Eigenimport aus Frankreich

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Chauswe » Di 24. Nov 2015, 12:44

OK, vielleicht eine dämliche Frage: ist das Kabel denn auch am Zoe zu verwenden (da Standard...) oder sind da irgendwelche Spezifika für Tesla "reinrpogrammiert"? Es findet doch auch eine Art Kommunkation über das Kabel statt, wenn ich es richtig verstehe?
Benutzeravatar
Chauswe
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 08:33

Anzeige

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon stromer » Di 24. Nov 2015, 12:50

Das ist ein Standard Typ2 Ladekabel und funktioniert daher auch mit dem Zoe.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2283
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon sensai » Di 24. Nov 2015, 13:07

@Chauswe / Christian

je mehr ich deinen Beitrag und die Kommentare der anderen hier lese, desto mehr spiele ich mit dem
Gedanken mir ebenfalls eine Zoe aus FR zu holen.
viele meiner Fragen wurden bisher in diesem Thread und in den verlinkten Seiten beantwortet.

zwei allgemeine Frage ist bis jetzt noch offen geblieben.

1) Batteriemietvertrag:
Nach der Anmeldung des Fahrzeuges in Deutschland hast du Renault Deutschland die Daten vom Fahrzeug
sowie deine persönlichen Daten via E-Mail bekanntgegeben. Daraufhin bekommst du einen Batteriemietvertrag
mit Gerichtsstand Deutschland (!!??) den du dann unterschrieben retournierst.

In der Zwischenzeit wird ja die Batteriemiete von vom Verkäufer getragen, der dann die Mehrmiete (hoffentlich)
nach der offiziellen Übergabe wieder retourniert bekommt.

Dein Französisch dürfte offensichtlich gut sein (ich spreche diese Sprache gar nicht :oops: ).
Hat es in diesem Punkt Diskussionen mit dem Verkäufer gegeben?

2) Übergabeprotokoll der Batterie:
du schreibst: "3-faches Ausfüllen des Übergabeprotokolls der Batterie"
hat der Verkäufer dieses Dokument gehabt? Woher bekommt er dieses? In welcher Sprache ist das?
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 542
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Chauswe » Di 24. Nov 2015, 13:50

sensai hat geschrieben:
1) Batteriemietvertrag:
Nach der Anmeldung des Fahrzeuges in Deutschland hast du Renault Deutschland die Daten vom Fahrzeug
sowie deine persönlichen Daten via E-Mail bekanntgegeben. Daraufhin bekommst du einen Batteriemietvertrag
mit Gerichtsstand Deutschland (!!??) den du dann unterschrieben retournierst.

Richtig. Wobei ich den Batteriemietvertrag bis heute nicht erhalten habe. Aber es hat auch schon immer einige Tage gedauert, bis mir auf meine Mails geantwortet wurde. Also geduldig bleiben ;-)

sensai hat geschrieben:
In der Zwischenzeit wird ja die Batteriemiete von vom Verkäufer getragen, der dann die Mehrmiete (hoffentlich) nach der offiziellen Übergabe wieder retourniert bekommt.

Korrekt. Mein Verkäufer war da ganz entspannt. Das Kaufdatum steht im Übergabeprotokoll und dürfte dann wohl rückwirkend abgewickelt werden.

sensai hat geschrieben:
Dein Französisch dürfte offensichtlich gut sein (ich spreche diese Sprache gar nicht :oops: ).
Hat es in diesem Punkt Diskussionen mit dem Verkäufer gegeben?

Nein, zumindest habe ich sie dann nicht verstanden! ;-) Im Ernst - Franzosen können da schon sehr eigen sein und auf ihre Sprache beharren. In meinem Fall sprach er sogar ein paar Brocken Deutsch und auch etwas Englisch. Und zur Not gibt es auch noch Online-Übersetzungshilfen. Wichtig ist, das ganze nicht unter Zeitdruck zu machen.

sensai hat geschrieben:
2) Übergabeprotokoll der Batterie:
du schreibst: "3-faches Ausfüllen des Übergabeprotokolls der Batterie"
hat der Verkäufer dieses Dokument gehabt? Woher bekommt er dieses? In welcher Sprache ist das?

Es ist natürlich auf Französisch. Vermutlich hat er es bei der DIAC (frz. Renaultbank) angefordert. Woher er es hatte, hat mich eigentlich nicht gekümmert. Ich war aber nicht überrascht, dass er es hatte.
Benutzeravatar
Chauswe
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 08:33

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Chauswe » Mi 25. Nov 2015, 20:00

PeaG hat geschrieben:
Was würdest Du also für die Ummeldung + Kabel (ohne Fahrt) veranschlagen?
500€?


So, nach der Zulassung heute und dank stromers Tipp zum Ladekabel kann ich Dir folgendes sagen: Exakt 249,93 € :-)

Das Mennekes-Ladekabel von Tesla kam - gestern per Mail in München bestellt - heute schon an: 190 € + 8,33 € Versand.

Zulassungsstelle siehe anbei (+ Feinstaubplakette* 5 €):

Zulass_Q1.jpg


* Die Dame wollte mir die Feinstaubplakette zuerst gar nicht zuteilen; ich hätte doch ein E auf dem Kennzeichen, da sei das nicht nötig. Eine Kollegin belehrte sie dann, dass wohl vergessen worden sei, das Gesetz entsprechend anzupassen. Oh, gab's dann ein Gezeter über die Politik... Ich hab mich dann schnell aus dem (Fein)staub gemacht. ;-)
Benutzeravatar
Chauswe
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 08:33

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon PeaG » Mi 25. Nov 2015, 21:56

Preis/Aufwand ist wohl angemessen.
Hatte mich auch kurz in F umgeschaut (wohne nähe Grenze), habs sein gelassen.
Glückwunsch
... Tante Grazie...
--------------------------------------------------------------------------------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.
Benutzeravatar
PeaG
 
Beiträge: 292
Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
Wohnort: Saarland

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon MarcoZ » Do 26. Nov 2015, 21:01

Ich überlege auch gerade, einen Import aus Frankreich anzupeilen.
Chauswe hat geschrieben:
Meines Wissens sind die Modelle in Frankreich und Deutschland baugleich, lediglich die mittlere Kopfstütze hinten fehlt bei den Franzosen.

Die dritte Kopfstütze hinten ist aber in Deutschland nicht Pflicht oder so, oder?
Ich hab mal http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_35a.php gefunden, da steht nur was von "Vorne".
Dass eine Kopfstütze sinnvoll ist, ist klar, aber ich werde auf absehbare Zeit sicher den ZOE nicht mit 5 Leuten fahren und würde mir die daher erstmal sparen.

Laut Foto in der Verkaufsanzeige scheint der französische ZOE aber vorne ne "Armlehne" in der Mittelkonsole zu haben. Ist das dort Standard oder üblich? Kann mich nicht erinnern, das jemals in DE gesehen zu haben die ner ZOE.
MarcoZ
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 12:00

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Berndte » Do 26. Nov 2015, 22:35

Die Kopfstütze kann man, wenn man will, auch für kleines Geld nachkaufen. Die Halterung ist schon vorgesehen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5458
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Elektrolurch » Fr 27. Nov 2015, 10:07

MarcoZ hat geschrieben:
Laut Foto in der Verkaufsanzeige scheint der französische ZOE aber vorne ne "Armlehne" in der Mittelkonsole zu haben. Ist das dort Standard oder üblich? Kann mich nicht erinnern, das jemals in DE gesehen zu haben die ner ZOE.

Die Mittelarmlehne ist Zubehör, unbedingt zu empfehlen.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2780
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Chauswe » Fr 27. Nov 2015, 14:55

Die Mittelarmlehne ist wirklich sehr angenehm. Wollte ich auch nicht mehr missen, zumal man noch etwas zusätzlichen Stauraum hat.

Meinen initialen Beitrag habe ich noch um meine Erfahrung zum Austausch des Armaturenbretts erweitert.

In diesem Zusammenhang gab es wieder eine nette Anekdote:

"Zu Ihrem Fahrzeug ist nichts weiter vermerkt. Von einem Austausch des Armaturenbretts wissen wir nichts. Wo haben Sie den denn her?"
"Aus Frankreich."
"Oh je - der Herr XX aus YY hat sich auch dort einen geholt. Aus Marseille ist der. Der hat nur Probleme; das geht inzwischen so weit, dass die in München ihn gar nicht mehr bedienen!"
"Was sind denn das für Probleme?"
"Irgendwas mit Strom. Das liegt daran, dass die in Frankreich anderen Strom haben als wir hier in Deutschland!"
"Es gab in der Tat mit den ersten Modellen aus 2013 Probleme, da war aber nicht ausschließlich Frankreich betroffen, die gab es hier auch!"
"Ne ne, der Strom in Frankreich ist anders!"

Ich hab's dann gut sein lassen. Ok, ganz unrecht hat er ja nicht - da gibt's in der Tat anderen Strom - mehr Atomstrom eben. Aber ich wage die kühne These, dass das dem Auto herzlich egal ist... ;)
Benutzeravatar
Chauswe
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 08:33

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste