Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon Tho » Di 19. Apr 2016, 20:02

Ich denke das kann man alles nicht pauschalisieren, kommt immer drauf an wo man sich bewegt. ;)
Hohe Wechselströme bekommt man halt nahezu überall. ;)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5619
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon Mike » Di 19. Apr 2016, 20:06

AntiGravEinheit hat geschrieben:
Weswegen und bezüglich was verstehst du jetzt die Zoe-Fahrer?
Ich kann das aus dem Beitrag leider nicht herauslesen.

Ganz einfach:
Nach 2,5 Jahre "Schnarchladen" mit unserem Leaf (wegen Mangels an CHAdeMO in unserer Gegend) kommt mir die ZOE an einer 22kW Ladesäule wie das Elektroautofahrerhimmelreich vor. ;)

Und ja, ich weiß auf was ich mich bei der ZOE eingelassen habe. Grundsätzliche Renault Qualität gepaart mit schlechtem Licht, ein immer noch blendendes schwarzes Armaturenbrett, schwache aber dafür laute Heizung, Knarzgerräusche im Kofferraum und nicht zu vergessen: die Batteriemiete. Trotz alledem mag ich sie schon jetzt und mir graut es vor dem Tag, an dem unser Botschafter Leaf zurückgegeben wird. Denn ab dann wird meine Frau von der ZOE Besitz ergreifen und ich habe das nachsehen. :cry:

Natürlich sind auch die neuen R240 echte ZOEs! Um die Batteriemiete für ein paar Jahre zu kompensieren, kam für uns eben nur ein guter gebrauchter in Frage. Den gab es jetzt zufällig in meiner Nähe zu kaufen: Farbe und Ausstattung passten, guter Preis, super Zustand, sehr netter Verkäufer. Also haben wir die Chance ergriffen!

Leider fehlt mir für Langstrecke im Moment die Zeit. Wird sich aber ändern und ich bin bereits am Ladekarten organisieren.
:D

@all
Danke für die nette Aufnahme im Kreis der ZOEisten.
Zuletzt geändert von Mike am Di 19. Apr 2016, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2104
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon Alex1 » Di 19. Apr 2016, 20:09

Ist halt die Frage, wieviel Zeit man für die Routenplanung und fürs Laden einrechnet... :D

Und die Zahl der Reiseziele reduziert sich auch leicht mit der Zahl der Ladepunkte... :D

Aber - wie schon so oft gesagt - Jede hat ihre eigenen Bedürfnisse :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon AntiGravEinheit » Di 19. Apr 2016, 20:18

Mike hat geschrieben:
... und nicht zu vergessen: die Batteriemiete.
Ach ja, die.
Daran habe ich gar nicht mehr gedacht. Ist ein Grund, warum ich mir selbst keinen Zoe kaufen würde. Zugriff auf Zoes habe ich allerdings schon. Die nehme ich meistens im Winter, weil die Heizung doch besser ist als im i-MiEV. Aber mit dem i-MiEV kann (zumindest) ich besser um die Kurven räubern als mit dem Zoe, der wirkt hier nämlich schwerfälliger.
8-)
AntiGravEinheit
 
Beiträge: 166
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon Mike » Di 19. Apr 2016, 20:32

Greenhorn hat geschrieben:
Ich habe mit meinem Leaf auch keine Reiseprobleme. Ich weiß halt wo es geht ;)

Ist doch prima, wenn es bei dir passt. In unserer Gegend passt es leider nicht!
Der Leaf ist ein super EV. Wir hatten keinerlei Probleme mit ihm. Aber Gleichstromladen steckt in D leider noch in den Kinderschuhen. Bis sich das ändert, lade ich eben an den vielen, bereits verfügbaren Drehstromladesäulen mit der ZOE.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2104
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon Turbothomas » Di 19. Apr 2016, 20:34

ev4all hat geschrieben:
Manche Fernreisen mögen auch mit anderen EVs als Tesla und Zoe gehen. Allerdings nur mit Glück, da es kaum Alternativen in der Nähe gibt, wenn mal eine DC Säule nicht funktioniert. Ich habe das mit dem Leaf auch hinter mir. Seit ich die Zoe habe würde ich nie wieder ein Auto mit weniger AC Ladeleistung als 22 kW kaufen. Ok, M3 mit 17 kW vielleicht doch. :-D


Nett, dass meine Vorgaben anerkannt und übernommen werden. Das hab ich schon bei meinem kleinen Feldtest 2012 festgestellt. ;) :lol:

Ladelesitung AC ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehrAC-Ladeleistung. Wien ist besser wie BRD!
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1531
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon ev4all » Di 19. Apr 2016, 20:36

Was hat Wien damit zu tun?
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1281
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon Poolcrack » Mi 20. Apr 2016, 09:07

Turbothomas hat geschrieben:
Ladelesitung AC ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehrAC-Ladeleistung.

Da bin ich anderer Meinung: Ladeleistung ist sehr wohl durch Reichweite ersetzbar. Beispiel 400 km Strecke, Tesla Model S 85 ohne Supercharger und ohne Doppellader: mit 100 km/h in einem Rutsch gut machbar. Mit der Zoe sind da mindestens zwei Ladehalte notwendig (extrem langsame Schleichfahrt ausgenommen, die benötigt aber auch mehr Fahrzeit) und bei 22 kW ist man in diesem Szenario mindestens 2-1/4 Stunden länger unterwegs (2x 1h Laden und 2x An- und Abfahrt und An- und Abstöpseln).
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1994
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 20. Apr 2016, 09:48

Nein, ich will mit meiner ZOE nicht mehr in die 22kW (Eine Stunde Ladezeit) zurück, das ist echt nervig. 50kW ist das Minimum, aber bei AC auch gleichzeitig das Maximum und daher nur für 2013++ die beste Lösung. Der ZOE im jetzt und hier ein Langstreckenfahrzeug, 2018 sicher nicht mehr, und mit 22kW Lader schon gar nicht.
Und genau dessawegen ist der ZOE aus 2013 mit dem Auto aus der Zukunft, dem Tesla MS nicht vergleichbar. Das was die "normale" Fahrzeugindustrie vielleicht 2018 auf den Markt bringt, wird mit 43kW Ladeleistung (hoffentlich) nicht mehr auskommen um als Langstreckentauglich zu gelten. Leider fehlen mir für dieses Zukunftsfahrzeug 80.000€... Aber ansonsten geb ich Dir Recht, wer einen Tesla hat kann über die Probleme der anderen Elektomobelisten nur lächeln. Das Maximum der Reisegeschwindigkeit liegt bei 50kW Ladung bei ungefähr 70-75 kmh, also gemittelt über fahren und laden. Ein Tesla liegt in der Verbrennergeschwindgkeit also jenseits der 100kmh, vor allem wenn man sich an die Empfehlungen der Pausen nach 350km Fahrt hält.
Was aber das Thema hier war: wir befinden uns im Jahr 2013++, wir haben nur normales Budget für unsere Fahrzeuge und da gibt es nun mal nur die 50kW Liga. Der Vorteil von AC ist nun der Plan B, welcher bei AC meist ums Eck liegt, 20-30min länger dauert aber bei DC ist die Fahrt meist zu Ende. Das ist der große Unterschied. Auch beim Tesla gilt der Plan B ist 22kW AC, und sag ja nicht, das dem nicht so ist.
Und: in 2018 will ich auch schneller laden als mit 43kW AC, im jetzt und hier macht es mich aber glücklich.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2964
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Jetzt kann ich Euch ZOE Fahrer verstehen ...

Beitragvon rolandk » Mi 20. Apr 2016, 09:50

Mike hat geschrieben:
Leider fehlt mir für Langstrecke im Moment die Zeit. Wird sich aber ändern und ich bin bereits am Ladekarten organisieren.


Nach Norden benötigt man keine Ladekarten, da gibt es die CF-Stationen. Da reicht Bargeld....

Gruß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste