Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon Blaubaer306 » Mi 16. Sep 2015, 07:48

Da kann ich mich Kai nur anschließen!
Das ist bei uns genauso! Das Fahrgefühl, das leise Sirren und die Möglichkeit, bei geringerer Autobahngeschwindigkeit die Kinder auch mal Rehe, Vögel und Kühe beobachten zu lassen.

Meine Tochter sagte letztens morgens als ich sie zur Schule brachte: "Papa, machst Du bitte das Radio aus! Ich mag' das, wenn es in der Zoe so schön leise ist!"

Dann weißt Du, dass Du bei Autokauf alles richtig gemacht hast, auch wenn ab und zu gemeckert wird, dass der A4-TDI, der so schnell auf der Autobahn war, nicht mehr zur Familie gehört...

Gruß
Tom
Zoe Intens, Q210, Perlmutt-Weiß
Benutzeravatar
Blaubaer306
 
Beiträge: 196
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 07:43
Wohnort: Weener / Ems

Anzeige

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon kai » Mi 16. Sep 2015, 08:05

Der Irak Krieg war ein "Krieg ums Öl". Was daraus geworden ist, ist inzwischen bei uns angekommen. Wenn Nigeria, Lybien, Algerien und Ägypten oder sogar Saudi-Arabien ebenfalls derart destabilisiert werden, dann gute Nacht.

Dazu:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 49931.html

und

http://www.pv-magazine.de/meinung/blogd ... 100020468/

Billig Tanken ist nicht billig.

Gruß
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon novalek » Mi 16. Sep 2015, 15:43

Blaubaer306 hat geschrieben:
auch mal Rehe ... beobachten zu lassen

Da bin ich ja mal gespannt, wie sich der Neue in unserer Waldwild-Szene rumspricht.
Wildschweine können nix sehen - die horchen, ob ein Störer da ist. Hirsche und deren Damen-Club horchen, gucken und riechen.

Auf die Schnelle würde ich sagen: 70-75 km/h klingen doch gut - den "Brumm" werden's schon hören und zur Notbremsung paßt's auch (hab schon Wild-Brems-Erfahrung - den Rehbock hat leider der Förster gegessen).
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon Solarianer » Mo 26. Okt 2015, 11:11

Hab meinen R240 jetzt seit letzter Woche. Nach 1200 km kann ich folgende Formel für die Reichweite (Winterreifen und ECO-Betrieb) ausgeben : Prozentanzeige mal 1,4 gibt die Reichweite sehr genau wieder. Bin erstaunt, wie genau die Vorhersage ist. Temperatur bis 0°C scheint keinen signifikanten Einfluss zu nehmen.
Solarianer
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 9. Jul 2015, 18:23

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon BED » Di 27. Okt 2015, 21:25

Solarianer hat geschrieben:
Hab meinen R240 jetzt seit letzter Woche.... : Prozentanzeige mal 1,4 gibt die Reichweite sehr genau wieder. ...


140 km Reichweite beim R240? Da bin ich aber enttäuscht um nicht zu sagen schockiert :shock:
Erwartet hätte ich min. 180 - 200km...liegt es an Deiner Fahrweise bzw. am Geländeprofil?
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 reserviert am 31.03.16 | EQ-Fan
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 624
Registriert: So 10. Mai 2015, 00:54

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon novalek » Di 27. Okt 2015, 21:38

BED hat geschrieben:
Erwartet hätte ich min. 180 - 200km.
--> offizielle Angaben (nicht die NEFZ) und die Wintererfahrungen mal angucken...
Im Sommer würde ich 150 km einplanen und im Hebst / Winter 120 - 100 km. (Wie du schon sagst - Geländeprofil und Fahrprofil sind relevant).
Wenn keine Garage am Ort, wird der Akku über Nacht zudem fein runtergekühlt bzw. gefrostet (Optimal für Ladung und Entladung wäre etwa 15 bis 28 Grad C).
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon o2-Fanatiker » Sa 14. Nov 2015, 19:00

So, nachdem die Zoe bei mir seit drei Wochen läuft und die ersten 1000 km runter sind, kann ich mal ein paar Punkte kommentieren:

- generell ist das Fahren mit dem Wagen ein geiles Gefühl und ich ärger mich schon, wenn ich aus verschiedenen Gründen unseren Verbrenner nutzen muss. Hoffe, dass in ein paar Jahren unser "Zweitwagen" mit Anhängerkupplung und längerer Reichweite auch ein Stromer sein wird...

- die Reichweitenanzeige hat sich bei Volladung inzwischen von 120 km auf 150 km gesteigert und das trotz Winterreifen, Lichtfahrten und gelegentlicher Heizung.

- das Fahren im ländlich geprägten Mittelgebirge passt total gut zur Zoe: kaum Autobahnen vorhanden und bei Fahrten über Land mit wechselnden Geschwindigkeiten und Steigungen flexibles und zügiges Fahren

- innerorts fahre ich (noch) aufmerksamer bzgl. Fußgänger und Radfahrer. Da ich oft nicht gehört werde (den blöden Klingelsound schalte ich meistens ab - vielleicht sollte Renault mal einen Druckknopf mit Fahrradklingelsound kreieren), muss ich vorausschauender auf die anderen Verkehrsteilnehmer reagieren.

- besonders positiv überrascht war ich vom Überholverhalten: statt erst mal runterzuschalten, Vollgas geben und dann beim Beschleunigen schon wieder zu schalten, setze ich einfach den Blinker, geb Gas und -schwupp- bin ich vorbei! das ganze Gedröhne, Gerühre und Geschalte fällt weg. Alles völlig stressfrei!

Ein paar kleine Schwachpunkte habe ich aber auch noch:

- das Fernlicht erscheint mir doch recht funzelig. Das könnte auch mehr Strahlkraft haben.

- beim Radio verliere ich relativ schnell "meine" Sender. Da gibt's andere Firmen mit besseren Empfangswerten. Gibt's eigentlich hier kein RDS? Sendernachführungen sind doch kein Luxus mehr, oder?

Insgesamt aber: die richtige Entscheidung!
Jederzeit wieder!
Renault Zoe Life ZE40 Q90
Ladestation: Mennekes Amtron Wallbox, Typ2 11kW
Benutzeravatar
o2-Fanatiker
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 20:25

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon gaba » Sa 14. Nov 2015, 19:31

Herzlichen Glückwunsch zu deinem ZOE. Ich kann alle deine Punkte absolut bestätigen. Der ZOE ist einfach super!

Vom Abblend- und Fernlicht bin ich ebenfalls ein wenig entäuscht. Evtl. hat hier jemand Tips für bessere Glühbirnen?

Leider steht mein ZOE gerade in der Werkstatt und bekommt einen neuen Motor (Q210, Bj. 02/14). In der Zeit musste ich einen Leih-Verbrenner fahren. Einfach nicht mehr meine Welt. Insbesondere beim Pendeln einfach unkomfortabel...
gaba
 
Beiträge: 18
Registriert: So 30. Aug 2015, 15:58

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon Robi » So 15. Nov 2015, 00:23

Es gibt Möglichkeiten, die Beleuchtung zu verbessern. Versuche z.b. die Night Breker von Osram. Von anderen Namhaften Herstellern gibt es änliche Produkte. Mit unter 20 Euro gibt es deutlich besseres Abblendlicht und oder Fernlicht.
Jedoch ist es nicht Möglich eine Ausleuchtung der Fahrbahn wie z.B. mit LED oder Xenon zu erreichen.

Viel Spaß beim tauschen :D

Gruß Robi
Zoe 12/2013 - 04/2016, Twizy ab 01/2015, Leaf ab 04/2016, Smart ED 453 ab 06/2017, 10 KWP Solar Anlage ab 11/2013, Stromtankstelle 43 KW Typ 2, Ladepunkt mit CEE rot 22 KW und Schuko, 24 Std. zugänglich. Mittlerweile 14 Länder elektrisch bereist :D
Benutzeravatar
Robi
 
Beiträge: 673
Registriert: Di 17. Dez 2013, 19:03
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungsberichte Renault ZOE R240

Beitragvon o2-Fanatiker » So 15. Nov 2015, 13:30

Robi hat geschrieben:
Es gibt Möglichkeiten, die Beleuchtung zu verbessern. Versuche z.b. die Night Breker von Osram. Von anderen Namhaften Herstellern gibt es änliche Produkte. Mit unter 20 Euro gibt es deutlich besseres Abblendlicht und oder Fernlicht.


Danke für den Tipp!
Renault Zoe Life ZE40 Q90
Ladestation: Mennekes Amtron Wallbox, Typ2 11kW
Benutzeravatar
o2-Fanatiker
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 20:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste