R240 versichern

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Fr 4. Sep 2015, 14:40

Habe mir die Versicherungsbedingungen von einem Unternehmen mal "reingezogen".
Tück'sch: Bei Kaskoschäden der untersten Klasse werden zu ersetzende bestimmte Teile nach Zeitwert abgerechnet: Reifen und bei Hybrid- und Rein-Elektrofahrzeugen der Fahr-Akku !!
Wie hoch ist denn der Restwert des Fahrakkus von Zoe nach n Jahren ?? Das Rezept dieses Versicherer, in jedem Jahr 15% und ab dem 3ten Betriebsjahr zusätzlich noch mal 20% obendrauf (also 7000 -15%, dann 7000-30%, dann 7000Euro minus 50%), also im 3ten Jahr 50% Restwert.
Ein aderer Versicherer zieht erst ab dem 3ten Betriebsjahr für jedes angefange Betriebsjahr 10% vom Akku zur Berechnung des Restwertes ab (also ab Jahr 3 radikal 30 % und dann jährlich 10%).
Ein bekannter Versicherer versichert in Elektromobilen den Akku bis zu einem Wert von 1000 Euro - Schluß aus, nix weiter, und prägnater Weise - jener, der ...
In elektroauto-versicherung/versicherung-zoe-t928-60.html
mindert sogar ein Versicherer die Werterstattung für den Akku um 2,8 % pro MONAT !!
Zählen nun die Klauseln auch bei Sonderzubehör ?; wenn der Akku als solches versichert ist - Puh.

Desweiteren, Entsorgungskosten, Aufräumkosten, die durch Schäden eines Fahr-Akkus verursacht werden, trägt die Versicherung nicht.

Wählen sie die SuperPlusPlusVersicherungsstufe (teurer gehts nicht), dann rechnen wir nach Neuwert ab, ob das dann auch wirklich für den Akku gilt ? (Die Verunsicherung tritt auf, wenn überall zahllose Querverweise auf Ausnahmen und Nebenbedingungen das geradlinige Verstehenwollen stören.)

Ein anderer Versicherer sagt, das reine Ladekabel sei versichert, eine mobile Ladestation (wie hier die bekannten CEE-Ladestationen) jedoch nicht.

Also immer das verdammte Kleingedruckte "Handbuch" lesen.
Wenn da noch einer sagt "Ejh keule, ik hab Vollkasko für allet", na denn...

Nun zum Schluß: Der Akku-Verleiher Renault schreibt Vollkasko vor - Umkehrschluß: "Der Nutzer hat bei Akku-Schäden durch Unfall, diesen vollständig zu ersetzen" Da kommt Freude auf.

Das heißt unumwunden, wenn man den Akku bei Renault least, wächst mit der Verpflichtung diesen im Unfallschaden ersetzen zu müssen, eine imaginäre ständig wachsende Kosternanteilsverpflichtung ab Jahr 3.

Hier müßte ein Rechteversteher was zu sagen - es ist einfach unsäglich, wie sich die Versicherer aus der Haftung herauswinden.

Wie hab ich das alles gefunden ?? Versicherungsbedingungen als PDF ansehen und dann nach Elektro oder/und Akku suchen...
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Re: R240 versichern

Beitragvon se38 » Do 10. Sep 2015, 15:09

Also bei meiner Versicherung (AdmiralDirekt) ist der Akku nicht extra erwähnt und somit auch nicht explizit ausgeschlossen. Bei mir steht nur:

Beitragsfrei mitversicherte Teile
A.2.1.2 Soweit in A.2.1.3 nicht anders geregelt, sind folgende
Fahrzeugteile und folgendes Fahrzeugzubehör des versicherten
Pkw ohne Mehrbeitrag mitversichert:
a) fest im Pkw eingebaute oder fest am Pkw angebaute Fahrzeugteile,
die bereits vom Kfz-Hersteller serienmäßig mit dem
Pkw ausgeliefert werden und üblicherweise zum Pkw und
dessen Ausstattung gehören
b) ..


Erstattet wird wie üblich der Wiederbeschaffungswert (Minus Restwert), den ja wohl Renault festsetzt. Ich gehe also erst einmal davon aus, dass ich keine Probleme bei (Unfall-)Beschädigung des Akkus haben werde. Ausprobieren möchte ich das aber trotzdem nicht.. 8-)
Zoe Intens Q210 :D
Benutzeravatar
se38
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Sep 2015, 14:53

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Do 10. Sep 2015, 15:21

Hast Du denn den Akku bezahlt ?

Ich habe mein Fahrzeug ohne Akku gekauft und das zahlt auch meine Versicherung (abzüglich gängier Rabattierung).

Und ich muß mein festverschraubtes Zubehör / Sonderausstattung (z.B. Akku) extra versichern (10.000Euro) und hinzu kommt die Klausel Sonderausstattungersatz per Neuwert.

Anmerkung: den Restwert setzt Renault fest - ach was, wenn Du einen Akku-Mietvertrag unterschieben hast, hast Du auch notwendige Höhe der Akku-Vollkasko-Versicherung abgezeichnet. Einfach lesen, Seite 2 in der Mitte.
Zuletzt geändert von novalek am Do 10. Sep 2015, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: R240 versichern

Beitragvon se38 » Do 10. Sep 2015, 15:25

Nein, wie üblich gemietet.
Aber das sollte der Versicherung egal sein. Das Fahrzeug und alle darin fest eingebauten Teile sind versichert, egal wem das Fahrzeug oder die Teile gehören.
Zoe Intens Q210 :D
Benutzeravatar
se38
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Sep 2015, 14:53

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Do 10. Sep 2015, 15:28

se38 hat geschrieben:
alle darin fest eingebauten Teile sind versichert.
Dann würde ich einfach Goldbeschläge an allen möglichen Stellen festschrauben - HartGoldlenkrad kaufen und die Pedale aus Platin.

Solch einen Versicherer gibt es niemals. Üblich sind Limits (z.B. nachgewiesener Zubehör bis zu einer Grenze z.B. 5000 Euro).
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: R240 versichern

Beitragvon se38 » Do 10. Sep 2015, 15:32

Eher nicht, ich wiederhole gerne das Zitat aus meinem Post:

.. die bereits vom Kfz-Hersteller serienmäßig mit dem
Pkw ausgeliefert werden und üblicherweise zum Pkw und
dessen Ausstattung gehören
Zoe Intens Q210 :D
Benutzeravatar
se38
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Sep 2015, 14:53

Re: R240 versichern

Beitragvon se38 » Do 10. Sep 2015, 15:37

Nachtrag: ist ein Tank bei einem Verbrenner auch "Zubehör"? (kein Antwort erwartet) Wenn Akkus nicht explizit ausgeschlossen sind, dann sind sie Teil des Versicherten Objektes.

Bin kein Rechtsanwalt / Versicherungsvertreter. Meine Meinung sollte also mit Vorsicht genossen werden.
Zoe Intens Q210 :D
Benutzeravatar
se38
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Sep 2015, 14:53

Re: R240 versichern

Beitragvon Chip-Tuning » Do 10. Sep 2015, 17:33

Bei uns in Österreich wird das Fahrzeug für die Volkasko mit Listenpreis 24.140.- Euro angegeben und der Akku muss mit ca.10.000.- angegeben werden, so ergibt sich eine Versicherungsschutz für 34.140.- Euro. Da kommt leider eine höher Versicherungsprämie heraus als ohne Akku, wurde bei Meinen Angebot einmal mit, einmal ohne Akku berechnet. Würde ich den Akku nicht angeben würde ich auch nur maximal 24.140.- Euro bekommen und würde auf den Kosten vom Akku sitzen bleiben, da das Fahrzeug unterversichert ist. So die Aussage mehrer Versicherungen.

Ach ja, ich habe für das Fahrzeug neu nur 17.490.- bezahlt da der Rest gefördert wurde, aber für die Versicherung gilt der Wiederbeschafungswert und dieser ist Listenpreis + Akkukaufpreis somit 34.140.- Euro
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 20:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: R240 versichern

Beitragvon felix52 » Fr 25. Sep 2015, 23:26

Ich versichere meine ZOE beim "Club" über ein Wechselkennzeichen mit meinem
Wohnmobil "Vollkasko". Mehrpreis gegenüber der Einzelversicherung des WoMo ca.
35 €.
Jeder Zweck muß den Zweck haben, etwas zu bezwecken. Bezweckt der Zweck nichts Bezwecktes, so hat der ganze Zweck keinen Zweck und ist somit zwecklos.
Benutzeravatar
felix52
 
Beiträge: 328
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 23:57

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Sa 26. Sep 2015, 06:12

felix52 hat geschrieben:
Wechselkennzeichen
...dann guck mal, wie de den 8330 Euro teuren Akku versicherst...
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mde und 8 Gäste