Der Zoe wurde im Keim erstickt

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon Kim » Di 28. Jan 2014, 18:04

Na hoffentlich meldet sich der Troll nicht wieder unter einem anderen Namen an.

Leider hat auch er seine Bild
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex ab 24.11.2017
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1671
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon steuerzahler » Di 28. Jan 2014, 18:12

Bitte Thread umbennenen: Einem Hochstapler aufgesessen?
Benutzeravatar
steuerzahler
 
Beiträge: 129
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 10:13
Wohnort: Bern

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon Klingon77 » Di 28. Jan 2014, 23:30

hi,

das fand ich nun nicht OK :(

Auch wenn ich gegen überschnelles Fahren bin (ich sehe da im Rettungsdienst genug) und meine persönlichen Vorlieben in die Richtung "wieviel Auto braucht der Mensch" tendieren; also eher sparsam, aber nicht asketisch unterwegs bin, finde ich es nicht sehr tolerant wie mit anderen Meinungen umgegangen wird.

Wenn sich einer ein Model S kaufen kann und gerne schnell fährt hat er in Deutschland alle Berechtigung dies zu tun.
Wenn er dann auch noch den Wagen mit Ökostrom betankt finde ich das auch OK.


Wie schaut die Alternative aus?
Er kauft sich ein großes und schnelles Auto aus dem Verbrennerbereich; schlimmstenfalls einen SUV.
Damit ist wohl niemand gedient.

Persönlich freue ich mich über jedes Elektroauto welches verkauft wird.
Es darf auch gerne ein Luxusschlitten sein.
Das gönne ich jedem der es sich leisten kann; da bin ich vollkommen Neidfrei.

Alle jubeln über Tesla und wie Elon die E-Mobilität voran bringt, fast schon versucht die etablierten Hersteller vor sich herzutreiben.
Kommt nun einer und möchte so ein Auto kaufen, weil es eben eher in der Luxusklasse angesiedelt ist und auch sehr schnell fahren kann, wird dies nicht oder nur sehr bedingt akzeptiert...


Das lag mir auf der Seele und mußte nun geschrieben werden.
Nicht als Vorwurf sondern als Darstellung wie ich das empfunden habe und als Werbung für mehr Toleranz ;)

versöhnliche Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon TeeKay » Mi 29. Jan 2014, 00:55

Man kann den Tesla aber nunmal nicht dauerhaft mit mehr als 210km/h bewegen, wie er es sich wünscht. Schon 210km/h liegt über der Dauerleistung des Motors. Die Dauerleistung des Motors beträgt nur 69kW. Schauen wir mal, wie schnell Autos mit der Motorleistung sind:

1er BMW: 180km/h
Für 210km/h braucht man schon 110kW.
Für 220km sind es 135kW und für 230 160kW.

Geschwindigkeiten über 180km/h führen früher (deutlich höhere Geschwindigkeit) oder später (nicht so deutlich darüber) zu einer Abregelung der Motorleistung auf die Dauerleistung.

Er mag alles Recht der Welt haben, so schnell zu fahren. Aber mit dem Model S geht es technisch nicht. Mal abgesehen davon, dass bei 160kW Leistung der Akku in weniger als 30min leer ist. Wer Vollgasfahrten machen will, wird beim Model S sehr schnell ob der dann geringen Reichweiten enttäuscht sein.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon Twizyflu » Mi 29. Jan 2014, 01:41

TeeKay hat geschrieben:
Man kann den Tesla aber nunmal nicht dauerhaft mit mehr als 210km/h bewegen, wie er es sich wünscht. Schon 210km/h liegt über der Dauerleistung des Motors. Die Dauerleistung des Motors beträgt nur 69kW. Schauen wir mal, wie schnell Autos mit der Motorleistung sind:

1er BMW: 180km/h
Für 210km/h braucht man schon 110kW.
Für 220km sind es 135kW und für 230 160kW.

Geschwindigkeiten über 180km/h führen früher (deutlich höhere Geschwindigkeit) oder später (nicht so deutlich darüber) zu einer Abregelung der Motorleistung auf die Dauerleistung.

Er mag alles Recht der Welt haben, so schnell zu fahren. Aber mit dem Model S geht es technisch nicht. Mal abgesehen davon, dass bei 160kW Leistung der Akku in weniger als 30min leer ist. Wer Vollgasfahrten machen will, wird beim Model S sehr schnell ob der dann geringen Reichweiten enttäuscht sein.


Moment hat nicht mal wer gesagt, dass der Motor nie soviel braucht weil er wenn er rollt nur mehr die Antriebsenergie zur Überwindung des Luftwiderstandes und so braucht?

Weil in Bewegung setzen braucht freilich mehr Energie, als in Bewegung "bleiben".

Somit ist der Akku sicher nicht in 30 min leer oder?
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18574
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon brushless » Mi 29. Jan 2014, 07:29

leider wird wieder Leistung und Energie verwechselt. Leistung ist Drehmoment mal Geschwindigkeit ( P = M x v ). Beim Anfahren braucht man ein hohes Drehmoment (bei Drehzahl 0 und hohem M ist somit die Leistung rein rechnerisch ohne Verluste daher auch Null). Mit steigender Geschwindigkeit und konstantem M (= konstante Beschleunigung) nimmt die Leistung die benötigt wird natürlich sofort zu. Nachdem Energie aber Leistung x Zeit ( W = P x t ) ist wird für den Beschleunigungsvorgang relativ wenig Energie verbraucht, denn die Zeit dafür sind ja nur einige Sekunden. Beim Fahren wird allerdings über einen wesentlich längeren Zeitraum die Leistung abverlangt; dadurch ist die Energie eben dann wesentlich höher als beim kurzen Anfahren. Wenn dem Tesla zuvor konstant 160 kW abverlangt werden, dann kann der Akku mit 85kWh eben nur ca. eine halbe Stunde diese Leistung liefern ( t = W/P, also 85kWh / 160 kW = ca. 0,5h ). Das ist auch der Grund weshalb sich hohe Geschwindigkeiten enorm auf den Energieverbrauch auswirken. Und nicht vergessen, doppelte Geschwindigkeit braucht 8 fache Leistung, da der Luftwiderstand mit der dritten Potenz der Geschwindigkeit zunimmt. Hohe Geschwindigkeiten machen daher keinen Sinn, denn beim Elektroantrieb nimmt die Reichweite rapide ab. Beim Verbrenner ist es nicht die Reichweitenabnahme die schlimm ist, denn der Sprit hat ja eine hohe Energiedichte, sondern der CO2 Ausstoß. Bei Verdopplung der Geschwindigkeit steigt der CO2 Ausstoß auch um das 8 fache an und das ist das eigentliche Problem. Hier könnten die Fahrschulen Präventiv aktiv werden um dieses Verständnis dafür zu schärfen.
brushless
 
Beiträge: 338
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon eDEVIL » Mi 29. Jan 2014, 08:26

Wir beim Model S etwas besser sein, aber da führe ich gern folgende Auflistung an:
Geschwindigkeit Gesamtwiderstand Benötigte Leistung
50 km/h 355 N 5 kW = 7 PS
100 km/h 579 N 16 kW = 22 PS
150 km/h 952 N 40 kW = 54 PS
200 km/h 1474 N 82 kW = 111 PS
250 km/h 2146 N 149 kW = 202 PS
300 km/h 2968 N 247 kW = 336 PS
350 km/h 3938 N 383 kW = 520 PS
400 km/h 5058 N 562 kW = 764 PS

Bezog sich auf einen BMW 850i

Das "elektrisches Langstreckenrasen" Wird nicht unter 120 kwh Akku machbar sein.
Es sind eher mal die Sprints und Überholmanöver, aber zum Reisen müssen es dann schon etwa 130 km/h sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11213
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon JuergenII » Mi 29. Jan 2014, 09:50

Klingon77 hat geschrieben:
hi,

das fand ich nun nicht OK :(

Nicht als Vorwurf sondern als Darstellung wie ich das empfunden habe und als Werbung für mehr Toleranz ;)

Hallo Ralf,

ich stehe voll und ganz hinter Deiner Meinung. Mir ist es auch ziemlich egal wer welches Auto fährt, kauft oder welche Ansprüche er an seinen fahrbaren Untersatz stellt. Auch freue ich mich über jedes Modell S, das Tesla an den Mann bzw. die Frau bringt, da es den etablierten Autokonzernen weh tut. Genauso freue ich mich über steigende Zulassungen bei E-Mobilen, egal welcher Couleur.

Aber lese doch mal in aller Ruhe diesen Threat durch. Was da an Argumenten von ihm kam, nah ja, das war schon grenzwertig. Trotz seiner angeblichen liebe zum Zoe endete das alles in wirren Argumenten.

Und wer sich hier im Forum einliest, wird doch wohl schnell mitbekommen, dass die serienmäßige Renault Wallbox den Zoe zum "Schnarchlader" werden lässt. Oder werden 3,7 kW Ladeleistung dem Zoe gerecht? Ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag, wenn das Fahrzeug bereits ausgeliefert wurde, eigentlich rechtlich möglich, nur weil angeblich die Wallbox vom Autohaus nicht bestellt wurde? Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen.

Und ganz Ehrlich, es wurde mit ihm ja sachlich diskutiert und ihm sogar Lösungsmöglichkeiten angeboten. Warum er dann das Handtuch schmeißt und hier verschwinden will, ist nicht ganz nachvollziehbar. Oder vielleicht doch, da er mit seinen Ansätzen hier zum größten Teil auf Unverständnis stieß und das alles eher fingiert klang?

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon xado1 » Mi 29. Jan 2014, 10:06

off topic :!: :!: :!:
obwohl ich immer starke fahrzeuge hatte,bin ich selten über 130-140km/h gefahren,in A sowieso und in D nur in ausnahmefällen schneller.da ich selbst 20 jahre international mit dem lkw gefahren bin,habe ich viel unfälle mit lkw gesehen,wo einfach ein lkw rauszog,und der pkw mit 200 von hinten sich selber pulverisierte.
auf der A2 von magdeburg bis hannover ist das täglich zu beobachten,da dort der anteil an ost lkw sehr hoch ist.in den neuen ost lkws (litauen,rus,polen rus)sitzen die dümmsten und schlechtesten lenker,denn die neuen lkw sind alle geleast und somit vollkasko versichert,und darum sitzen darauf die größten deppen.die guten fahrer fahren in ihren heimatländern auf den älteren fahrzeugen,welche nicht kasko versichert sind,und deren ausfall ein finanzieller ruin des inhabers bedeuten.

aus dieser sicht betrachtet solltet ihr eure raserei mal überdenken,den dem fahrer im lkw passiert zu 99%nichts,und im sarg hilft dir die schuld des anderen gar nichts.
die reaktionszeit und fahrzeugbeherrschung ist zwischen 130 und 200 sicher zu 200%eine andere.
wenn ich die umstände nicht ändern kann ,muß ich eben mein verhalten ändern.
des dummen neandertalers letzte worte zum säbelzahntiger waren:"du bist mir egal,denn in tausend jahren bist du sowieso ausgestorben."
der vorteil war,das nur die cleversten und stärksten überlebt haben,was heute nicht mehr der fall ist.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Der Zoe wurde im Keim erstickt

Beitragvon Elektrolurch » Mi 29. Jan 2014, 11:44

Lasst uns die Tempolimit-Diskussion doch an anderer Stelle fortsetzen.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2780
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste