Auch zur Zoe ein paar Fragen

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Mo 20. Jun 2016, 19:47

Oh tatsächlich, das verlinkte Kabel war ja wirklich nur 1,5mm² - upps.
Das hier ist das richtige ;) https://www.amazon.de/Starkstromkabel-C ... %A4ngerung

Sind 4mm², gibt es aber auch in 6mm², allerdings dann fast doppelt so teuer.

Ich schätze, das würde eigentlich direkt machbar sein - CEE 22kW mobile Ladestation direkt an oben verlinktes Verlängerungskabel direkt an den Sicherungskasten dranmachen - ist somit seperat und natürlich direkt abgesichert.

Die CEE blau bzw. die Schuko-Säule am Parkplatz ist natürlich selbst abgesichert (alles was am Parkplatz ist), es hängen aber eigentlich keine Verbraucher dran, höchstens mal der Rasenmäher, aber da würde die ZOE dann nicht laden - und naja, selbst wenn, fliegt ja "nur" die Sicherung. Zu dieser Säule liegt aber nur eine 1,5mm² Leitung.


Wenn ich die Schnellladefunktion über den ganz oben genannten Weg mache - wäre das zulässig - benötige ich da noch einen seperaten FI oder so? Der sollte in der mobilen Station eigentlich integriert sein oder?
Wenn das nämlich mit dem Verlängerungskabel wirklich geht, wäre das prima - wir müssten nichts aufreißen und ich könnte schnell laden - und ein großer Aufwand ist es nicht - zur Tür laufen mit dem Kabel, runter hängen, Treppe runter, Fenster auf, reinstecken ;)

Mit dem Aufreißen - klar, ist nicht so viel Arbeit, aber meine Eltern, gerade meine Mutter, die sträuben sich noch davor - bin froh, dass ich sie immerhin von meinem geplanten Elektroautokauf überzeugen konnte ^^

Die Verlängerungskabel-an-Sicherungskasten-Lösung ist aber denke ich vielleicht echt super :D

Was meint ihr?

Ich danke euch vielmals im Voraus!
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 894
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Anzeige

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon Berndte » Di 21. Jun 2016, 06:59

Steckdosen aller Art benötigen zumindest einen "normalen" FI Typ A.
Wenn du die Steckdose zum Laden deines Autos nutzen möchtest, dann würde ich an deiner Stelle eine Bettermann-Box mit eingebautem FI Typ EV nehmen und diese an die Steckdose anschließen.

Bei 25m Verlängerungsleitung würde ich dann aber schon auf 6mm² gehen, denn bei einer niedrigen Netzspannung können die zusätzlichen Verluste am Kabel bewirken, dass der Zoe bei 22kW dann Probleme macht, weil am Fahrzeug die Spannung schon zu weit runter ist.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Di 21. Jun 2016, 07:35

Berndte hat geschrieben:
Steckdosen aller Art benötigen zumindest einen "normalen" FI Typ A.
Wenn du die Steckdose zum Laden deines Autos nutzen möchtest, dann würde ich an deiner Stelle eine Bettermann-Box mit eingebautem FI Typ EV nehmen und diese an die Steckdose anschließen.

Bei 25m Verlängerungsleitung würde ich dann aber schon auf 6mm² gehen, denn bei einer niedrigen Netzspannung können die zusätzlichen Verluste am Kabel bewirken, dass der Zoe bei 22kW dann Probleme macht, weil am Fahrzeug die Spannung schon zu weit runter ist.

Okay, danke.
Ich weiß, dass hier in unserem Sicherungskasten ein FI-Schutzschalter vorhanden ist, gehe mal davon aus, dass es sich dabei um den Typ A handelt, kann heute Abend aber nochmal schauen.

Okay gut, lieber zu dick, als zu dünn. Eventuell (muss ich heute abend mal ausmessen) genügen auch schon 15m oder 20m. Die mobile Ladestation hat ja auch noch im Normalfall so minimum 5m Kabel.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 894
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon Berndte » Di 21. Jun 2016, 08:02

Eine Lademöglichkeit für´s Auto sollte immer an einem separaten FI betrieben werden und sozusagen nicht zusammen mit auf den Haus FI aufklemmt werden.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Di 21. Jun 2016, 19:34

Das Bedürfnis eines seperaten FIs entfällt doch aber, wenn er in der Ladebox schon verbaut ist oder?

Habe gerade die hier gefunden, ist zwar recht teuer, hat dafür aber einen eingebauten FI, unterstützt Ladungen bis zu 22kW und kann direkt an einen speziellen CEE blau Adapter angeschlossen werden.

http://www.car-go-electric.de/epages/14 ... /3020-0001

Damit könnte ich dann über CEE blau laden bzw. auch über ein dickes 4mm² oder 6mm² Verlängerungskabel mit 22kW an CEE rot 32A laden.
Und das alles ohne zusätzliche FIs oder Leitungen verlegen - wobei dann maximal CEE blau bei 1,5² kritisch werden könnte (ist aber noch zugelassen). Die Leitung liegt aber unter der Erde und würde eigentlich gekühlt werden.

Werde aber vermutlich dann sowieso wenn ich denn schon die Möglichkeit habe, an CEE rot "tanken" :P

Ach ja - damit ich weiß, wie lang das Verlängerungskabel sein muss: Wie lang ist denn das mitgelieferte Typ2 Kabel bei der ZOE? Und was sagt ihr zur oben verlinkten Box?
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 894
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon Berndte » Di 21. Jun 2016, 20:06

Also nochmal: Die Verlängerungsleitung, die du aus dem Fenster hängen willst muss zwingend! zumindest mit einem "normalen" FI Typ A abgesichert sein. Besser macht man das an einem separaten FI und nicht zusammen mit dem Badezimmer FI.

In die Box kommt dann ein FI Typ EV rein, damit kannst du die Box auch an beliebigen anderen Steckdosen betreiben und bist auf der sicheren Seite.

Auch bei der Bettermann-Box kann man gleich einen FI Typ EV einbauen lassen.
Telefoniere dazu am besten einmal mit Henning Bettermann persönlich, er baut die Boxen genau wie du willst und preislich passt das auch gut. Auch ist zB für den Komfort ein festes Ladekabel an der Box möglich.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Di 21. Jun 2016, 20:12

Berndte hat geschrieben:
Also nochmal: Die Verlängerungsleitung, die du aus dem Fenster hängen willst muss zwingend! zumindest mit einem "normalen" FI Typ A abgesichert sein. Besser macht man das an einem separaten FI und nicht zusammen mit dem Badezimmer FI.

In die Box kommt dann ein FI Typ EV rein, damit kannst du die Box auch an beliebigen anderen Steckdosen betreiben und bist auf der sicheren Seite.

Auch bei der Bettermann-Box kann man gleich einen FI Typ EV einbauen lassen.
Telefoniere dazu am besten einmal mit Henning Bettermann persönlich, er baut die Boxen genau wie du willst und preislich passt das auch gut. Auch ist zB für den Komfort ein festes Ladekabel an der Box möglich.


Sorry, wenn ich so doof frage, aber in der Box ist doch schon ein FI- Schutzschalter Typ-A-EV verbaut. Wieso muss ich den denn dann nochmal einen zusätzlich einbauen? :o
Dachte den braucht man nur, wenn die Ladeeinheit keinen eigenen integrierten FI hat. Hat die doch aber? Oder bin ich gerade doof und verstehe nicht, was Du mir sagen möchtest? (Nicht böse gemeint).
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 894
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon Berndte » Di 21. Jun 2016, 20:19

Weil man an die CEE Steckdose auch was anderes anschließen kann (Kreissäge, etc.).
Macht man vielleicht nicht gleich, aber evtl. findet in 10 Jahren mal einer die Dose und freut sich, dass man hier super Holz sägen kann.

Steckdosen aller Art nicht ohne FI!

Und ein einfacher FI kostet keine 50€... das sollte es einem Wert sein.
Ein Elektriker vom Fach wird dir das auch nicht anders machen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Di 21. Jun 2016, 20:26

Ok, so war das gemeint, sorry.

Ja, da ist es natürlich verständlich. Dachte ich muss für die Ladestation zusätzlich für die Ladestation nochmal einen FI einbauen - so leuchtet mir das natürlich ein.

Ein normaler FI Typ A reicht da oder? Die kriegt man nämlich echt hinterher geschmissen (im vergleich zu diesen EV Teilen da), um die Installation kümmert sich dann entweder mein Onkel oder der Elektriker ;)

Bleibt nur noch die Frage, wie lange das Typ2 Kabel der ZOE ist. Das dann plus das Kabel von der mobilen Ladestation und dann eben die (noch unbekannte) fehlende Länge durch das Verlängerungskabel einplanen ;) Weil 4mm² geht noch vom Preis, 6mm² ist dann schon einiges teurer, da will ich nur so viel Kabel holen, wie ich dann auch wirklich brauche (plus ein wenig Toleranz versteht sich).
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 894
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon Lokverführer » Di 21. Jun 2016, 20:45

Berndte hat geschrieben:
Steckdosen aller Art nicht ohne FI!


Warum darf eine CEE 63 nicht ohne FI installiert werden?
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1222
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ElektroZW, Hinundher, Tho und 10 Gäste