ADAC ECO Test ohne ZOE

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon panoptikum » Mi 22. Mär 2017, 12:27

Toumal hat geschrieben:
Doch wird es! Gerade bei BEVs wird immer wieder argumentiert sie haetten ja einen so viel hoeheren Energieaufwand bei der Produktion, und dann gibt es da noch das Kohlestromargument (welches selbst auch nicht so stimmt, aber sei's drum)

Nur bei den eMobility-Gegnern. Im NEFZ oder WTF ääh WLTP werden nur die CO2-Werte herangezogen. Was ich aber auch schon bedenklich finde, weil nicht berücksichtigt wird, ob jemand ÖKO-Strom einkauft oder selbst herstellt (Kleinstwindkraft oder Solar).
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon Greenhorn » Mi 22. Mär 2017, 12:34

Es ist völlig egal wie der Strom für das EV hergestellt wird.
Es wird immer ab Tankstelle / Ladesäule Gerechnet und da hat das EV genau 0 Schadstoffe.
Aber das geht in das Gehirn der Leute nicht rein.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon panoptikum » Mi 22. Mär 2017, 12:37

Greenhorn hat geschrieben:
Es ist völlig egal wie der Strom für das EV hergestellt wird.
Es wird immer ab Tankstelle / Ladesäule Gerechnet und da hat das EV genau 0 Schadstoffe.

Deshalb steht im meinem Zulassungsschein bei CO2 und den anderen Schadstoffen auch NICHTS drin!
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon Alex1 » Mi 22. Mär 2017, 12:49

panoptikum hat geschrieben:
fidelio1985 hat geschrieben:
bei den reinen Elektroautos wurde der CO2 Aussstoß für die Stromherstellung berücksichtigt, deswegen kann ich mir voratellen, dass es beim Wasserstoff auch so ist.


Bei der Brennstoffzelle mit 121g/km https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/detail.aspx?IDMess=3972&info=Toyota+Mirai+
gegenüber 112g/km bei der Zoe.
https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/detail.aspx?IDMess=3799&info=Renault+Zoe+Z.E.+Intens
Uff, das ist mal wieder Stuss :roll: H2 hat nur den halben Wirkungsgrad wie ein BEV. Also wären 240 g realistischer. Hundert pro haben die dabei NICHT Well-to-Wheel gerechnet :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon fidelio1985 » Mi 22. Mär 2017, 12:50

fabbec hat geschrieben:
Vielleicht war keine von Renault gestellt worden!

Hört doch auf gleich eine Verschwörung herbei zuzaubern

Ich versuche auch, möglichst vorsichtig zu sein mit Mutmaßungen solange man keine klaren Hinweise ha Wir heutzutage viel zu haufig gemacht.
Es sind jedoch ja genug andere Renaultmodelle in der Liste, würde mich wundern, wenn Renault ausgerechnet die ZOE nicht zum Ecotest zulassen würde.

Ich finde den CO2 Wert so präzise anzugeben auch problematisch, da dieser abhängig vom Wetter (Wind/Sonne) extrem schwanken kann. Und wenn jemand zuhause v.d. PV Anlage lädt, herrschen eh ganz andere Bedingungen.
So wirs suggeriert, ein E-Auto hätte einen klar gemessenen Schadstoffwert statt einen errechneten.

Vll. kann man ja mal eine Anfrage an ADAC richten.
fidelio1985
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 13:22

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon Vanellus » Mi 22. Mär 2017, 12:58

Ich habe mal beim ADAC nachgefragt vor rund einem Jahr: wenn schon beim E-Auto die Emissionen der Stromherstellung einberechnet werden, warum werden dann beim Verbrenner nicht die Emissionen bei der Benzin bzw. Dieselherstellung einbezogen?

Antwort vom 6. Mai 2016:
"Anders als Sie vermuten, ist der gemessene CO2-Ausstoß bei allen vom ADAC getesteten Autos "Well-to-Wheel", das heißt: Auch bei den Benzinern und Dieseln rechnen wir die anfallenden CO2-Werte mit dazu, die für die Herstellung des Kraftstoffs benötigt werden. Das machen wir schon seit einigen Jahren so, nämlich so lange wie es Elektroautos gibt. Denn nur so ist eine Vergleichbarkeit von E-Autos zu herkömmlichen Fahrzeugen zu gewährleisten."
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1345
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon panoptikum » Mi 22. Mär 2017, 13:10

Vanellus hat geschrieben:
"Anders als Sie vermuten, ist der gemessene CO2-Ausstoß bei allen vom ADAC getesteten Autos "Well-to-Wheel", das heißt: Auch bei den Benzinern und Dieseln rechnen wir die anfallenden CO2-Werte mit dazu, die für die Herstellung des Kraftstoffs benötigt werden. Das machen wir schon seit einigen Jahren so, nämlich so lange wie es Elektroautos gibt. Denn nur so ist eine Vergleichbarkeit von E-Autos zu herkömmlichen Fahrzeugen zu gewährleisten."

Und warum hat dann z.B. ein Benziner ca 140g/km, wenn die Zoe 112 g/km hat? Erzeugt der "nur" 30g/km aus dem Auspuff? Das glaube ich im Leben nicht.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon Toumal » Mi 22. Mär 2017, 13:12

Vanellus hat geschrieben:
Ich habe mal beim ADAC nachgefragt vor rund einem Jahr: wenn schon beim E-Auto die Emissionen der Stromherstellung einberechnet werden, warum werden dann beim Verbrenner nicht die Emissionen bei der Benzin bzw. Dieselherstellung einbezogen?

Antwort vom 6. Mai 2016:
"Anders als Sie vermuten, ist der gemessene CO2-Ausstoß bei allen vom ADAC getesteten Autos "Well-to-Wheel", das heißt: Auch bei den Benzinern und Dieseln rechnen wir die anfallenden CO2-Werte mit dazu, die für die Herstellung des Kraftstoffs benötigt werden. Das machen wir schon seit einigen Jahren so, nämlich so lange wie es Elektroautos gibt. Denn nur so ist eine Vergleichbarkeit von E-Autos zu herkömmlichen Fahrzeugen zu gewährleisten."


Welcher Test war das? Ich frage weil ich mal einen hatte wo auf Nachfrage rauskam dass "Wheel to Well" z.b. den Strombedarf des Raffinierungsprozesses nicht enthalten hat. Und das ist mehr als nur ein Rundungsfehler.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1565
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon McFly3 » Mi 22. Mär 2017, 14:48

panoptikum hat geschrieben:
Vielleicht war sie ja dabei und ist auf einer der Plätze 15 - 63 gelandet. :wand:

Irgendwo hier oder im TFF Forum fliegt nen Screenshot der ganzen Liste rum, keine Zoe zu finden. Aber 8 oder 9 andere Renault Modelle... Sorry find gerade den Link nicht :?
Zoe Z.E. 40 Bose Edition
McFly3
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 18:43

Re: ADAC ECO Test ohne ZOE

Beitragvon TMi3 » Mi 22. Mär 2017, 15:39

Interessant ist auch, dass mal wieder nur vorgewärmte Fahrzeuge gemessen werden. Es gibt schon den WLTC-kalt, dabei wird bei 22°C gemessen. Jetzt frag ich mich: An wievielen Tagen im Jahr ist denn das Auto am Morgen 22°C warm? Solange das so ist und die Regenerierungsphase von DPF/SCR-Kat nicht betrachtet wird, hat der ganze Test nur sehr beschränkte Aussagekraft.
TMi3
 
Beiträge: 482
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schussi und 3 Gäste