ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Karlsson » Fr 3. Nov 2017, 13:16

Für mich war der Zoe mit 12.500€ das bislang mit Abstand teuerste Auto - 47% teurer als der junge gebrauchte Diesel zuvor. Ich hatte bislang keinen Sinn darin gesehen, mehr Geld für ein Auto auszugeben.
Demtentsprechend wird der Wertverlust wohl eher höher sein, insbesondere auch weil die E-Autos sich schnell weiter entwickeln. Die Wartungen im gleichen Alter waren bislang in etwa gleich teuer, die Akkumiete ist ohne Strom pro Kilometer teurer als der Sprit zuvor. Die Versicherung ist ebenfalls teurer.
Im Prinzip ist das Ding bisher rundum teurer außer bei der Steuer, wo der alte Diesel 282€ im Jahr gekostet hat, weil das Baujahr damals noch nicht nach CO2 besteuert wurde. Aus dem Baujahr meines Zoe würde der Vergleichsdiesel eher ca 150€ Steuer kosten. Aus der Differenz beim Anschaffungspreis kann man das aber lange zahlen.

Tho hat geschrieben:
Ich hatte in 86.000km bisher an außerplanmäßigen Kosten ca. 200€ für den Austausch des Lenkrads. (Das erste war abgenutzt)Sonst war nichts.

So hatte ich das auch beim Diesel zuvor. Da war es statt dem Lenkrad der Schalter für die Hupe. Hat 40€ gekostet.

Bavaria EV hat geschrieben:
So viel Drehmoment liegt bei der Zoe jetzt auch nicht an. Ein Clio III 1.5 dCi hat exakt gleich viel PS und Drehmoment,

Mein Corsa zuvor hatte 10Nm und 13PS mehr als der Zoe bei 400kg weniger Gewicht.

Bavaria EV hat geschrieben:
Ich weiß nicht wo Du Deine Info´s her hast- aber mechanisch haben wir am Getriebe von der Zoe so gut wie keine Probleme.....ne statische Aufladung von einem Simmerring ist gelinde gesagt Schwachsinn.

Wer ist "wir"? Arbeitest Du für Renault oder bist ZE-Händler und machst Wartung bei den Fahrzeugen?
Die Info kam aus den Threads mit den Motorenproblemen und sie macht auch Sinn. Deinen Hintergrund kenne ich nicht, ich hab aber das passende Studium für so eine Aussage. Solche Schäden kennt man auch von Wälzlagern, über die Strom läuft.
Die geschädigte Oberfläche sorgt dann für die mahlenden Geräusche aus dem Getriebe. Von Motortausch wird halt gesprochen, weil das eine Einheit ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Enagon » Fr 3. Nov 2017, 13:32

Karlsson hat geschrieben:
Ist doch billig, wir zahlen 29,x Cent und die teure Nova gibts auch nicht.

Mein GRUNDVERSORGER in Deutschland kostet 25,x Cent / kWh und das für Ökostrom.
Verbrenner sind keine Option, ich wähle weise das e-auto, auch du kannst das schon :D
Verbrenner kommen bei mir niemals ins Haus, da kommt hinten einfach zu viel raus, das Elektroauto ist emissionsarm und bald werde ich damit sogar spar(e)n!
Enagon
 
Beiträge: 134
Registriert: So 21. Mai 2017, 12:00

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Karlsson » Fr 3. Nov 2017, 13:59

Schön für dich, meiner will 29,83 Cent für Ökostrom.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Tho » Fr 3. Nov 2017, 14:01

Da hilft nur umziehen. Liegt meistens an den Netzgebühren.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5623
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Bavaria EV » Fr 3. Nov 2017, 14:05

@Karlsson
Ich arbeite bei Renault als E.V. Techniker. Wir haben aber viele Marken an E-Fahrzeugen im Portfolio- nicht nur Renault´s.
Darum kann ich Dir aus erster Hand sagen, dass "wir" mit den Getrieben bei der Zoe wenig Probleme haben.
Da ich privat absoluter E-Fan bin und meine Fahrzeuge elektrisch wie auch mit hochgezüchteten Verbrennern angetrieben werden, bin ich da relativ schmerzfrei.
Heute habe ich z.B. einen Honda CR-Z Hybrid zugelassen (kennt fast keiner)....der private Fuhrpark wird bei meiner besseren Hälfte und mir langsam immer elektrischer ;-)
Bavaria EV
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 21. Feb 2017, 23:49

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Karlsson » Fr 3. Nov 2017, 16:42

Tho hat geschrieben:
Da hilft nur umziehen. Liegt meistens an den Netzgebühren.

Ich war zu langsam beim Wechsel, hatte das Jahr davor 22 Cent bei Grünwelt und die haben auf 29,x erhöht mit einem Jahr Vertragsbindung, da muss ich jetzt leider durch. Der Preis entspricht dem Ökostrom meines lokalen Versorgers, den ich zuvor hatte. Hätte ich rechtzeitig gewechselt, wäre der günstigste Anbieter bei ca 25 Cent gewesen. Nicht ganz so schlimm wie 29,x, aber schon deutlich teurer als 19 Cent, die in Österreich als teuer empfunden werden, weil es vorher mal 16 Cent waren.

@Bavaria EV
Ok, und was ist dann einem defekten Q-Motor kaputt? So fürchterlich viel ist doch nicht dran und das häufig beschriebene Bild von mechanisch mahlenden Geräuchen unter Last und beim Verzögern im Rückwärtsgang, nicht jedoch bei umgekehrter Richtung, ist auch schwer anders als durch Karies im Getriebe zu erklären. Ein Schaden im Lager würde man in beiden Richtungen hören und einen Defekt der Wicklungen halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon MaXx.Grr » Fr 3. Nov 2017, 18:22

Karlsson hat geschrieben:
... die Akkumiete ist ohne Strom pro Kilometer teurer als der Sprit zuvor. Die Versicherung ist ebenfalls teurer. ...


Hmm, das kann ich für meinen Teil nicht bestätigen... Hatte für mich folgendes ausgerechnet:
1068 €/Jahr Batteriemiete stehen 1404€/Jahr gegenüber... (bei meinem vorherigen Verbrauch von 7,2 l/100 km und einem Durchschnittspreis von 1,30 €/l)
Bei einem € kostete es ungefähr das gleiche...

Screenshot_20171103-175537~01.png
Screenshot_20171103-175537~01.png (11.26 KiB) 128-mal betrachtet

Screenshot_20171103-175610~01.png
Screenshot_20171103-175610~01.png (11.01 KiB) 128-mal betrachtet


Von der Differenz kann ich bei mir zuhause dafür fast 9000 km laden... Den Rest muß ich mir wohl dann bei Tank und Rast, Ikea oder Aldi holen ;-) Aber ab 1,40 €/l hatte ich mir damals vor dem Kauf ausgerechnet daß das Elektroauto billiger sein wird. Und bis dahin kostet mich halt mein besseres Gewissen ein bisserl was.

Und die Versicherung ist auch nicht teurer geworden sondern ein bisserl billiger...


Grüazi MaXx

P.S. Sind alles keine Dieselpreise sondern E10 ;-)
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 6
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:19

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon Karlsson » Fr 3. Nov 2017, 18:45

MaXx.Grr hat geschrieben:
P.S. Sind alles keine Dieselpreise sondern E10 ;-)

Genau da liegt das Problem, 7,2l vom teuren Saft ist halt ziemlich viel. Mein 101PS Diesel Kleinwagen war üppig motorisiert und kam auf 5,2l. Dabei war ich dann aber erheblich schneller unterwegs als mit dem Zoe. Bei Zoe Fahrweise kam der eher auf 4,5l.
Miete zahle ich 7,58€/100km. Bzw es ist eigentlich noch mehr, da ich die 12.500km im Jahr nicht erreiche und die Erstattung deutlich niedriger ist.

Deine Screenshots sind leider einfach schwarz.

MaXx.Grr hat geschrieben:
Und bis dahin kostet mich halt mein besseres Gewissen ein bisserl was.

Mir geht es vor allem um Fahrspass und die Unabhängigkeit vom Öl. Der Mehrpreis ist für mich daher in Ordnung, aber deswegen werde ich mir nicht die Zahlen hinbiegen, um diese Ausgabe zu rechtfertigen.
Ich stehe dazu, dass ich mir hier etwas schönes gegönnt habe und das ist auch gut so.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon MaXx.Grr » Fr 3. Nov 2017, 19:01

Karlsson hat geschrieben:

Mir geht es vor allem um Fahrspass und die Unabhängigkeit vom Öl. Der Mehrpreis ist für mich daher in Ordnung, aber deswegen werde ich mir nicht die Zahlen hinbiegen, um diese Ausgabe zu rechtfertigen.
Ich stehe dazu, dass ich mir hier etwas schönes gegönnt habe und das ist auch gut so.


Deine Einstellung gefällt mir :-D

Karlsson hat geschrieben:

Deine Screenshots sind leider einfach schwarz.



Hmm, waren nur Screenshots vom Taschenrechner... png funktioniert wohl nicht...
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 6
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:19

Re: ZOE schön gerechnet? Würde ich ja gerne…

Beitragvon steiner » Fr 3. Nov 2017, 19:05

Gegenüber mein Vorgänger Auto ( Prius) ist beim Zoe die Versicherung günstiger.
Gruss
Andreas
Benutzeravatar
steiner
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:00
Wohnort: 78086 Brigachtal

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flyher, TobsCA!, ZOEduard und 6 Gäste