Batterievertrag Anfängerfrage

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon Timelord » Mo 27. Jul 2015, 16:26

@ammersee-wolf Hab vor ner Woche mit der Renaultbank telefoniert. Die nannten mir auch 7.000.-
Timelord
 
Beiträge: 271
Registriert: Di 21. Apr 2015, 15:09

Anzeige

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon ammersee-wolf » Mo 27. Jul 2015, 16:28

na dann werden die Teile entweder
a) günstiger
oder
b) Renault hat mit einem Aufkäufer gute Preise verhandelt und gibt das an uns Kunden weiter.

Ich tippe auf Antwort a.

Ich glaube, wir als Kunden werden von Renault in absehbarer Zeit ein Angebot bekommen, zu dem wir den Akku kaufen können, wenn Mietvertrag zu Ende ist. So ist es ja auch fast überall. Auch Leasingbank möchte meine 3 Jahre alten Autos nicht zurück. :mrgreen: (3 Jahre Baustelle sieht man schon recht deutlich).

Und wenn du eine gute Versicherung suchst, vergiss emover24 nicht. Zumindest ein Angebot solltest du erfragen.
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 822
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 18:29

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon Heavendenied » Mo 27. Jul 2015, 17:23

Nur um es nochmal deutlich zu sagen:
Im Gegensatz zu den meisten optimistischer Kommentaren habe ich lediglich beschrieben, was Renault bzw deren Bank in den letzten Jahren gemacht hat und sich auch derzeit noch verhält. Nicht mehr und nicht weniger. Wer Grund hat daran zu glauben, dass die ihre Politik komplett verändern der möge dies tun, aber die derzeitige Situation ist eben exakt das, was ich beschrieben habe...
die Versprechungen, die derzeit von den Optimisten kommt ist exakt das gleiche, was man den Käufern vor 3 Jahren schon erzählt hat, aber daraus geworden ist eben leider nix....

Was also daran jetzt super pessimistisch sein soll verstehe ich leider nicht...
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1106
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon ammersee-wolf » Mo 27. Jul 2015, 18:19

Hi Heavendenied,
wenn du Recht behalten solltest, dann sind wir ZOE Faahrer echt arme Hunde. Denn ab dem Kauf wäre derWagen genau nur noch 0,00 Euro wert. Niemand würde den gebraucht kaufen wollen, da er nicht mehr verbessert wird und auch der Akku so bleibt wie er jetzt ist.
Wenn das so kommt, dann haben wir alle in den sauren Apfel gebissen und schauen blöd aus derWäsche, wenn in 2-3 Jahren ZOE2 kommt mit 30kw Akku zu den jetzigen Preisen.
Und genau deshalb bin ich Optimist. Du bist Realisit und orientierst dich am Jetzt und an deiner Erfahrung aus der Vergangenheit. Auch ok.
Die Zeit wird zeigen, was sich die Herren in den Chefetagen von Renault ausgedacht haben. Ich bin gespannt.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 822
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 18:29

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon EVplus » Mo 27. Jul 2015, 19:00

14380164070290.jpg


Irgendwann war ich auch mal Optimist, was Renault angeht....aber derzeit ist wohl eher der Apfel angesagt....na dann herzhaft zubeissen :geek:
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon umberto » Mo 27. Jul 2015, 19:17

ammersee-wolf hat geschrieben:
Denn ab dem Kauf wäre derWagen genau nur noch 0,00 Euro wert. Niemand würde den gebraucht kaufen wollen, da er nicht mehr verbessert wird und auch der Akku so bleibt wie er jetzt ist.


Zeig mir mal einen Verbrenner, der nachträglich verbessert wird! Die sind gebraucht aber alle mehr als 0 Euro wert.

Der Batteriemietvertrag garantiert Dir 75% der originalen Kapazität. Das sind im Winter ca. 80 und im Sommer ca. 120 km. Das wird vielen Leuten noch ne Weile reichen (ist immer noch besser als ein eClio).
Klar kriegst Du für so ein Auto keine 60% vom Neupreis mehr...das haben die Tageszulasser schon runiert.

Die Zeit wird zeigen, was sich die Herren in den Chefetagen von Renault ausgedacht haben. Ich bin gespannt.


Ja, das bin ich auch.

Gruss
Umbi (noch ein Jahr)
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 4032
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon Heavendenied » Di 28. Jul 2015, 08:14

@ammersee-wolf:
Ich habe das beim Verkauf des Twizy schon gemerkt. Da sind einige Interessenten abgesprungen, als ich gesagt habe, dass eben weiterhin jeden Monat die Batteriemiete fällig wird... Ich denke beim Zoe ist das ähnlich. Beim Neukauf fällt das weniger ins Gewicht, aber je weniger das Fahrzeug wert ist nach ein paar Jahren umso weniger sind die Leute bereit die hohe Batteriemiete zu zahlen. Bisher hat Renault da eben auch keinen Zentimeter nachgegeben. Weder hat ein einziger Kunde eine reduzierte Miete angeboten bekommen noch konnte jemand den Akku "rauskaufen", und das haben gerade beim Twizy einige ganz massiv versucht. Im Bereich Twizy gibt es meines Wissens nach zwei, die den Akku selbst ausgebaut und zurück gebracht haben, und selbst da hat Renault noch versucht im Nachhinein irgendwie das Fahrzeug zusätzlich "endgültig" still zu legen oder nochmal zusätzliche Kosten auf den Kunden abzuwälzen. Und das hat wie gesagt nichts mit optimistisch oder pessimistisch zu tun, das sind einfach die bisherigen Erfahrungen.
Was könnte Renault nun dazu bringen, von diesem Weg abzukommen? Meiner Meinung nach einzig und allein, wenn es echte/mehr Konkurrenten gibt zu vergleichbaren Preisen. Dann muss sich Renault zumindest für Neukunden schon überlegen, ob sie nicht zumindest die Mietpreise senken oder die Batterie zusätzlich zum Kauf anbieten. Aber was sollte sie dazu bringen, das für Bestandskunden zu tun? Solange es keine alternative Batterie gibt, steht man ja nur vor der Wahl zu kündigen, auf eigene Kosten die Batterie auszubauen und dann einen "Blumenkübel" vor dem Haus stehen zu haben oder eben weiterhin den Mietpreis an Renault zu zahlen. Im Ernst, kaufmännisch gesehen wäre es schon blöd von Renault, wenn sie dann den Mietpreis für Bestandskunden senken würden, oder?
Natürlich habe auch ich die Hoffnung, dass es irgendwann doch soweit ist, aber wenn ich jetzt vor der Kaufentscheidung stehen würde (war bei mir vor ca 7 Monaten ja auch so), dann betrachte ich die derzeitige Lage und stelle fest, dass es bei Renault eben keine Kaufoption oder Minderung der Akkumiete gibt. Ich muss also erstmal damit rechnen, dass ich für die Haltedauer des Fahrzeugs jeden Monat die Miete zahlen muss. Wenn es anders kommt ist das für mich positiv, aber rechnen kann ich damit eben nicht. Das war für mich eben auch mit ein Grund ein Fahrzeug mit Kaufakku zu kaufen (eben auch mit den damit verbundenen Risiken, denen ich mir bewusst bin). Wie man an den Verkaufszahlen des Zoe sieht, haben ja viel kein Problem mit der Miete und kaufen diesen. Leider fürchte ich aber, dass dies eben auch viel aufgrund der Versprechungen der Händler tun, dass sie dann nach 3 Jahren nen neuen großen Akku bekommen oder die Batteriemiete viel günstiger wird, was eben leider (zumindest bisher) nicht der Fall ist (und es wurde wie gesagt auch vor 3 Jahren schon versprochen).

Natürlich sind die meisten, die heute ein Elektroauto kaufen Optimisten und hoffen ein Stück weit auf die Zukunft, aber man sollte eben auch Fakten beim Kauf berücksichtigen.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1106
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon Chip-Tuning » Di 28. Jul 2015, 09:53

Ich habe mich für Renault entschieden da ich den Akku mieten kann....
Wenn ich von meinen Händler richtig Informiert worden bin kostet der Akku in Österreich 7000.- plus Mwst inkl. 8400.- (für Versicherung)
Wenn ich 79.-Euro Monatlich zahle und das z.b. 9 Jahre bin ich auf 8532.- inkl. Mwst
Warum sollte ich mir den Akku kaufen, nach 9 Jahren möchte sicher jeder einen neuen Akku.
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 21:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon Timelord » Di 28. Jul 2015, 12:40

@heavendenied

Was ich nicht verstehe: Warum sollte Renault von den Akkumietbedingungen denn abweichen? Die "hohe" Batteriemiete bezieht sich auf die Leistung bzw. den Zustand des Akkus, nicht auf den Zeitwert des Fahrzeugs. Wenn du einen twizy nach 2 Jahren verkaufst, das Fahrzeug nur noch die Hälfte wert ist, der akku jedoch einen soh von 96% hat... warum sollte Renault dann die Miete senken?
Über die Miete garantiert dir Renault eine minimalreichweite von x kilometer. Egal wie alt das Fahrzeug ist. Es sind imho 2 Paar Schuhe.
Timelord
 
Beiträge: 271
Registriert: Di 21. Apr 2015, 15:09

Re: Batterievertrag Anfängerfrage

Beitragvon eDEVIL » Di 28. Jul 2015, 12:51

Timelord hat geschrieben:
Über die Miete garantiert dir Renault eine minimalreichweite von x kilometer. Egal wie alt das Fahrzeug ist. Es sind imho 2 Paar Schuhe.

Aha, wo steht denn bitte etwas von Garantierter Reichweite? ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12098
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast