ZOE Import aus FR

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon bm3 » Sa 26. Okt 2013, 16:38

Hab jetzt nochmal etwas nachgelesen, also der Privatmann oder Händler in Frankreich der in ein anderes EU-Land liefert kann sich die wahrscheinlich bereits geleistete Umsatzsteuer als Vorsteuer auf den Verkaufspreis vom Staat zurückholen, so funktioniert es wenigstens in Deutschland. Im Gegenzug hat der Käufer im EU-Bestimmungsland das Fahrzeug erneut zu versteuern.
Soll wohl dazu dienen neue Fahrzeuge im Bestimmungsland zu versteuern.
Der Verkäufer in Frankreich müsste dir also den Nettopreis berechnen oder berechnet haben, versteuern musst du dann hier in Deutschland mit 19%.
Gilt sowohl für Privatleute (gelegentliche Verkäufe) als auch Händler aber nur für Fahrzeuge die nach Definition neu sind, also entweder gelaufen unter 6000km oder noch unter 6 Monate alt.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5576
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon Mike » Sa 26. Okt 2013, 17:49

bm3 hat geschrieben:
Definition neu sind, also entweder gelaufen unter 6000km oder noch unter 6 Monate alt.

Laut Auskunft von meinem zuständigen Finanzamt müssen beide Kriterien erfüllt sein, damit ein KFZ steuerlich als gebraucht gilt. Also mehr als 6000km gelaufen und älter als 6 Monate.
Ich hatte im Frühjahr auch über einen Import aus Frankreich nachgedacht. Älter als 6 Monate ist noch gut zu erfüllen, aber über 6000km war damals schwierig.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2104
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon wasserkocher » Sa 26. Okt 2013, 17:50

bm3 hat geschrieben:
...der Privatmann oder Händler in Frankreich der in ein anderes EU-Land liefert kann sich die wahrscheinlich bereits geleistete Umsatzsteuer als Vorsteuer auf den Verkaufspreis vom Staat zurückholen...


Ich glaube nicht, dass ein Privatmann sich die Umsatzsteuer als Vorsteuer zurückholen kann. Wie soll das funktionieren?
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon wasserkocher » Sa 26. Okt 2013, 17:52

Mike hat geschrieben:
...Laut Auskunft von meinem zuständigen Finanzamt müssen beide Kriterien erfüllt sein, damit ein KFZ steuerlich als gebraucht gilt. Also mehr als 6000km gelaufen und älter als 6 Monate.
Ich hatte im Frühjahr auch über einen Import aus Frankreich nachgedacht. Älter als 6 Monate ist noch gut zu erfüllen, aber über 6000km war damals schwierig.


So habe ich es weiter oben auch geschrieben und so steht es auch im UStG, §1b.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon bm3 » Sa 26. Okt 2013, 17:59

wasserkocher hat geschrieben:
bm3 hat geschrieben:
...der Privatmann oder Händler in Frankreich der in ein anderes EU-Land liefert kann sich die wahrscheinlich bereits geleistete Umsatzsteuer als Vorsteuer auf den Verkaufspreis vom Staat zurückholen...


Ich glaube nicht, dass ein Privatmann sich die Umsatzsteuer als Vorsteuer zurückholen kann. Wie soll das funktionieren?


Hier in Deutschland funktioniert es so dass du als Privatverkäufer einen entsprechenden Vordruck des Finanzamtes ausfüllst und die Vorsteuer auf deinen Verkaufspreis, nicht auf deinen Kaufpreis, dann genau wie wie auch ein Unternehmer erstattet bekommst.
Soll dazu dienen dass in dem Land der Bestimmung auch besteuert wird.
Zuletzt geändert von bm3 am Sa 26. Okt 2013, 18:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5576
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon bm3 » Sa 26. Okt 2013, 18:02

Mike hat geschrieben:
bm3 hat geschrieben:
Definition neu sind, also entweder gelaufen unter 6000km oder noch unter 6 Monate alt.

Laut Auskunft von meinem zuständigen Finanzamt müssen beide Kriterien erfüllt sein, damit ein KFZ steuerlich als gebraucht gilt. Also mehr als 6000km gelaufen und älter als 6 Monate.
Ich hatte im Frühjahr auch über einen Import aus Frankreich nachgedacht. Älter als 6 Monate ist noch gut zu erfüllen, aber über 6000km war damals schwierig.


Nichts Anderes hatte ich damit auch gemeint, wenn auch vielleicht missverständlich ausgedrückt. :lol:

editiert:
http://www.ihk-nuernberg.de/de/media/PD ... EU_119.pdf
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5576
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon egonalter » So 27. Okt 2013, 22:31

Was ich hier nicht ganz verstehe: Wenn ich es recht verstanden habe, darf der Bonus nur an Menschen ausgezahlt werden, die einen Wohnsitz in Frankreich haben (http://www.asp-public.fr/sites/default/ ... 236-07.pdf)

Code: Alles auswählen
Qui peut demander une subvention ?

Peut demander une aide relevant de ce dispositif toute personne physique ou morale justifiant d’un domicile ou d’un établissement en France qui acquiert ou prend en location (location avec option d’achat quelle qu’en soit la durée ou sans option d’achat pour une durée d’au moins 2 ans) un véhicule neuf qui satisfait aux conditions décrites ci-après.


Wie macht der Händler das? Meiner wollte nach drei Monaten eine Kopie des (französischen) Fahrzeugbriefs um den Bonus zu bekommen.

Bezgl. Steuern: Falls ihr vom Händler kauft (Neufahrzeug, < 6 Monate oder < 6000 km), solltet ihr keine MwSt. in Frankreich bezahlen. Stattdessen müsst ihr 10 Tage nach Zulassung das Formblatt an das FA gesendet haben. Die Zulassungsstelle meldet eure Erstzulassen beim FA. Normalerweise sollte dieses sich dann irgendwann bei euch melden.
Q210 ZOE Nr. 865, Bj Nov. 2012, aus Frankreich importiert
eON/ABL Ladebox mit 22 kW
egonalter
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 13:13

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon bm3 » So 27. Okt 2013, 22:44

sorry falsches posting
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5576
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: ZOE Import aus FR

Beitragvon BreitSide » Mo 25. Nov 2013, 16:13

Hallo liebe Leute!

Ich trage mich auch mit dem Gedanken eines Imports aus F. Laut dem (vor-?)letzten Post muss der französische Halter ihn aber 2 Jahre halten. Wenn ich das richtig verstanden habe, ich könnte das auch als "mindestens für 2 Jahre gemietet/geleast" verstehen...

Ich war bisher nur von einem Jahr Mindesthaltedauer ausgegangen.

Wisst Ihr Genaueres?

Liebe Grüße
BreitSide
BreitSide
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 26. Jul 2012, 16:44

ZOE Import aus FR

Beitragvon pierrot » Mo 25. Nov 2013, 21:35

BreitSide hat geschrieben:
Hallo liebe Leute!

Ich trage mich auch mit dem Gedanken eines Imports aus F. Laut dem (vor-?)letzten Post muss der französische Halter ihn aber 2 Jahre halten. Wenn ich das richtig verstanden habe, ich könnte das auch als "mindestens für 2 Jahre gemietet/geleast" verstehen...

Ich war bisher nur von einem Jahr Mindesthaltedauer ausgegangen.

Wisst Ihr Genaueres?

Liebe Grüße
BreitSide

Hallo BreitSide, du hast es richtig verstanden. Die 2 Jahre sind nur bei Leasingverträge ohne Kaufoption relevant. Beim "normalen" Kauf gibt es keine Mindesthaltedauer.

Gruß,
Pierre
pierrot
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 27. Sep 2012, 12:03
Wohnort: D- 64331 Weiterstadt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: carstenb und 4 Gäste