Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon Tarnatos » Di 29. Aug 2017, 11:22

Moin E-Fans,

was sollte man als ZOE Fahrer immer dabei haben?

- Notladekabel
- std. Ladekabel

Kabeltrommel wie lang darf sie denn sein, damit am Ende noch 10A stabil ankommen und die ZOE nicht zickig wird? - Verbrauchszähler, wenn ja welchen?! Diverse Adapter?! Was würdet ihr empfehlen?

Muss man diverse NFC / Chipkarten für den Ladesäulen-Jungel zur Hand haben?

Gruß
Christian
Tarnatos
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 16. Feb 2017, 09:12
Wohnort: Kiel

Anzeige

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon eDEVIL » Di 29. Aug 2017, 11:53

mobile Wallbox mit 32A.

Schuko kann man dann runteradapieren. Da ZOE aber ewig braucht an Schuko, kann ich die zahl der Schukoladungen in den letzten 50Mm an einer hand abzählen.

CEE blau ist noch akzeptabel. Die kontakte werden da bei 20A überlast (eigentlich nur bis 16A gedacht) nicht halb so warm, wie schuko bei 16A.

Je nach einsatzgebiet kann aber ein langes typ2 kabel mit min 10m wertvoller sein, als eine mobile Box.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11204
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon Tarnatos » Di 29. Aug 2017, 11:55

Eine mobile Lade Lösung hatte ich aufgrund der 1000€ Anachaffungsgebühr und der Nutzbarkeit der Entega Flat für mich ausgeschlossen.

Brauch man das wirklich und ist quasi aufgeschmissen wenn man es nicht hat?
Tarnatos
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 16. Feb 2017, 09:12
Wohnort: Kiel

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon MineCooky » Di 29. Aug 2017, 12:02

Ne Kabeltrommel?

Hmm. Wer bisher mit 2 Ersatzkanister unterwegs war braucht das bestimmt. ... :lol:
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2946
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon LenzGr » Di 29. Aug 2017, 12:07

Ich kann nur berichten, was ich immer dabei habe (Zoe 22kWh) und damit bisher sehr gut gefahren bin: ich habe das mitgelieferte Typ2-Ladekabel und den Notladeziegel durch einen Juice-Booster2 ersetzt. An Adaptern dafür verwende ich hauptsächlich den Typ2-Adapter, um an den 22kW-Ladesäulen hier in HH schnell laden zu können. Für Notfälle habe ich noch Adapter für CEE rot (32 + 16 A) und den Standard-Schukoadapter. Was Ladekarten angeht habe ich sowohl Plugsurfing und NewMotion dabei, wobei bisher nur letztere regelmäßig im Einsatz ist.
LenzGr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 19:48
Wohnort: Hamburg

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon Tarnatos » Di 29. Aug 2017, 12:08

Ne Kabeltrommel?


Du das kommt nicht von ungefähr :) Ich bin heute hier bei meiner Freundin mal durchs Dorf gelaufen. Leider gibt es hier keine offizielle Lademöglichkeit. Was es aber gibt ist eine Schuko Dose in Reichweite eines Parkplatzes. Dort könnte man (nach Absprache) laden. Brauch aber ein paar Meter Kabel. Gut ich könnte auch einfach einen Ort weiter (10km) zum nächsten 43KW Lader fahren.

Ohne dich angreifen zu wollen hinkt dein Kanister Vergleich doch etwas. Bisher konnte ich einen Verbrenner mit flüssigem Nachschub jederzeit auch wieder flott bekommen. Bei einem E-Auto geht das ja nicht so einfach. Noch gibt es ja keine fahrende Powerbank fürs E-Auto, also dachte ich lieber Plan B im Kofferraum haben?! - So abwegig? - Bin ja noch unbefleckt auf dem Gebiet.
Tarnatos
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 16. Feb 2017, 09:12
Wohnort: Kiel

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon HubertB » Di 29. Aug 2017, 12:15

Essentials:

Typ 2 Ladekabel
Taschenlampe (für unbeleuchtete Ladeplätze)

Nice to have:
Kurzes und langes Typ 2 Kabel
Mobile Wallbox, bzw. NRG Kick oder Juice Booster et al. - notfalls geht auch das Notladekabel, ist aber nicht so flexibel.

Ladekarten sind sehr von der Region abhängig.
Mit New Motion und / oder Plugsurfing ist man im Roaming ganz gut aufgestellt.
Dazu dann regionale Angebote oder preisgünstigere Zugänge z.B. für Innogy
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2114
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon LenzGr » Di 29. Aug 2017, 12:21

Tarnatos hat geschrieben:
Du das kommt nicht von ungefähr :) Ich bin heute hier bei meiner Freundin mal durchs Dorf gelaufen. Leider gibt es hier keine offizielle Lademöglichkeit.


Auch mal das GE-Tankstellenverzeichnis geprüft? Ist vielleicht eine Möglichkeit bei der Gemeindeverwaltung in Planung?

Was es aber gibt ist eine Schuko Dose in Reichweite eines Parkplatzes. Dort könnte man (nach Absprache) laden. Brauch aber ein paar Meter Kabel. Gut ich könnte auch einfach einen Ort weiter (10km) zum nächsten 43KW Lader fahren.


Schuko dauert eben. Wenn das Fahrzeug da über Nacht stehen kann, mag das eine Option sein, aber auf Dauer nervt das vermutlich eher. Da würde ich vermutlich eher den Schnellader ansteuern und die Stunde Wartezeit anderweitig überbrücken. 43kW können aber nur bestimmte Zoe-Modelle!

Ohne dich angreifen zu wollen hinkt dein Kanister Vergleich doch etwas. Bisher konnte ich einen Verbrenner mit flüssigem Nachschub jederzeit auch wieder flott bekommen. Bei einem E-Auto geht das ja nicht so einfach. Noch gibt es ja keine fahrende Powerbank fürs E-Auto, also dachte ich lieber Plan B im Kofferraum haben?! - So abwegig? - Bin ja noch unbefleckt auf dem Gebiet.


In Gebieten mit schlecht ausgebauter Ladeinfrastruktur würde ich eher mal bei Firmen oder landwirtschaftlichen Betrieben schauen, ob dort eine "Drehstromsteckdose" (CEE rot m. 16 oder 32A) verfügbar ist und dann mit einer mobilen Ladestation arbeiten. Die 5-6 Meter Kabel reichen im Normalfall.
LenzGr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 19:48
Wohnort: Hamburg

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon Tarnatos » Di 29. Aug 2017, 12:23

LenzGr hat geschrieben:
In Gebieten mit schlecht ausgebauter Ladeinfrastruktur würde ich eher mal bei Firmen oder landwirtschaftlichen Betrieben schauen, ob dort eine "Drehstromsteckdose" (CEE rot m. 16 oder 32A) verfügbar ist und dann mit einer mobilen Ladestation arbeiten. Die 5-6 Meter Kabel reichen im Normalfall.


Klappt das "Stromschnorren" denn in der Praxis?! - Daher auch die Frage nach einem Verbrauchszähler.
Tarnatos
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 16. Feb 2017, 09:12
Wohnort: Kiel

Re: Was man als ZOE Fahrer immer dabei haben sollte

Beitragvon eDEVIL » Di 29. Aug 2017, 12:39

Kommt drauf an, wo man unterwegs ist. Wenn es genügend funktionierende und freie typ2 entlang der eignene Routen gibt, geht es auch ohne.

Wenn man nicht so viel ausgeben möchte, kann man ja auch eine preisgünstige Lösung wählen.

go-e scheint ja da ganz gut sein (selbst noch nicht getestet)

Alternative wäre selbstau oder eine günstige stationäre boix mit CEE stecker ausstatten. Bei ebay gehts bei 400 eur los
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11204
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste