Reifendruck im ZOE?

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon evolk » Mo 14. Okt 2013, 22:42

… gute Dokumentation! Interessant das mit den Laufflächen bei niedrigen Druck.

Ich werd noch mal nachmessen - ich denke 2,8 oder so müssten perfekt sein, oder? :?
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Anzeige

Re: AW: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon molab » Mo 14. Okt 2013, 22:58

0,2 bis 0,3 drüber sind prima.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Twizyflu » Di 15. Okt 2013, 07:05

Dem stimme ich zu.
Werde das auch so machen.
Obwohl im Winter ists besser etwas weniger zu haben sagt man. Aber im winter mach ich genau die Vorgabe und im Sommer 0.2 bar drüber
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18788
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » So 29. Dez 2013, 23:27

plusenergiehauszoe hat geschrieben:
Batterie Tom hat geschrieben:
Also ich hab jetzt auch mal gemessen und hatte in allen vier Rädern 2,5 bar drinnen. Habe alle auf 2,8 erhöht und keinen
Komfortverlust bemerkt. Eventuell mehr Verschleiß, aber das nehm ich jetzt mal zugunsten der Reichweite in Kauf.




Also ich hab kalt 3,5 bar überall drinnen.
Liegt sportlicher in der Kurve und hat noch weniger Rollwiderstand.
Radrennfahrer haben 8-9 bar in ihren Reifen, die wissen schon warum.

lg

Der Verschleiß wird sogar abnehmen. Und zwar deutlich. Ich fahre seit Jahrzehnten über 3 bar (2,2 "empfohlen"), und die Lebensdauer hat sich fast verdoppelt. Einfacher Grund: Weniger Walkung. Der selbe Grund wie für den geringeren Rollwiderstand.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: AW: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » So 29. Dez 2013, 23:40

molab hat geschrieben:
Platzen werden die Reifen bei 3,5 bar nicht, aber die für das Fahrzeuggewicht eh nicht gerade üppig dimensionierten Radlager und Aufhängungen leiden halt viel stärker. Außerdem beginnt die Lauffläche sich zu wölben (genau wie ein Fahrradreifen, im Stand sieht man es aber nicht... ) und beim Auto sinkt dann die Haftung; übrigens im Fall eines Unfalls einer der ersten vom Sachverständigen geprüften Punkte, wenn's um den Bremsweg und die Vermeidbarkeit geht. Früher oder später ist ein massiv überhöhter Luftdruck ein teures Vergnügen. Leicht erhöht ist natürlich prima.

Die Lauffläche wölbt sich überhaupt nicht mehr. Wie soll auch ein Stahlgürtel durch ein halbes oder ein bar aufgeweitet werden. Im Gegenteil, der Reifen bläst eher die Backen auf, die Flanken werden etwas breiter.

Meine Erfahrung nach ein paar 100.000 km mit über 3 bar: Die Reifen sind AUSSEN stärker abgefahren, innen ist noch das meiste Profil. Die Erklärung ist ganz einfach, siehe oben.

Der Bremsweg wird auch nicht länger, im Gegenteil. Der Mensch von der Fahrschule zeigte den Abdruck eines Reifens auf "Herstellerdruck" bei einer Vollbremsung. Der hatte innen Lücken in der Aufstandsfläche. Der mit über 3 bar hatte eine satte durchgehende Auflagefläche.

3 bar (wie es meistens auf den Reifenflanken steht) haben noch mehr Vorteile:
- Bordsteinkanten schlagen nicht so schnell durch,
- Ein "Schleicher" durch ein kleines Loch hat noch nicht so viel Unheil angerichtet, wenn man den Druck wieder testet (sollte man alle 1.000 km spätestens tun),
- Reifenplatzer gibt es viel weniger, weil eben durch die geringere Walkarbeit weniger Schaden in der Karkasse auftreten kann.

Ein Reifenhändler hat sogar von einem Pseudorennfahrer erzählt, der 6 bar statt 3 drin hatte. Ging problemlos.

Die Angaben der Hersteller sind immer der Luftdruck, den man in keinem Fall UNTERschreiten darf. Also ein Kompromiss zwischen zusätzlichem Federungskomfort und Spritverbrauch.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » So 29. Dez 2013, 23:50

Twizyflu hat geschrieben:

Die Ausführungen über den zu niedrigen Luftdruck sind korrekt.

Die Bilder für höherem Luftdruck sind jedoch purer Unsinn. Logisches Denken (angebliche Aufweitung eines Stahlgürtels) und meine mehrfache Erfahrung sprechen eine komplett andere Sprache.

Jeder kann es ja selbst ausprobieren. Diese "balligen" Reifen, die angeblich nur noch auf einer schmalen Leiste stehen, sind ein reines Fantasieprodukt des Grafikers.

Die übertragbare Bremskraft hängt übrigens praktisch überhaupt nicht mit der Aufstandsfläche zusammen, die kürzt sich aus der Formel raus. Einzig würde eine kleinere Fläche, auf der man blockierend bremst, die Reifentemperatur eventuell zu hoch treiben, sodass er schmiert. Das ist aber im Zeitalter des ABS auch nicht mehr der Fall.

@xado 1: vollste Zustimmung!
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Geracher » So 18. Mai 2014, 20:24

Beim Reifendruck gehts nicht darum was Renault vorschreibt, sondern der Reifenhersteller. Es steht auf jedem Reifen drauf.
Zum Vergleich, ich hatte in meinem Twizy 3 Bar drinnen, dies war die maximal Luftdruckleistung was von den Contis möglich war, und die Twizy Reifen sind deutlich kleiner als die des Zoe.

Muss man selbst rausfinden sag ich immer.
Zoe Intens Energy Blau seit 13.06.2014 + 22 KW KEBA Wallbox :)
Ich musste erst an Krebs erkranken um zu merken das es blödsinn ist das wertvolle Öl einfach zu verballern.
Trotz Leukämie Freude am fahren...

Grüße Stefan
Benutzeravatar
Geracher
 
Beiträge: 413
Registriert: Di 13. Mai 2014, 10:26
Wohnort: 96161 Gerach

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon evolk » So 18. Mai 2014, 20:49

Ich hab jetzt 3 bar im warmen Reifen fürn Sommer drinnen. Lass ich mal so…

Kalt müsste ich mal nachmessen.
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon molab » So 18. Mai 2014, 21:08

Sehe jetzt erst die Beiträge aus Dezember und frage mich, weshalb wir dann beim Driftkurs (ja, ich geb's zu) den Luftdruck auf 3,5 Bar erhöht haben. Die Traktion sollte gesenkt werden, damit das Auto leichter hinten ausbricht. Hat auch prima funktioniert, sah man gut an dem Kollegen, der es vergessen hatte. Waren alles identische Autos (mx-5) - die Leere ist aber allgemeingültig. Jeder Drifter pumpt die Reifen auf, wenn er driften will - und senkt den Druck wieder, um kontrolliert zu fahren. Und bei Autos im Grenzbereich merkt man die Unterschiede schon deutlich. Bei 80 auf der Landstraße vielleicht nicht, dennoch fehlt bei falschem Druck dort Sicherheitsreseve.
Ob der Stahlgürtel sich verformt, wage ich nicht zu beurteilen - ich hänge mich nicht bei 130km/h raus ;)

Macht, wie Ihr denkt.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » Mo 19. Mai 2014, 19:01

Ob der Stahlgürtel sich verformt, wage ich nicht zu beurteilen - ich hänge mich nicht bei 130km/h raus ;)


Das war ja auch nicht die Frage :) . Es geht nur um den Luftdruck an sich. Im Stand. Was der höhere Luftdruck bewirkt, ist, dass die Aufstandsfläche kleiner wird, und zwar vor allem in der Länge, weniger in der Breite.

Ich habe bei einem Spritspartraining (auf dem Daimler-Gelände) ein Foto gezeigt von einer Vollbremsung mit dem Komfortdruck (Tankklappe innen, meist 2,2 bar): Eine große Lücke in der Mitte. Und ein Foto einer Vollbremsung mit 3 bar: Satte Auflage auf der ganzen Breite.

Wenn ich mal zuviel Zeit habe, fotografier ich mal einen Reifen kurz vor Lebensende samt Profiltiefen :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast