Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon MJ007MJ » Di 28. Jun 2016, 18:01

Hallo,

da ich mir in naher Zukunft ein E-Auto kaufen möchte, habe ich die Zoe (für 48 h) und den Leaf (für 24 h) Probe gefahren.
Meine Teststrecke war der tägliche Arbeitsweg in der früh hin und am Nachmittag zurück, einfach 56 km. 1/3 BAB, 1/3 Landstraße, 1/3 Stadt. Mit beiden Fzg exakt die selbe Strecke gefahren und auch bei fast den selben Wetterbedingungen. Auf der BAB mit dem Leaf im Schnitt ca. 112 km/h gefahren, mit der Zoe im Durchschnitt ca. 105 km/h. Stadt 50-70 km/h. Land 95-100 km/h. Hälfte der Strecke mit eingeschalteter AC am Nachmittag bei beiden Fahrzeugen.

Leaf 30 kWh:
In der Garage auf 99% vollgeladen. Am Nachmittag zu Hause mit einer Restreichweite von 80 km angekommen (47%). Somit wären laut Bordcomputer mit einer fast vollen Ladung mit meiner Fahrweise echte 190 km drin gewesen.

Zoe:
In der Garage auf 99% vollgeladen (bei der Abfahrt zeigte sie aber 100% an???). Am Nachmittag zu Hause mit einer Restreichweite von 50 km (35%) agekommen. Somit wären laut BC mit einer (fast) vollen Ladung mit meiner Fahrweise echte 160 km drin gewesen.

Mein Fazit:
Bin von der ZOE einbisschen enttäuscht. Obwohl ich auf der Autobahn eh schon langsamer gefahren bin, kommt sie nicht an die Reichweite des größeren, schwereren Leafs heran. Bei der Zoe hätte ich im Winter so meine Befürchtungen, dass der Arbeitsweg hin und zurück (112 km) gerade so zu schaffen ist. Beim Leaf eher nicht. Außerdem hätte ich mit dem Leaf mit Sicherheit 200 km weit kommen können, wenn ich auf der BAB genau so schnell gefahren wäre, wie mit der Zoe.

Schade, denn die Zoe gefällt mir von allen E-Autos am besten (von außen besonders gut, aber auch von innen) und würde für mich auch von der Größe reichen. Außerdem finde ich die monatliche Miete für den Akku übertrieben teuer. Zoe mit Kaufakku und mit einer Reichweite von mindestens 180 Km und im Winter 150 Km wäre für mich optimal. Da wäre ich sogar bereit (abzüglich aller Prämien) 22 000 - 23 000 EUR auszugeben.
So schaue ich mich nun nach einem 30 kWh Leaf um.

Ach so, den Kia Soul EV fahre ich auch noch 24 h Probe und werde ihn genauso auf meinem Arbeitsweg testen wie die anderen zwei Kandidaten. Bin gespannt, wie er sich schlägt.

Grüsse

Michi

P.S. Was mir aufgefallen ist, dass die Zoe bei unter 30 km/h wenn man vom Gas geht, ein unangenehmes Surren von sich gibt. Es ist deutlich zu hören, auch bei eingeschaltetem Radio. Nur ein paar Sekunden und wenn man wieder beschleunigt, ist es weg. Seltsam. Normal? Beim Leaf habe ich keinerlei Geräusche wahrgenommen.
MJ007MJ
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 15. Jun 2016, 14:15

Anzeige

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon hotte173 » Di 28. Jun 2016, 18:50

Hi, also 99% sind keine 100%. Der Zoe dauert mitunter bis zu 1h oder gar etwas länger von 99% auf 100% da in diesem Bereich die einzelnen Zellen im Akku ausbalanciert werden. Sind aber nur wenige km Unterschied.
Desweiteren dauert es einige km bis der Bordrechner den genauen Restwert relativ korrekt anzeigt da er die Reichweite der letzten Fahrten mitrechnet.
Hoffe etwas geholfen zu haben.
Gruß hotte
hotte173
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 17:05

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon Heavendenied » Di 28. Jun 2016, 18:51

Zu beachten wäre bei deinem Test evtl auch die Tachobweichung. Der Leaf Tacho eilt sehr extrem vor (ziemlich genau 10%). Die von dir gefahrenen 112 auf der AB waren also in Wirklichkeit eher 100. Wie genau der TAcho der Zoe ist weiß ich nicht, aber die Franzosen die ich kenne hatten immer einen sehr genauen Tacho. Du warst mit der Zoe also evtl sogar schneller unterwegs...
Dazu kommt allerdings auch, dass die Zoe bekanntermaßen bei "hohen" Geschwindigkeiten eher ineffizient wird. Beim Leaf ist das nicht (so stark) der Fall.
Ich würde mich also an deiner Stelle nicht so sehr an diesem einen Argument fest machen.
Generell würde ich aber auch jederzeit den Leaf vorziehen, wenn der Preisunterschied keine Rolle spielt und die schnellere Lademöglichkeit am AC nicht benötigt wird. Der Leaf ist einfach eine andere Fahrzeugklasse und das merkt man eben bei vielen Dingen...
Aber natürlich ist vieles auch einfach Geschmackssache.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 682
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon MJ007MJ » Di 28. Jun 2016, 18:56

hotte173 hat geschrieben:
Hi, also 99% sind keine 100%. Der Zoe dauert mitunter bis zu 1h oder gar etwas länger von 99% auf 100% da in diesem Bereich die einzelnen Zellen im Akku ausbalanciert werden. Sind aber nur wenige km Unterschied.
Desweiteren dauert es einige km bis der Bordrechner den genauen Restwert relativ korrekt anzeigt da er die Reichweite der letzten Fahrten mitrechnet.
Hoffe etwas geholfen zu haben.
Gruß hotte


Dass mit der Reichweite ist mir durchaus bewusst. Als ich losfuhr hat er mir ca. 140 Km angezeigt. Dann habe ich eh paar Km gut gemacht.

Der Leaf war ja auch nciht zu 100% voll.
MJ007MJ
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 15. Jun 2016, 14:15

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon MJ007MJ » Di 28. Jun 2016, 19:00

Heavendenied hat geschrieben:
Zu beachten wäre bei deinem Test evtl auch die Tachobweichung. Der Leaf Tacho eilt sehr extrem vor (ziemlich genau 10%). Die von dir gefahrenen 112 auf der AB waren also in Wirklichkeit eher 100. Wie genau der TAcho der Zoe ist weiß ich nicht, aber die Franzosen die ich kenne hatten immer einen sehr genauen Tacho. Du warst mit der Zoe also evtl sogar schneller unterwegs...


Hm, das glaube ich nicht ganz. Bin mit der Zoe, wie gesagt, im Schnitt 105 km/h auf der BAB gefahren. Beim Überholen von LKW musste ich beschleunigen, damit ich den Überholvorgang in einer akzeptablen Zeit auch rechtzeitig vor dem heranrasenden Verkehr schaffe. Mit dem Leaf ging es deutlich schneller mit ca. 115 km/h ohne groß beschleunigen zu müssen.

Viel langsamer kann ich doch gar nicht mehr fahren, ohne ein Verkehrshindernis darzustellen. Bin enttäuscht von der Reichweite. Habe mindestens 180 km erwartet.
MJ007MJ
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 15. Jun 2016, 14:15

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon Ollinord » Di 28. Jun 2016, 19:05

Unter 30 Kmh ist das die Fußgänger Warnung. Kann man abschalten oder Sicherung ziehen.
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 972
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon Heavendenied » Di 28. Jun 2016, 19:28

@MJ007MJ:
Glaubs oder glaubs nicht oder such einfach mal hier im Forum. Es haben etlich schon übereinstimmend beim Leaf nachgemessen, dass der Tacho fast über den gesamten Geschwindigkeitsbereich um fast 10% voreilt. Auch ich habe es per GPS nachgemessen.
Der Zoe Tacho eilt laut einer schneller Internet Recherche auch etwas vor, aber wohl eher im Bereich von konstant 2-3 km/h
Du wärst also bei deinem Test mit der Zoe und dem Leaf ziemlich genau gleich schnell unterwegs gewesen, wenn die von dir genannten Werte stimmen.

Und was die Enttäuschung bei der Reichweite angeht: Das wird dir bei jedem Elektrofahrzeug so ergehen. Die Werte in den Prospekten sind nunmal nicht annähernd das, was man in der Realität bei normaler Fahrweise erreicht. Das war schon bei den Verbrauchsangaben bei Verbrennern so und ist bei den Reichweiten der Elektroautos eben mind. genauso schlimm.

Fakt ist, dass der 30er Leaf nen größeren Akku hat und einen ähnlichen Verbrauch wie die Zoe. Somit schafft er natürlich ein paar Kilometer mehr.
Ob dir auch die Reichweite der Zoe reicht musst du beurteilen.

Ach ja, nur um das nochmal klar zu stellen: Ich kann deine Entscheidung pro Leaf nur unterstützen. Nicht umsonst habe ich meinen Eltern auch einen empfohlen.
Zuletzt geändert von Heavendenied am Di 28. Jun 2016, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 682
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon umberto » Di 28. Jun 2016, 19:35

Hast Du die Luftdrücke der Räder vor der Fahrt angeglichen?

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon Badenser » Di 28. Jun 2016, 19:43

Der Eindruck der beiden Fahrzeuge deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Ich habe beide für jeweils 2 volle Tage geliehen, um sie auszuprobieren. Der Leaf ist ein großes und erwachsenes Auto, während man der Zoe den Kleinwagen anmerkt.

Was die Reichweite angeht (der Leaf hatte noch den kleinen Akku), haben sich die beiden kaum was geschenkt. Die Zoe bin ich Sommer probegefahren, da waren meine 110km zur Arbeit locker drin. Den Leaf hatte ich im Spätherbst (war schon unter 10°), da bin ich recht knapp hingekommen. Mittlerweile weiss ich, dass ich auch mit der Zoe bei kaltem Wetter nur knapp hinkomme.

Letztendlich habe ich mich aber aus folgenden Gründen doch für die Zoe entschieden:
  • ich wollte so wenig Geld wie möglich ausgeben, weil ich befürchte, dass die erste Generation der E-Autos bald nichts mehr wert ist.
  • die Zoe-Heizung war deutlich sparsamer als die vom Leaf. Das ist soweit ich weiss 2015 mit dem Facelft beim Leaf verbessert worden.
  • der Kofferraum der Zoe ist praktischer geformt (ohne Akku-Kasten).
  • der Leaf braucht mir zu lange zum Laden an der Steckdose. Als ich von der Arbeit heimgekommen bin, mussten wir abends mit dem Verbrenner in den Nachbarort fahren, weil das Nachladen von ein paar Kilometern zu lange gedauert hat. Die Zoe lade ich in meiner Garage zur Not mit 22kW.
  • Die Zoe ist für mich auch langstreckentauglich. Ich bin ein geduldiger Mensch und ein paar ausgedehnte Pausen finde ich entspannend. Eine Ladestation zu finden war noch nie ein Problem - zur Not beim Bauer in der Scheune.

Das sind die Argumente, die für meine Kaufentscheidung ausschlaggebend waren. Die Bewertung hängt aber ganz stark vom Nutzungsprofil und den örtlichen Gegebenheiten ab.
Analoge Ladesteuerung - einfach, günstig, zuverlässig
Platinen und Bausätze: http://analogevse.xyz
Badenser
 
Beiträge: 110
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 22:06

Re: Zoe R240 und Leaf 30 kWh Testfahrten; Zoe 2. Sieger!

Beitragvon Elektromote » Di 28. Jun 2016, 19:44

Die Werte die du mit bei Zoe angibst schaffe ich mit dem alten Modell. Bin letzte Woche 117km Autobahn gefahren und hatte noch 40km Restreichweite. Durschnitt war wie bei dir 105-110kmh.


MJ007MJ hat geschrieben:
P.S. Was mir aufgefallen ist, dass die Zoe bei unter 30 km/h wenn man vom Gas geht, ein unangenehmes Surren von sich gibt. Es ist deutlich zu hören, auch bei eingeschaltetem Radio. Nur ein paar Sekunden und wenn man wieder beschleunigt, ist es weg. Seltsam. Normal? Beim Leaf habe ich keinerlei Geräusche wahrgenommen.


Meinst du den Fußgängerwarnton? :lol:
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 09:47

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1111 und 8 Gäste