Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon alex_zoe » So 16. Apr 2017, 09:25

Hallo zusammen!
Ich habe schon viel in diesem äußerst aktiven Forum in Erfahrung bringen können - ein paar Fragen stellen sich mir noch.
Wir möchten einen gebrauchten Zoe (Österreich) anschaffen. Aus preisgründen einen von den ersten Modellen.

- Auf was muss ich bzgl Motor achten? Muss bzw soll der getauscht worden sein?

Akkumietvertrag erneuern oder übernehmen ist mir klar.
- Welche Probleme könnte ich haben wenn ich in zB 2 Jahren den Zoe wieder verkaufen möchte?
zB Bj 2013 mit 100.000 KM

Danke für eure Unterstützung
Lg Alex
Q210, Bj 2013, 50.000 km
Benutzeravatar
alex_zoe
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 22:48
Wohnort: Oberösterreich

Anzeige

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon wp-qwertz » So 16. Apr 2017, 11:27

motortausch, wenn er sich so z.B. anhöhrt:
http://www.elektroauto-zoe.de/motortausch/

was deine zweite frage betriftt, weiß ich nicht so recht, was ich antworten soll :D
da gibt es dann entweder keine, oder viele... da kann ich nicht in die zukunft schauen. ich kann dir nur sagen, dass ich das so gemacht habe und keine probleme hatte. das einzige, was mich einwenig gestört hat: die rönobank hat mir meine minder-km, die ich gespart hatte, nicht ausgezahlt, weil sie sagen, dass sie ja so großzügig waren und mir den vorzeiten ausstieg ausm mietvertrag ermöglicht hätten... :D da hätte ich jetzt drüber streiten können, habs aber gelassen und die bank hat ein + gemacht :D
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3995
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon alex_zoe » So 16. Apr 2017, 12:32

danke für die Info - werde auf das Motorgeräusch bein gebrauchten achten.

Meine 2. Frage war so gemeint wenn sich der Markt so weiter entwickelt ich einen Zoe mit monatlichen Kosten und in Zukunft geringer Reichweite (weil die Entwicklung voranschreitet) überhaupt nicht mehr verkaufen kann???
Q210, Bj 2013, 50.000 km
Benutzeravatar
alex_zoe
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 22:48
Wohnort: Oberösterreich

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon Robert » So 16. Apr 2017, 13:17

Das könnte in der Tat schwierig werden.

Warum ?

Man kauft sich dann 2020 einen ZOE mit 120 km Reichweite und zahlt € 90.- Miete im Monat. Ist nicht unbedingt das klassische Profil eines € 4000.- Gebrauchtwagenkäufers. Der füllt nämlich mit € 90 seinen Tank und fährt 1000 km.

Leichter tut man sich evtl. wenn man es als Abschreibposten sieht bzw. als Letztverbraucher.

Aber vielleicht entlässt Renault in wenigen Jahren ja seine 1. gemieteten Akkus in den Ruhestand. :roll:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4334
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon mvan » So 16. Apr 2017, 22:43

alex_zoe hat geschrieben:
Meine 2. Frage war so gemeint wenn sich der Markt so weiter entwickelt ich einen Zoe mit monatlichen Kosten und in Zukunft geringer Reichweite (weil die Entwicklung voranschreitet) überhaupt nicht mehr verkaufen kann???


ich suche derzeit auch nach einer gebrauchten Zoe und genau diese Frage stellt sich mir auch.

kleiner Tipp: in Frankreich und England sind die gebrauchten Zoes viel günstiger.

wenn man sich eine Zoe mit 4 Jahren für etwa 7000 Euro kauft, kann es sein, dass man diese dann nach ein oder zwei Jahren gar nicht mehr verkaufen kann. Das Problem ist die Batteriemiete. Mit 69 Euro oder 79 Euro ist das relativ viel und lohnt sich bei einem Gebrauchten dann irgendwann nicht mehr.
Man kann Benziner fast in diesem Bereich schon neu leasen:
https://mobile.1und1.de/peugeot-208-leasing#flatrate

Das wird sich kaum jemand antun, wenn so ein Auto 6 oder 7 Jahre alt ist.
Und die Technik wird bis dahin komplett veraltet sein.
Die Reichweite neuer E-Autos wird dann sicher viel höher sein, die Preise sicherlich stark gefallen sein, man wird viel schneller Laden können usw.

Was man natürlich immer machen kann: den Akku ausbauen lassen und dann die Zoe entsorgen. Dazu sollte man die Zoe aber sicher längere Zeit fahren, sonst ist ein Kaufpreis von 7000 Euro einfach zu viel.

Was vielleicht auch geht: es gibt ja jetzt die Kaufakkus mit 41 kWh. Vielleicht erhält man in 2 Jahren einen gebrauchten großen Kaufakku zum kleinen Preis. Man könnte dann den alten Mietakku ausbauen und den großen gebrauchten Kaufakku einbauen. Die Miete würde dann wegfallen und die Reichweite würde steigen. Aber das ist noch ziemlich spekulativ, ob man solche gebrauchten Kaufakkus dann wirklich bekommen wird. Derzeit bekommt man praktisch keine. Oder vielleicht fallen die Preise für solche Akkus in den nächsten Jahren so stark, dass man sich auch einen neuen großen Akku für vielleicht 1000 Euro in seine alte Zoe einbauen lassen kann. Das würde den Verkaufswert nicht so stark absenken, weil ein Käufer dann diese Möglichkeiten hat.
mvan
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 19:05

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon Zoe717 » So 16. Apr 2017, 22:59

Ich habe den neuen ZOE mit 41er Akku und ich kaufe meine Autos immer mit dem Ziel, sie selbst über die Lebensdauer zu fahren. Vieles ändert sich beim Wechsel vom Verbrenner zum E-Auto. Doch eine alte Regel gilt weiterhin. Kaum vom Autohof gefahren, sind etliche Euro verbrannt.

In 2019 kommt CCS für den ZOE. Dann wird selbst mein noch Neuer einen merklichen Wertverlust erleben. Dieser könnte sich allerdings teilweise umkehren, wenn die Masse in 2022 plötzlich merkt, dass mein Auto ihnen ja auch ohne CCS vollkommen reichen würde.

Alles spekulativ!

Mein ach so toller VW Golf wurde mir mit Wertstabilität verkauft. Jetzt musste ich wegen Dieselgate schon bluten beim Privatverkauf. Ich fahre dafür jetzt Zoe und das wars mir Wert.
Euere Französinnen in allen Ehren. Meine Historie: der Panda, der Mazda, der Audi & der Golf. Warum sollten Nichtverbrenner nicht auch männlich sein? Mein Mann & ich sind es ja auch. :mrgreen:
Zoe717
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:21

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon Vanellus » Mo 17. Apr 2017, 08:14

Zum angeblichen Problem der Akkumiete bei einem Gebrauchten:
Vergleichen wir mal einen 5-jährigen E-Wagen einmal mit Kaufakku und das andere mal mit Mietakku. Beide haben 100.000 km. Der mit Mietakku soll 8.000 € kosten, der mit Kaufakku 10.000 €.

Beim Mietakku kann ich (bei Renault) upgraden auf 41 kWh oder einen neuen Akku bekommen im Tausch ohne Zusatzkosten. Er gehört ja der Renault-Bank. Kosten also bei 8.000 € und das war's. Falls ich upgraden will: plus 3.500 €. Dann hab ich aber, was die Reichweite angeht, ein neues Auto.

Beim Kaufakku muss ich damit rechnen, zu den 10.000 € für den Gebrauchten in naher Zukunft weitere 8-10.000 € für einen neuen Akku hinlegen zu müssen. Da kommt Freude auf und: wer geht dieses Risiko ein?

Welcher ist also leichter als betagter Gebrauchtwagen zu verkaufen?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1345
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon alex_zoe » Mo 17. Apr 2017, 08:27

danke für eure antworten - bin mit meiner Überlegung nicht alleine.
leider habe ich festgestellt dass ohne französisch Kenntnisse die Autohändler in Frankreich nicht recht geschäftsbereit sind.

Import alleine organisieren werde ich wahrscheinlich nicht machen. früher (ohne kids) hätte mich das nicht abgeschreckt.
einen Roadtrip nach Frankreich um ein Auto zu holen - heute geht das leider nicht mehr so leicht.
Q210, Bj 2013, 50.000 km
Benutzeravatar
alex_zoe
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 22:48
Wohnort: Oberösterreich

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon wp-qwertz » Mo 17. Apr 2017, 08:34

es gibt engagierte AH (z.B. in freising/ münchen), die zoe´s importieren. habe mir damals meinen importierten auch dort gekauft, weil selber importieren nicht mein fall ist.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3995
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Zoe gebraucht kaufen - mehrere Fragen (Neuling)

Beitragvon Karlsson » Mo 17. Apr 2017, 09:21

alex_zoe hat geschrieben:
leider habe ich festgestellt dass ohne französisch Kenntnisse die Autohändler in Frankreich nicht recht geschäftsbereit sind.

Wenn Du bei mobile.de "perspectives presse" findest - bei dem hab ich gekauft und einige andere hier. Der importiert aus Frankreich. Seine Fahrzeuge sind in Norderstedt eingetragen. Mein Zoe wurde mir vor die Haustür geliefert, war im Preis mit drin.
Ich habe vor 2 Jahren gekauft und mir auch die Frage zum Wertverlust gestellt.

Weil man das IMHO super schwer einschätzen kann, hab ich den worst case betrachtet. Also dass er in 5 Jahren noch symbolische 2,5k€ wert ist.
Und mit der Betrachtung konnte ich mich dann inkl. Miete ganz gut arrangieren. Zur Zeit muss ich aber sagen, dass die Preise unerwartet stabil sind. Also wenn ich jetzt meinen verkaufen würde, würde ich mit <1500€/a hinkommen.
Er war damals 2 Jahre alt und hatte 28tkm gelaufen, Ausstattung Intens, Motor und Armaturenbrett waren schon getauscht.

Zur Zeit ist das alles eine Rechnung mit noch ein paar Unbekannten. Auf dem Markt wird in den nächsten Jahren sicher noch viel passieren. Aber nicht unbedingt in dieser Preisklasse.

Ich glaube das ist mit die billigste Möglichkeit zur Zeit, ein passables E-Auto zu fahren. Die Drillinge waren für mich nichts.
Damals wäre evtl sonst auch ein Leaf interessant gewesen, war aber 5 Jahre Akkumiete teurer und das Fahrzeug noch ein Jahr älter. Dazu sah der Zoe besser aus und hat halt den Vorteil des flexiblen Laders.
Das relativiert sich langsam ein bisschen, weil die DC Infrastruktur besser wird. Aber es ist schon noch ein Vorteil.
Im Alltag allerdings für mich egal, weil ich auch alles mit der heimischen Steckdose abdecken kann.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast