Zoe im (Erz-) Gebirge

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zoe im (Erz-) Gebirge

Beitragvon Janek09 » So 30. Okt 2016, 10:40

Hallo ich bin Janek,

mit der Vorstellung der Zoe mit der größeren Batterie ist dieses Auto in meinen Fokus gerückt.
Ich lese hier schon eine Weile mit und habe mitbekommen das speziell aus dem Erzgebirge einige Zoefahrer dabei sind.
Wollte einfach mal fragen wie die Erfahrungen so sind mit der Zoe im Gebirge. Reichweite, Rekuperation, Winterbetrieb wie sich das alles so positiv oder negativ auswirkt.
Ich bekomme wahrscheinlich nächste Woche ein Vorführwagen zum testen.

Güße aus dem Erzgebirge

Janek
Zuletzt geändert von Janek09 am Mo 31. Okt 2016, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.
Seit 28.2.17 ZOE R90
Benutzeravatar
Janek09
 
Beiträge: 45
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:27

Anzeige

Re: Zoe im Erzgebirge

Beitragvon Elektrofahrer » So 30. Okt 2016, 10:55

Das wird dir keiner sagen können, da noch keiner den großen Akku hat.
Benutzeravatar
Elektrofahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: Di 25. Aug 2015, 07:16

Re: Zoe im Erzgebirge

Beitragvon trischmiw » So 30. Okt 2016, 11:22

Hallo Janek,
ich weiß nicht, wie die Höhenverhältnisse im Erzgebirge sind, wahrscheinlich extremer als bei uns. Wir wohnen auf ca. 420 Meter Höhe und ich fahre normalerweise täglich auf 130 Meter runter und abends wieder rauf. Da sind dann, sobald ich unten bin, auch einige Kilometer in der Ebene dabei. Aus meiner Erfahrung heraus habe ich mit allen Dreien meiner Stromer so ca. 20% bis 30% weniger Reichweite, als die Leute, die in der Ebene fahren.
Wenn ich reine Kurzstrecken in der Nähe fahre, geht es immer entweder hoch oder runter, eben geht da fast gar nichts. Dann sinkt meine Reichweite auch schon mal auf die Hälfte.
Die Zoe rekupertiert schon ganz ordentlich, aber man bekommt natürlich niemals die Energie beim Runterfahren zurück, die man bergauf einsetzen muss.
Übrigens geht aus deiner Frage mit keiner Silbe hervor, dass du nur Erfahrungen mit der neuen Zoe hören willst, also habe ich mir erlaubt, zu antworten. Ich denke das war auch so von dir gemeint :-)
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 270
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 15:23
Wohnort: Gusterath

Re: Zoe im Erzgebirge

Beitragvon Tho » So 30. Okt 2016, 11:35

Ich pendel jeden Tag 2x 85km, Erzgebirge Dresden und wieder Retour.
Geht alles problemlos.
Zum Erfahrungsaustausch kannst auch gerne mal anrufen oder vorbeikommen.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5600
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Zoe im Erzgebirge

Beitragvon delage » So 30. Okt 2016, 13:17

Hallo Janek09

Ich wohne in den Schweizer Alpen und mein Arbeitsweg beträgt pro Weg 110 Km mit je 3500 Höhendifferenz (2 Pässe, beide ca. 2300 m Höhe).

Der Effizienzgewinn im Vergleich zu einem Benziner ist im Gebirge viel, viel Höher als in der Ebene, da die Rekuperation sehr hoch ist, das Auto "glättet" sozusagen den Berg.

Zum Vergleich: Eine Strecke kostet mich mit meinem Renault Espace ca. CHF 18 in Treibstoffkosten, somit CHF 36 pro Tag. Zoe macht die gleiche Strecke zu Stromkosten von CHF 2.10 pro Weg, also CHF 4.20 pro Tag.

Hier siehst Du, wie viel Spass dies in der Praxis macht:

https://www.youtube.com/watch?v=5MoPtnY33GU

https://www.youtube.com/watch?v=RZ_l3Fp4s3Q

Herzliche Grüsse
delage.
delage
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 22:35

Re: Zoe im Erzgebirge

Beitragvon Janek09 » So 30. Okt 2016, 18:53

Danke für die ersten Antworten. Natürlich kann es noch keine Erfahrungen mit der neuen Zoe geben^^
Nun ja ganz solche Pässe wie unser Schweizer User können wir im Gebirge nicht vorweisen, ich persönlich wohne auf 440m NN, meine Entfernung zum User Tho sind gerade mal 22 km. Danke schon mal für dieses Angebot, ich denke das könnte man mal einfädeln.

Mein Arbeitsweg wäre für die Zoe gar kein Problem (13km einfache Strecke) und ich hätte wahrscheinlich die Möglichkeit auf Arbeit zu Laden. Aber solche Strecken wie Dresden und Leipzig welche Tho da ja jeden Tag absolviert sind natürlich auch Interesant für mich.

Grüße Janek
Seit 28.2.17 ZOE R90
Benutzeravatar
Janek09
 
Beiträge: 45
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:27

Re: Zoe im (Erz-) Gebirge

Beitragvon Janek09 » Sa 5. Nov 2016, 20:28

Hallo,

wie angekündigt hatte ich diese Woche nun das Vergnügen 4 Tage eine Zoe zu testen. Leider musste ich sie heute morgen dem freundlichen wieder zurückbringen :-( Schon nach den ersten paar Metern mit dem Auto wusste ich, Sie wird es wohl werden.
Ich habe in den 4 Tagen 304km zurückgelegt, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 49,6km/h dafür zeigte mir der Tour Report 54kwh Gesamtverbrauch, gespart 8kwh mit einem Durchschnitt von 17,8kwh. In den 304km stecken 82km Autobahn zum :-) mit 100km/h drin.

Wovon ich absolut überrascht war ist dass Platzangebot in der Zoe, ich fahre aktuell noch eine Citroen und habe in diesem vor allem auf den Rücksitzen nicht soviel Bein und auch Kopffreiheit. Ich bin selbst 1,86 groß und sitze dort absolut bequem und aufrecht.

Mein Fazit, tolles für mich alltagtauglich allerdings dann mit der großen Batterie!! Die Anfangsreichweite ist mir wichtiger.

Grüße Janek
Seit 28.2.17 ZOE R90
Benutzeravatar
Janek09
 
Beiträge: 45
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:27

Anzeige


Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste