Vor- und Nachteile von Import-Zoe

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Vor- und Nachteile von Import-Zoe

Beitragvon TomTomZoe » Di 2. Mai 2017, 15:51

tomaso hat geschrieben:
Was mich als Ahnungsloser (habe kein e-Auto) interessiert:
Bei mir in der Gegend gibt es nur 22kw-Ladestationen.
Wäre die deutsche Ausführung (R90) da nicht schneller geladen im Vergleich zur französischen Variante (Q90)?


Die Q90 lädt mit mehr als 22kW (in der Theorie mit 40kW ;)), die R90 nur max. 22 kW. Insofern weder Vor- noch Nachteil an einer 22kW Ladesäule. Das hat mit deutscher oder französischer Variante erstmal nichts zu tun.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 44t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 01/2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1205
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Anzeige

Re: Vor- und Nachteile von Import-Zoe

Beitragvon tomaso » Di 2. Mai 2017, 15:54

Wieder was gelernt. Danke dir.
tomaso
 
Beiträge: 111
Registriert: So 26. Feb 2017, 17:49

Re: Vor- und Nachteile von Import-Zoe

Beitragvon Berndte » Di 2. Mai 2017, 18:27

e-mike hat geschrieben:
Ich habe ab Sommer auch einige Q90 Intens im Angebot. Diese laufen aktuell als Vorführwagen und können ab August mit ca. 1000-3000 km geliefert werden. Bei Interesse einfach melden.

Ich habe starkes Interesse an einem Q90 mit 41kWh Kaufakku!
Am liebsten Intens in Blau ;)
Wenn du was hast, dann bitte eine PN schreiben.

tomaso hat geschrieben:
...Bei mir in der Gegend gibt es nur 22kw-Ladestationen...

Eben das ist ein genauso grosses Vorurteil.
Du brauchst keinen 43kW Schnelllader vor der Haustür... hast du es bei dir daheim eilig?
Die Schnelllader gehören in einen Abstand von 100km um meinen Wohnort... beim Q90 dann nach 200km optimal.

TeeKay hat geschrieben:
Ist ja schön, dass ihr alle wisst, was NICHT stimmt. Ihr könnt ja gern meine französische Zoe nehmen und mir dann mal bei den Renault-Partnern, mit denen ich zu tun hatte, beweisen, was alles stimmt und was NICHT....

Sei nicht so beleidigt ;)
Ich kenne ja deine Problematik... aber liegt es nicht vielleicht an dem "Spezial-Mietvertrag", den jetzt ein Forumskollege weiterfährt? Und ja, deine Berliner Werkstätten scheinen echt nichts zu taugen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Vor- und Nachteile von Import-Zoe

Beitragvon panoptikum » Mi 3. Mai 2017, 11:00

Ich habe auch einen F-Import. Die Garantieleistung wurde auch hier in Ö erbracht (Lader) und ich denke auch die Assistance würde bei mir mit ihrer Leistung einspringen (habe sie noch nicht in Anspruch nehmen müssen).
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste