum den IS und Konsorten finanzieren.



Zurück zum Thema:

Jack76 hat geschrieben:
Zoidberg hat geschrieben:
...Ich wäre noch auf seine Antwort zum Thema R90 / Q90 in Deutschland gespannt...


Hast Du ihn gefragt? ;-)



Leider noch nicht. Habe weder Twitter noch Facebook, und überlege gerade wie ich an seine Emailadresse oder Telefonnummer komme. ;) Am besten ist wohl auf ner Messe persönlich ansprechen...


Ich kann mir auch seine Antwort vorstellen, denn TeeKay hat rausgefunden wie es läuft:

TeeKay hat geschrieben:
So lädt der neue Renault Sabo EL 47 nur mehr mit 3,7kW. Untersuchungen in deutschen Schaufensterprojekten ergaben, dass diese Ladeleistung die bevorzugte der Nutzer sei. Die zwischen 2011 und 2014 vorgenommenen Untersuchungen ergaben zudem, dass Schnellladung keine Rolle spielt. Da sie praktisch nie genutzt wird, verzichtet Renault auch auf den teuren CCS-Anschluss oder vergleichbare Anschlüsse.


In den letzten Monaten haben die deutschen Kunden nur den R240 gekauft. Also will der Kunde doch nichts anderes! :lol:
Zoidberg
 
Beiträge: 598
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon Daniel » Mi 5. Okt 2016, 09:30

Zoidberg hat geschrieben:

Soll ich euch mal sagen, wie einige Amerikaner E-Autos begründen?
Steigerung der Unabhängikeit von Ölimporten. Also von zweifelhaften Ölscheichs, die wiederum den IS und Konsorten finanzieren.


Auch auf die Gefahr hin, mich hier als nicht Öko zu outen, in der Tat war auch dies mein Hauptbeweggrund, die Abzocke der Mineralölindustrie an den Zapfsäulen und die zweifelhafte Herkunft von Öl, mit dem wir indirekt Kriege mitfinanzieren, davon wollte ich ein Stück unabhängiger werden. Dass das Ganze natürlich auch noch einen Ökologischen Effekt hat, ist für mich eine angenehmer Nebeneffekt, denn wie bereits angeschnitten, das was unsere Autos in die Luft pusten ist ein Witz gegenüber dem, was die Industrie zu verantworten hat. Aber da muss ich AbRiNgOi Recht geben, letzten Endes haben wir auch das zu verantworten, denn Dank der Globalisierung und der "Geiz ist geil"-Mentalität müssen Waren um die halbe Welt geschippert werden, um hier günstig verkauft zu werden, allerdings führt das weit weg vom eigentlichen Thema der Threads.

Um auf das Interview zurückzukommen, so bleibt daraus die Tatsache abzuleiten, dass Elektromobilität nach wie vor ein teurer Luxus ist und man schon wirklich überzeugt davon sein muss, wenn man sich diesen leisten möchte. Gleiches gilt für das "Angebot" des Upgrades, es hat auf mich eher den Anschein, als wolle man es den Bestandskunden gar nicht schmackhaft machen, einen größeren Akku einbauen zu lassen. Das muss man auch von Fall zu Fall entscheiden, bei mir wäre es reiner Luxus, denn ich lade aktuell 2 Mal pro Woche, habe einen Weg von 25 Kilometern (einfach) auf die Arbeit und für die seltenen Fälle in denen ich weiter weg muss, habe ich noch einen Verbrenner.

Laut der deutschen Preisliste gibt es übrigens auch in Deutschland eine Akku-Kaufoption, gegen Aufpreis von 8000 € gibt es den 22 kWh-Stromspeicher gegen Aufpreis von 10800 € den großen mit 41 kWh.
Damit liegt ein Zoe Intens mit 40 kWh-Akku bei 34700 € und ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dafür gibt es auch einen Ampera-E mit 60 kWh-Akku ;)
Sangl-Nr. 157, Hyundai IONIQ Elektro Premium in Polar White - bestellt am 24.02.2017 angekündigt für Mai 2017 storniert am 12.06.2017 und Mercedes B250e Vorführer gekauft
Benutzeravatar
Daniel
 
Beiträge: 215
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 20:07
Wohnort: Groß-Gerau

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon zoemats » Mi 5. Okt 2016, 09:42

Jack76 hat geschrieben:
Die schwarzen Polster sind ja nun für alle Standard, nur der Bose bekommt Leder in kackbraun.
kotz[1].gif



Kann man mit Lederfarbe sicher bis nach Schwarzbraun abdunkeln :mrgreen:
Bild
ZOE INTENS, Black Pearl-Schwarz, 17"-Alu, Kleber-Quad2-Ganzjahresreifen, Stoff anthrazit, Zub.: Mittelarmlehne, Haltegriff m. Kleiderhaken, Notladekabel, 3,7 kW-WallBox, NRGkick-Kabel
Benutzeravatar
zoemats
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 22:33

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon novalek » Mi 5. Okt 2016, 09:57

Fenster-Guck.
US sind inzwischen auf Scheich's Öl nicht angewiesen, die USA sind selber der weltweit größte Öl-Produzent.
PreisKritik - nur so einfach auf den Lukas hauen, geht doch nicht - für alle Zoe-Normaleinbauten muß ich bei anderen eine Option ordern oder löst gleich die Bestellung eines ganzen Paket aus - hui ist man somit schnell über die 50.000 € geschossen und muß sich schließlich noch mit den Ladesäulen-Kümmernissen rumschlagen.
Zum EAmpera - der Kuchen ist doch noch garnicht im Ofen, weder Basispreis noch Optionen.
Auf's Fenster aufpassen - es zieht (am Thread-Thema voll vorbei).
novalek
 

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon Daniel » Mi 5. Okt 2016, 10:15

novalek hat geschrieben:
Auf's Fenster aufpassen - es zieht (am Thread-Thema voll vorbei).


Das bleibt bei regen Diskussionen nicht aus ;)
Sangl-Nr. 157, Hyundai IONIQ Elektro Premium in Polar White - bestellt am 24.02.2017 angekündigt für Mai 2017 storniert am 12.06.2017 und Mercedes B250e Vorführer gekauft
Benutzeravatar
Daniel
 
Beiträge: 215
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 20:07
Wohnort: Groß-Gerau

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 5. Okt 2016, 10:23

Kurz um, was ich sagen wollte und beim Argumentieren zu weit ausgeholt habe: freue mich über jeden Satz den Eric Feunteun gesagt hat, stehe voll dahinter, dass es Renault am Besten von allen macht, nur der Liefertermin der Update Batterie ist zu wage und wohl für mein Griechenlandabenteuer im April zu spät... Und die Verkürzung der Angebotspalette für meine Deutschen Freunde finde ich genauso doof wie alle, bin aber wie so oft in Österreich auf der sogenannten Insel der Seeligen :)
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4192
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Interview mit Eric Feunteun

Beitragvon michaell » Mi 5. Okt 2016, 10:36

Es ist halt auffällig das überall in den Ländern,
wo keine große Autoindustrie ist, es den Q90 gibt.

Nur wo große Autolieferanten / Hersteller sitzen, fehlt der Q90

Ein Schelm es ist, der da Absicht dahinter sieht :lol:
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA bestellt.
Info (at) Solar-lamprecht.de
michaell
 
Beiträge: 1428
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste