Zoe Preis extrem hoch

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon Twizyflu » Mo 10. Apr 2017, 14:34

Du wolltest sagen wesentlich teurer.
Für den Preis kauf ich lieber den neuen Smart ED.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18543
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon mvan » Mo 10. Apr 2017, 16:51

HeinHH hat geschrieben:
mvan hat geschrieben:
Nun ja, ich vergleiche den Clio mit dem Zoe ohne Batterie und da sind 10.000 Euro Unterschied.

Wie schon von anderen angemerkt solltest Du dann auch den Clio entsprechend ausstatten. Dann liegt der Unterschied eher kleiner 3.000€. Alternativ kannst Du Dich natürlich auch darüber beschweren, warum des die ZOE nicht nur mit 30kw, ohne Navi und ohne Klimaautomatik gibt. Wenn es Dir um die reine Fahrzeugklasse geht, sind auch noch locker größere Unterschiede als 10.000€ drin (Dacia Fabia z. B.). Und wenn Du auch noch Rabatte einrechnest (bei der Zoe minimalst), ist das Vergleichsfahrzeug fast geschenkt :-)

Bye Thomas


Also die Elektromotoren sind ja ziemlich billig im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor. Das sind bessere Staubsaugermotoren. Elektromotoren haben eben schon meist sehr viel Power. Das kann man nicht mit einem Verbrennungsmotor vergleichen.
Und Navi: was kostet so eine Navi-App heute für das Smart-Phone? Die Computer sind ja meist ohnehin eingebaut. Da fehlt halt die Software und ein GPS-Empfänger. Viel mehr ist das nicht mehr.
Klar, bei Daimler zahlt man dafür 2500 Euro Aufpreis. So ein TomTom, das viel besser ist, bekommt man für 400 Euro.
Und dabei ist bei Daimler der Computer, der Bildschirm auch ohne Navi schon eingebaut.
Das wird quasi nur frei geschaltet. Kann auch jemand machen, der sich damit auskennt.

Nun gut: Klimaautomatik. Aber das kann auch nicht die Welt kosten.
Und für diese Teile würdest Du 7000 Euro berechnen?

Der Clio sieht von innen so aus:
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/7/7/0/ ... 431ea9.jpg

Der Zoe sieht von innen so aus:
https://www.cdn.renault.com/content/dam ... .smart.jpg

Ist doch sehr ähnlich, oder?

Das mit dem Dacia stimmt schon. Der ist ja auch von Renault.
Also Renault kann auch günstig, wenn es sein muss.
Zuletzt geändert von mvan am Mo 10. Apr 2017, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.
mvan
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 19:05

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon mvan » Mo 10. Apr 2017, 17:14

Twizyflu hat geschrieben:
Der ZOE wurde neu entwickelt, setzt aber auf Teile der Plattform des Clio.
Das sieht man doch - viele Teile sind aus dem Renault Regal (Rlink, Spiegel usw.).
Fahrwerk ist vom Clio RS hieß es mal und die Hinterachse vom Megane.

Jedenfalls. Ja ein ZOE ist kein Clio.
Ein Clio ist ein auf dem selben Band in Flins gebauter, deutlich besser verarbeiteter Kleinwagen - der meistverkaufte Europas - zu einem günstigeren Kurs.
Ausstattungsbereinigt sind immer noch viele Tausend Euro dazwischen.

Rechnet man die Kaufbatterie mit ein oder auch die Miete, ist der Abstand noch deutlicher.
Das weiß man aber schon seit Anfang 2013. Konfiguriert euch mal den Clio so wie einen ZOE.
Ich komme da auf 20.000 EUR Listenpreis. Lasst es 22.000 EUR werden mit allen Schnickschnack dazu - wobei Clio schon VOLL LED Scheinwerfer hat usw. Dann gibts dort aber noch mal ordentlich Rabatt vom Listenpreis.

Und alter Hut. Sprit = Miete. Zumindest wer unter 20.000 km pro Jahr fährt wird dorthin ca. kommen.

Da man für den Tank beim Clio nix zahlen muss, muss die Miete bzw. Kaufbatterie für das TCO miteinberechnet werden.
Und dann sind wir sicher so 15.000 EUR teurer. Bei einem Neuwagen natürlich. WIr könnten auch den 120 PS nehmen weil ZOE gut zieht (bis 80 km/h) aber selbst dann ist da noch viel Luft.

Ich habe mich aber nie beklagt darüber, soviel Geld ausgegeben zu haben muss ich sagen. Nur wenn die Mängelliste da ist, dann nervt das für den Preis. Denn die Fertigungsqualität ist beim Clio auch in Detailfragen deutlich besser. Schon ein 15.000 EUR Basis Megane ist das. LEIDER!

Der Punkt ist aber. Die Verbrenner werden in viel höheren Stückzahlen auf viel mehr Märkten gebaut und verwenden untereinander viele Teile gemeinsam (Türgriffe usw.). Beim ZOE sind die Stückzahlen geringer, aber der Investitionsaufwand damals (3 Milliarden EUR+) war immens und auch heute kostet das Auto noch genug in der Herstellung.

Warum wird ein Twizy nicht billiger? Ganz einfach. Er verkauft sich wohl nicht gut genug um rentabel zu sein (insgesamt) und deshalb belässt man es - damit die Margen womöglich groß genug werden. Neuentwicklungen rechtfertigt das nicht.
Jetzt versucht man es halt als Nissan Twizy in den USA - anderes Logo und Badge und fertig.

Den AC Lader hat der ZOE weil er sich somit hier auf dem europäischen Markt behauptet.
In den USA und Asien hat der keine Chance.
Da Asien und USA aber Leitmärkte sind und nicht wir (ausg. Norwegen -> ist aber nicht EU) sind die Autos dort mit DCFC und Einphasigem Laden ausreichend. Und für Europa macht man nicht extra ein extra Fass auf. Außer Tesla.

Der i3 hat in Asien auch CHAdeMO. Und nicht CCS.

Der eUp ist kleiner als der ZOE.
Der BMW i3 auch - aber nur minimal.


Stückzahl: klar ist das das Problem:
Es gibt Entwicklungskosten, so wie Du schreibst für den Zoe um die 3 Mrd Euro.
Und dann gibt es die Produktionskosten.
Meist sind die Produktionskosten weniger als 50 Prozent vom Endpreis.

Und wenn man nun hohe Entwicklungskosten hat, aber nur wenige Stücke verkauft,
dann liegen die Produktionskosten bei einem Fahrzeug schon auch mal nur bei 30 Prozent vom Endpreis.
Aber: wäre der Zoe im Preisbereich eines Verbrenners, würde die Stückzahl schlagartig nach oben ziehen.
Und so macht das Tesla mit dem Model 3.
Der Model 3 ist gleich billiger als vergleichbare Verbrenner und die Vorbestellzahlen liegen bei über 600.000 .
Das hat es in der Geschichte des Automobils so noch nicht gegeben.
Hohe Stückzahl -> kleine Preise.
Und das hätte Renault eben auch machen können:
Und da hätte Renault auch mal Risiko gehen können. Wenn es nicht klappt, müssen die Entwicklungskosten eben quer finanziert werden.
Preis unter den Preis eines Verbrenners, dann wären die Stückzahlen vom Zoe durch die Decke gegangen.
Das hätte kaum noch ein Mitbewerber einholen können.
So aber verfrühstückt der Tesla Model 3 den Renault Zoe oder den Nissan Leaf.
Sicher hatte Renault auch Probleme mit der Batteriezulieferung und hätte deshalb die Stückzahl nicht so extrem hochziehen können. Aber Tesla hat genau deshalb eine eigene Batteriefabrik gebaut.
Und jetzt stehen Renault und Nissan ziemlich blöd da.
Wie sollen die Stückzahlen jetzt noch steigen, wo es den Tesla Model 3 gibt?
Auch für den Opel Ampera e sieht es jetzt echt blöd aus.
Die heute in Deutschland immer noch nicht liefern, wohl weil es Engpässe bei den Akkus gibt.
Damit ist Chevrolet Bolt/ Opel Ampera e auch aus dem Rennen.
Und die, die bislang nur angekündigt haben, werden wohl aus den kleinen Stückzahlen gar nicht mehr herauskommen.
Wie soll das noch funktionieren?
Der Elektroautomarkt wird jetzt in den nächsten Monaten aufgeteilt.
Und so wie er jetzt verteilt wird, bleibt das dann auch.
mvan
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 19:05

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon TeeKay » Mo 10. Apr 2017, 17:33

3 Mrd Euro für die Zoe? Vergesst es. Tesla hat Model S von Beginn an neu konstruiert und kam auf 700 Millionen US-Dollar Entwicklungskosten, als die ersten Modelle vom Band liefen. Da gabs keine Entwicklungskooperation mit der Clio-Abteilung. Wenn euch da jemand Beträge deutlich größer 1 Mrd Euro für ein Modell, das in wesentlichen Teilen auf schon bestehenden Verbrennern basiert, auftischen will, dann will er das eigene Engagement aufblähen, um mehr Subventionen abzugreifen oder mit bestem Gewissen sagen zu können: "Wir haben alles gegeben, aber der Elektro-Dreck wird einfach nicht gekauft. Ab jetzt gibts wieder Diesel."
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon Gerhard, OA » Mo 10. Apr 2017, 18:21

wie in diesem Forum schon sehr häufig erläutert, ist das alles ganz einfach.

Wem der Zoe zu teuer ist, der kauft sich was anderes. Läuft in der Regel unter "der Markt regelt das" oder "Geiz ist geil". Gilt genauso für andere Modelle. Außerdem wurde auch schon des öfteren mitgeteilt, Konsumenten im allgemeinen und Käufer von Elektroautos im besonderen zählten nun mal nicht zum intelligenteren Teil der jeweiligen Spezies.

Philosopische Spekulationen über Grund, Aufwand und Kosten des Daseins usw. sind mithin überflüssig und verschwenden nur wertvollen Speicherplatz und ebensolche Rechenzeit. Allenfalls könnte man sich aus den allseits beliebten Umfragen ein zuverlässiges Bild abholen.

Es mag eingewendet werden, der Daseinszweck eines solchen Forums seien Spekulationen ...
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon Twizyflu » Mo 10. Apr 2017, 18:54

Die 3Mrd Euro sind seit dem glaube ich
Und es gibt auch kangoo Z.E., Twizy, gab Fluence und dann eben Zoe.
Jetzt noch master Z.E..
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18543
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon SyntaxError » Mo 10. Apr 2017, 20:06

aber sowas von
SyntaxError
 
Beiträge: 48
Registriert: Do 11. Jun 2015, 17:56

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon panoptikum » Di 11. Apr 2017, 07:46

Tesla hat es leicht. Die haben auch sonst nichts zu machen.
Warum können die diese Stückzahlen rauswerfen? Weil sie im Grunde nur 2 (in Zukunft 3) Modelle mit je 2 Motorisierungen (SWD und AWD) vom Band laufen lassen müssen und keine 15 verschiedenen Modelle mit je bis zu 5 Motorisierungen.

Und die Vorfinanzierung durch die Vorbestellungen funktioniert auch nur durch den amerikanisch-typischen (iPhone-)Hype.
Wo sonst stellen sich Leute in langen Schlangen an, um für ein Produkt zu zahlen, dass sie nur in einer Multimediapräsentation gesehen haben?
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon kaiuwe » Di 11. Apr 2017, 09:11

Ich finde, Renault macht das strategisch eigentlich ganz geschickt: so lange sich margenstarke Verbrenner noch gut verkaufen, halten sie den Preis für die Zoe entsprechend hoch. Selbst wenn der Boom bei den Elektroautos losgehen sollte, können sie den Preis hochhalten, solange die Nachfrage das Angebot übersteigt. Wenn dann der Wettbewerb in Gang kommt und die Preise fallen, kann Renault die Preise ebenfalls problemlos senken, weil die Entwicklungskosten für die E-Mobile bis dahin über die Verbrennerfahrzeuge quer finanziert wurden.
kaiuwe
 
Beiträge: 84
Registriert: Di 14. Jun 2016, 11:31

Re: Zoe Preis extrem hoch

Beitragvon Twizyflu » Di 11. Apr 2017, 09:20

Sicher kann Renault runter.
Nicht umsonst haben die die ZOEs zeitweise schon für 99 EUR inkl. 79 EUR Batterieleasing im 1. Jahr und dann 200 EUR mtl. verleased und auch die LIFE ZOEs in DE damals mit 5000 EUR Bonus für 15.000 EUR rausgeschossen.
Die haben da einfach ne nette Marge drauf inkl. Batterie schon in den Kaufpreis mit einberechnet und dann halt die Miete noch dazu (um die aktuelle Batterie abzubezahlen + eine neue schon mal zu finanzieren im Voraus!?).

Renault muss Gewinne damit machen, sonst würden sie es ja nicht verkaufen.

Renault macht es deshalb geschickt, weil die anderen immer noch zu doof sind, dem 3P AC Lader Thema (es ist schon toll keine Frage), den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Hätte ein anderes Auto auch 22 kW AC, wäre die Diskussion um den ZOE viel strenger zu führen.

So aber kann man die alte Basis aus 2012 hernehmen mit neuer Batterie + minimale Verbesserungen und Veränderungen und nochmal kassieren.

Während man 2018/19 eine neue Plattform bringt.
Laut meinen letzten Infos teilt sich der neue Leaf (nicht das jetzt kommende Facelift) NICHT mit dem ZOE eine Plattform.
Das ist falsch.

Der Micra EV wird sie sich teilen mit dem ZOE. Somit wächst hier der ZOE nicht.
Der Leaf bleibt eigenständig. Gut so.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18543
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste