43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon EVduck » Fr 20. Feb 2015, 18:12

Wo hast du denn deine Ladestation?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1393
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Anzeige

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon jumparound246 » Fr 20. Feb 2015, 19:38

Heute hatte ich noch ein bisschen Zeit für Recherchen und hab statt mit crohm erst mal mit Henning Bettermann telefoniert. Immer erst mal schön im eigenen Land bleiben. Er schickt mir jetzt mal ein paar Infos und Preise für den Anschlussstecker mit Kabel und die Steuerung. Dann werd ich mal sehen ob ich das Ding nicht selbst gebaut krieg.
Schönes Wochenende euch allen
Benutzeravatar
jumparound246
 
Beiträge: 282
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 21:29
Wohnort: Sulzfeld im Grabfeld

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon Elektrolurch » Sa 21. Feb 2015, 10:36

@EVduck: Na hier.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2779
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon lamouette » So 22. Feb 2015, 10:57

Hallo jumparound,

Der Selbstbau einer ladebox ist kein großes problem, wenn du dich etwas mit strom auskennst ( und vorallem die 63A strombelastung beachtest). Wenn du sicher gehen willst, dass alles okay ist, dann lass deine fertige kiste von einem fachmann anschauen ( und vielleicht auch anschliessen).
Ich betreibe eine 43 kW ladekiste (zwingenberg), und hätte auch gern ein einfaches bezahlsystem dazu. Aber da gibts scheinbar nix gescheites. Bis jetzt läuft die tankerei auf spendenbasis und funktioniert auch gut. Ein paar nichtzahler (verdämmtes stromdiebgesindel ;-) gab es zwar schon, aber ein paar recht großzügige gäste waren auch schon da. Unterm strich passts in etwa. Die gesamtkosten für strom und die ladekiste kommen vermutlich erst in vielen jahren wieder rein, aber was solLs...
Ich hoffe auf viel mehr 43kw ladestationen an autobahnen, dann wär viel erreicht. Teekays vorstellung mit dem 43 kW 2.0 ladenetzwerk hat schon was. Wenn das von privat realisiert wird, dann gehen mineralölfirmen und netzbetreiber eben leer aus.
Falls du beim boxbau hilfe brauchst, bin ich ( wie die 43kw-kollegen) auch immer gerne ansprechbar.

Gruß
L.
lamouette
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 11:58
Wohnort: Bensheim

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon jumparound246 » So 22. Feb 2015, 11:15

Super, vielen Dank an alle für die angebotene Hilfe. Ich bin selbst Elektromeister, der Anschluss und Bau sollte also, mit entsprechendem Hintergrundwissen, kein Problem werden. Als einfaches Bezahlsystem neben der freiwilligen Spende werd ich mich noch mal schlau machen. Mir schwebt ein einfacher Münzzähler der nen Schütz für eine bestimmte Zeit schaltet vor oder ähnliches...mal sehen wie ich auch die Zeit finde um die Infos zu sammeln bzw.die Leute die Infos haben
Benutzeravatar
jumparound246
 
Beiträge: 282
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 21:29
Wohnort: Sulzfeld im Grabfeld

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon jumparound246 » Mi 25. Feb 2015, 21:05

lamouette hat geschrieben:
Hallo jumparound,

Der Selbstbau einer ladebox ist kein großes problem, wenn du dich etwas mit strom auskennst ( und vorallem die 63A strombelastung beachtest). Wenn du sicher gehen willst, dass alles okay ist, dann lass deine fertige kiste von einem fachmann anschauen ( und vielleicht auch anschliessen).
Ich betreibe eine 43 kW ladekiste (zwingenberg), und hätte auch gern ein einfaches bezahlsystem dazu. Aber da gibts scheinbar nix gescheites. Bis jetzt läuft die tankerei auf spendenbasis und funktioniert auch gut. Ein paar nichtzahler (verdämmtes stromdiebgesindel ;-) gab es zwar schon, aber ein paar recht großzügige gäste waren auch schon da. Unterm strich passts in etwa. Die gesamtkosten für strom und die ladekiste kommen vermutlich erst in vielen jahren wieder rein, aber was solLs...
Ich hoffe auf viel mehr 43kw ladestationen an autobahnen, dann wär viel erreicht. Teekays vorstellung mit dem 43 kW 2.0 ladenetzwerk hat schon was. Wenn das von privat realisiert wird, dann gehen mineralölfirmen und netzbetreiber eben leer aus.
Falls du beim boxbau hilfe brauchst, bin ich ( wie die 43kw-kollegen) auch immer gerne ansprechbar.

Gruß
L.


Heho, danke für deine Rückmeldung. Hab mich für den Selbstbau entschieden und will mit einem Münzzähler frei schalten. Falls das so klappt werde ich dir Rückmeldung geben
Benutzeravatar
jumparound246
 
Beiträge: 282
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 21:29
Wohnort: Sulzfeld im Grabfeld

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon Robi » Mi 25. Feb 2015, 21:15

Das mit dem Münzzähler ist eine super Idee. Mir schwebt auch so etwas vor. Zur Zeit betreibe ich meine 43 KW Ladestation ohne Zugangsprüfung. Stecker rein und gut. Ich will natürlich kein Geld damit verdienen, nur meinen Strom möchte ich nicht verschenken. Wenn sich das für einen Vernünftigen Preis realisieren läßt, wäre das super.
Z.B. 30 min Freischalten für 5 Euro

Gruß
Dirk

PS: Sag mal habe ich Richtig gelesen, das Du in Würzburg wohnst?
Da bist du in der Typ 2 Ladewüste. 22 KW gibt es dort so wie ich gesehen habe nirgends. Damit würdest Du ein großes Loch schließen.
Zoe 12/2013 - 04/2016, Twizy ab 01/2015, Leaf ab 04/2016, Smart ED 453 ab 06/2017, 10 KWP Solar Anlage ab 11/2013, Stromtankstelle 43 KW Typ 2, Ladepunkt mit CEE rot 22 KW und Schuko, 24 Std. zugänglich. Mittlerweile 14 Länder elektrisch bereist :D
Benutzeravatar
Robi
 
Beiträge: 673
Registriert: Di 17. Dez 2013, 19:03
Wohnort: Hamburg

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon jumparound246 » Mi 25. Feb 2015, 21:40

Robi hat geschrieben:
Das mit dem Münzzähler ist eine super Idee. Mir schwebt auch so etwas vor. Zur Zeit betreibe ich meine 43 KW Ladestation ohne Zugangsprüfung. Stecker rein und gut. Ich will natürlich kein Geld damit verdienen, nur meinen Strom möchte ich nicht verschenken. Wenn sich das für einen Vernünftigen Preis realisieren läßt, wäre das super.
Z.B. 30 min Freischalten für 5 Euro

Gruß
Dirk

PS: Sag mal habe ich Richtig gelesen, das Du in Würzburg wohnst?
Da bist du in der Typ 2 Ladewüste. 22 KW gibt es dort so wie ich gesehen habe nirgends. Damit würdest Du ein großes Loch schließen.


Jup, ich wohne noch in Würzburg, den Anschluss bau ich aber in Schweinfurt. Ich wohne hier nur zur Miete und auch nur noch bis Ende des Jahres. Dann werde ich Richtung Röhn ziehen. Der Anschluss hier gibt nicht mehr her als 11 kW fürs Drehstromnetz, leider...

Genau das mit dem frei schalten über Zeit wie du geschrieben hast is die Idee. 4 Euro für zwanzig Minuten ist meine Preisvorstellung.
Benutzeravatar
jumparound246
 
Beiträge: 282
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 21:29
Wohnort: Sulzfeld im Grabfeld

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon AbRiNgOi » Do 26. Feb 2015, 10:39

ich glaube dass es Probleme geben könnte, wenn du wirklich einen Verkauf startest, erstens hast Du keine Konzession Strom zu verkaufen, zweites kannst Du nicht sicherstellen, dass Strom fließt wenn die Münze gefallen ist. (Sicherung...). Wenn würde ich einfach nur eine Diebstahl sichere Spendenbox mit Spendenvorschläge machen. Vielleicht werfen die Leute dann sogar mehr rein, wenn sie nicht wechseln können. Wer hat schon immer ein paar Münzen dabei? Man steht dort 40min mit Nummerntaferl rum, da wird schon keiner zum Stromklau.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2958
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: 43 kW Ladesäule bzw. Wallbox

Beitragvon jumparound246 » Do 26. Feb 2015, 12:10

AbRiNgOi hat geschrieben:
ich glaube dass es Probleme geben könnte, wenn du wirklich einen Verkauf startest, erstens hast Du keine Konzession Strom zu verkaufen, zweites kannst Du nicht sicherstellen, dass Strom fließt wenn die Münze gefallen ist. (Sicherung...). Wenn würde ich einfach nur eine Diebstahl sichere Spendenbox mit Spendenvorschläge machen. Vielleicht werfen die Leute dann sogar mehr rein, wenn sie nicht wechseln können. Wer hat schon immer ein paar Münzen dabei? Man steht dort 40min mit Nummerntaferl rum, da wird schon keiner zum Stromklau.


Es is ein privater Hof und soweit ich mich jetzt erkundigt habe gibt's keine Probleme beim "Weiterverkauf". Sind auch im Normalfall tagsüber immer in der Nähe wenns technische Komplikationen, wie gefallene Sicherung o.ä., gibt. Weiter bin ich dran eine Alternative zu schaffen für diese hoffentlich wenigen Situation an denen es nicht funktioniert. Ich will mich, bei dem Aufwand der im Voraus betrieben werden muss, nicht auf eine Spendenbox verlassen. Ich weiß dass im Moment sehr viele EV Fahrer sehr angenehme Zeitgenossen sind und wir gerade alle eine besondere Verbindung haben. Allerdings gibt es sicherlich auch jetzt schon einige Pappenheimer und es werden sicher im Laufe der Zeit nicht weniger. Ich bin Handwerker. Ich gebe meinen kleinen Finger und werde gevierteilt...
Ich finde also, dass es nicht zu viel verlangt ist ein wenig Kleingeld mit zu haben um das Ding zum Laufen zu bringen und ich die Stromkosten gedeckt weiß. Rechnen wird sich das Ganze mit großer Wahrscheinlichkeit nie.
Benutzeravatar
jumparound246
 
Beiträge: 282
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 21:29
Wohnort: Sulzfeld im Grabfeld

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste