Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Beitragvon oliho » Di 16. Aug 2016, 22:02

Hi,

erst seit mir der Betreiber in Hechingen das gesagt hat. Bin eigentlich davon ausgegangen, dass das Original-Kabel beim Auto auch die 43kW kann. Hab mir darüber in den acht Wochen als Zoe-Besitzer aber auch noch keinen Kopf gemacht, da für mich die 43kW-Option eben nicht kaufentscheidend war. Deswegen heute auch einfach mal nach der Methode "Versuch macht kluch" probiert. Der Betreiber in Hechingen hätte leihweise auch ein passendes Kabel gehabt, wenn er vor Ort gewesen wäre. Welche Crohm-Box das war, kann ich leider nicht sagen. Stand zumindest so auf den ersten Blick keine genauere Bezeichnung drauf.

Der Ladepunkt mit Problemen ist in Schömberg beim Renault-Händler. Habe auch eine temporäre Störung eingetragen. Gab auch schon andere Einträge zu dem Thema. Deswegen habe ich ja auch schon mit Problemen gerechnet. Eigentlich hätte ich für meine Strecke von 90km auch keinen der beiden Ladepunkte gebraucht. Ich wollte eben einfach mal neue Ladepunkte ausprobieren.

Muss mir auch überlegen, ob sich für uns ein zusätzliches 43kW-Kabel wirklich lohnt. So eilig hatte ich es beim Laden bisher noch nie und bin auch immer mit 22kW gut klar gekommen. Mehr als zwei Ladungen am Tag habe ich bisher aber auch noch nie gebraucht. Und mehr als 200km am Tag bin ich letztes Jahr sagenhafte 4x (2x hin und 2x zurück) mit dem Auto gefahren. Da kann ich mir beim Zoe auch 22kW-Laden mit ausgiebig Päuschen gönnen. Sehe das ganz entspannt. Deswegen hätte ich eben auch einen 240er kaufen können, ohne wirklich was zu vermissen.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 18:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Anzeige

Re: Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Beitragvon oliho » Di 16. Aug 2016, 22:03

Jack76 hat geschrieben:


Also die passt zumindest optisch.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 18:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Re: Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Beitragvon rolandk » Di 16. Aug 2016, 22:05

oliho hat geschrieben:
Muss mir auch überlegen, ob sich für uns ein zusätzliches 43kW-Kabel wirklich lohnt.


Nein, lohnt sich nicht. Üblicherweise sind die Stationen mit 43kW mit Kabel ausgerüstet.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Beitragvon Berndte » Di 16. Aug 2016, 23:15

Meine Frage war wohl falsch gestellt ;)
Ich meinte eher, wer lässt dich denn an einer 43kW Box mit Dose dein eigenes Kabel 22kW nutzen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Beitragvon oliho » Mi 17. Aug 2016, 06:15

Hi,

also der Anbieter hat die frei zugängliche Box mit Dose. Man kann sich bei ihm voranmelden und er hat das passende 43kW-Kabel, dass er dann bereit stellt. Ich hatte auch mit ihm vorab telefoniert und er hätte auch das 43kW-Kabel zur Verfügung gestellt. Er war aber terminlich verhindert und ich wollte ja auch einfach nur testen und keine Umstände machen. Deswegen habe ich mein Kabel verwendet. Hat auch problemlos mit 22 kW geladen.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 18:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Re: Fazit nach 3 Monaten Zoe R240 Life :) und :(

Beitragvon stromer » Mi 17. Aug 2016, 08:31

Die Crohm-Box in Hechingen war bei der Einweihung im Juli 2013 die erste 43 kW-Ladestation in Deutschland und ist soviel ich weiß auch bisher die einzige ohne festes Kabel. Daher lohnt es sich nicht ein 63A-Ladekabel mitzuführen.
Da ich dort auf dem Weg zur eRUDA laden muß und sowieso schon immer ein kurzes Ladekabel mit 2 m Länge wollte, habe ich mir eines mit 63A bei Crohm bestellt. Bei dieser Länge halten sich die Mehrkosten noch in Grenzen.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2283
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste