Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon Apple-FanBoy1976 » Mo 19. Feb 2018, 09:57

Hallo liebe Forennutzer,

Ich bin seit 27.Januar 2018 glücklicher Besitzer einer Renault Zoe ZE40. Bisher habe ich nur fleißig mitgelesen hier im Forum. Heute möchte ich jedoch erstmals um Tipps für meine erste Langstrecke bitten.

Es geht von Brandenburg an der Havel nach St.Peter-Ording ca. 430km. Ich habe gestern versucht mir mit dem Routenplaner von GE eine Route mit zwei Ladestops(1. Ludwigslust und 2. Bargteheide). Ich habe die Reichweite kältebedingt auf 200 runtergeregelt und „ohne Autobahn“ ausgewählt. Herausgekommen ist eine 9 Stunden „Tortour“.

Ich habe Ladekarten von NewMotion, Plugsurfing und natürlich den obligatorischen Z.E. Pass dabei. Habt ihr noch irgendwelche Tipps für mich? zB nur Eco-Modus fahren oder sollte ich doch die Autobahn wählen? Losgehen soll es Anfang März zu einer Reha-Maßnahme. Ich möchte ungern solch nervige Fahrt wie der Nutzer „Kermit“ mit seinem eGolf auf seiner Überführungsfahrt erleben.

Vielen Dank im Vorraus
Mario
Elektromobilität verbindet, egal ob Tesla oder Twizzy :D
——————————————————————————————————————————————————
Renault Zoe R90 ZE40 Intens seit 27.Januar 2018
Benutzeravatar
Apple-FanBoy1976
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 12:07
Wohnort: Brandenburg an der Havel

Anzeige

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon fidelio1985 » Mo 19. Feb 2018, 10:24

Du kannst schon ohne Probleme Autobahn fahren.
Ich selber fahre immer im Eco Modus Tempomat 94, da bleibt der Verbrauch schon niedrig - da könntest du die Strecke sogar nur mit einem Lade-Stopp schaffen.

Da du aber nur eine R90 hast am besten diesen in der Nähe der Autobahn planen, um keine Schnellladestation zu blockieren. :-)
fidelio1985
 
Beiträge: 210
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 14:22

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon Michael_Ohl » Mo 19. Feb 2018, 10:36

Lübeck statt Bargteheide. Mein Favorit ist die Säule Schlutuper Straße. Alle Supermärkte um die Ecke, Grieche Nebenan, Eisdiele gegenüber. Säule ist noch kostenlos muss aber mit Rfid freigeschaltet werden. Alternative LUV Center Ikea aber nur zu den Öffnungszeiten.


MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 981
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon Schneemann » Mo 19. Feb 2018, 11:40

Ich würde mir für die kürzeste Strecke A10/24/23 zwei autobannahe optional kostenlose 22 kW-Lader raussuchen im Abstand von jeweils 150 bis 180 km. Um eine Ladezeit von rund 3 Stunden pro Strecke wirst du ja eh nicht herum kommen. Und mit einem Stopp wird das arg knapp. Die Schnelllader solltest du wirklich für die freihalten, die 43 kW können. In St. Peter gibt es mehrere 22 kW-Lader, da kannst du problemlos wieder aufladen.
Als Reisegeschwindigkeit sollten sicherlich 110 km/h taugen. Damit holst du ein wenig was wieder rein, was du beim Laden verlierst.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 913
Registriert: Di 31. Mai 2016, 18:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon HeinHH » Mo 19. Feb 2018, 12:04

Apple-FanBoy1976 hat geschrieben:
Es geht von Brandenburg an der Havel nach St.Peter-Ording ca. 430km. Ich habe gestern versucht mir mit dem Routenplaner von GE eine Route mit zwei Ladestops(1. Ludwigslust und 2. Bargteheide). Ich habe die Reichweite kältebedingt auf 200 runtergeregelt und „ohne Autobahn“ ausgewählt. Herausgekommen ist eine 9 Stunden „Tortour“.

Das sollte mit einem längeren Ladestopp auch im Winter und insbesondere über Land zu schaffen sein. Neulich erst 210km via AB (100km/h GPS mit leichtem Gegenwind) abgerissen. Leider ist die Bude dann ziemlich leer und Du _musst_ vor Ort zwingend laden können. Da ist z. B. Ludwigslust (obwohl Lulu sehr schön zur Ladeweile) ein NoGo, da der Lader vor Ort eigentlich fasst immer zugestellt (irgendein Verleiher) ist.

Bye Thomas
Benutzeravatar
HeinHH
 
Beiträge: 476
Registriert: Di 14. Feb 2017, 11:48
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon MineCooky » Mo 19. Feb 2018, 12:14

Ich würde so fahren (klick).

Tempomat auf 100km/h und Heizung so wie Du es angenehm findest. Musst nicht sparen.

Dann wird es ca so werden:

Elektroauto-Routenplaner hat geschrieben:
von Brandenburg an der Havel, Deutschland nach 25826 St. Peter-Ording, Deutschland - 460 km

Gesamt ca. 6 Stunden 43 Minuten
Fahrzeit ca. 4 Stunden 54 Minuten
Ladezeit ca. 1 Stunden 49 Minuten*
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon Zoe1114 » Mo 19. Feb 2018, 13:25

Für die Zoe R90 ZE40 liegt die sinnvollste Reisegeschwindigkeit bei ca. 95 km/h, da sich hierbei die kürzeste Summe aus Fahrzeit und Ladezeit ergibt. Bei höheren Geschwindigkeiten steigt der Verbrauch an, und damit verlängern sich die Ladezeiten.
Da aber der Verbrauch durch Windwiderstand im Quadrat ansteigt, die Ladeleistung jedoch bis ca. 80% Akkuladung linear ist, ergibt sich die sinnvollste Geschwindigkeit mit ca. 95 km/h.
Noch sinnvoller kann das Fahren im Windschatten eines LKW oder Busses sein. Durch den geringeren Verbrauch reduziert sich die Ladezeit, wodurch dies oft in Summe Fahr- und Ladezeit kürzer ist als das Fahren ohne Windschatten.
Dateianhänge
Optimale Geschwindigkeit Zoe R90 04.09.2017.xlsx
(33.18 KiB) 16-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 444
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon Solarki » Mo 19. Feb 2018, 13:39

Gestern hat mein Zoe an einer 22 kW Säule
von 7% nach 90% SOC von 15:35 Uhr bis 18:05 Uhr
das sind 2,5 Stunden
geladen, aufgenommene Arbeit 34,89 kWh
Batterietemperatur am Anfang 4 Grd am Ende 18 Grd
vollladen konnte ich nicht, ein anderer E-Autofahrer
brauchte dringend Strom.
Angefangen mit 20 kW AC
nach einer Stunde 12 kW AC 15 kWh
nach 2 Stunden 13 kW AC 29 kWh
am Ende 9 kW AC 35 kWh
Solarki
 
Beiträge: 67
Registriert: So 6. Okt 2013, 11:08

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon rolandk » Mo 19. Feb 2018, 13:41

@zoe1114
:thumb:
sehr gut dargestellt. Ich nehme für längere Touren meist 92 km/h. Wenn der Akku aber mehr Temperatur benötigt und ich genügend Reserve bis zum nächsten Ladepunkt habe, kann es sinnvoll sein zu beschleunigen, damit die Batterie ihre Wohlfühltemperatur bekommt um dann auch mit voller Leistung geladen werden zu können.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4223
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Meine erste Langstrecke mit der Zoe

Beitragvon rolandk » Mo 19. Feb 2018, 13:43

Solarki hat geschrieben:
Batterietemperatur am Anfang 4 Grd am Ende 18 Grd

unbedingt unmittelbar nach der Fahrt laden, dann gibt es das Problem mit der kalten Batterie nicht und man lädt mit voller Leistung.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4223
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste