Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Renault Kangoo Z.E. / Renault Kangoo Maxi Z.E.

Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon villus » Sa 31. Okt 2015, 11:57

Hallo @ alle,

ich habs getan, am Montag soll er kommen, ein gebrauchter Kangoo 2-Sitzer Kastenwagen mit AHK und Leiterklappe.

Was ich gerne wissen wollte:

Hab in der Nähe (Jettingen-Scheppach 5km/ Zusmarshausen 10km) RWE/LEW Ladesäulen da wäre ein BEW -Autostrom Vertrag nicht verkehrt oder?

Ladekabel - da gabs ja schon ein Thema dazu - ist der Fi Typ A-EV für dieses Fahrzeug (1-Phasige Ladung max.16A) sinnvoll?

Welche Versicherung bietet sich an? Ist ja LKW...

Erfahrungen mit Winterreifen - Alpin 4 gibts ja nicht mehr.

Edit: Besitzer von zuheizern/Standheizung - wieviel Reichweite bringt euch die Standheizung im Winter?


Gruß

villus
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Anzeige

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon rolandk » Sa 31. Okt 2015, 12:28

villus hat geschrieben:
ich habs getan, am Montag soll er kommen, ein gebrauchter Kangoo 2-Sitzer Kastenwagen mit AHK und Leiterklappe.


Glückwunsch und viel Spaß.

villus hat geschrieben:
Was ich gerne wissen wollte:

Hab in der Nähe (Jettingen-Scheppach 5km/ Zusmarshausen 10km) RWE/LEW Ladesäulen da wäre ein BEW -Autostrom Vertrag nicht verkehrt oder?


Das kommt ganz auf Dein Fahrprofil an. Wenn Du zu Hause laden kannst, und auch am Zielort findet sich eine Steckdose (mehr benötigt der Kangoo ja nicht), dann benötigst Du gar keinen Vertrag. Ansonsten nimmt man das, was für einen auf den Strecken, die man nutzt am besten passt. Sowohl technisch, wie auch kostenmäßig. Für RWE Ladesäulen ist der BEW-Vertrag sicher die erste Wahl.

villus hat geschrieben:
Ladekabel - da gabs ja schon ein Thema dazu - ist der Fi Typ A-EV für dieses Fahrzeug (1-Phasige Ladung max.16A) sinnvoll?


Den Kangoo kannst Du an jeder Steckdose "einfach so" mit dem Ladeziegel laden. In der Hausverteilung sollte die entsprechende Absicherung schon vorhanden sein.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon villus » Sa 31. Okt 2015, 13:20

Hallo,

danke für die schnelle Antwort,

Ladekabel ist nur das Typ2 auf Typ1 dabei - zum zuhause Laden brauch ich eh ein neues.
Fi ist im Hauptanschluss nicht vorhanden, in der Werkstatt ist ein 40A Typ A (der Tyb B liegt schon rum).

Ist eine Bettermann-Box 3200RD in Ordnung, ich hab viel Sympathie für Openevse, weiß aber nicht, ob meine Zeit reicht, um selbst was zu Basteln?

Gruß

villus
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon rolandk » Sa 31. Okt 2015, 13:35

villus hat geschrieben:
Ladekabel ist nur das Typ2 auf Typ1 dabei - zum zuhause Laden brauch ich eh ein neues.


Kein Ladeziegel im Lieferumfang?

villus hat geschrieben:
Fi ist im Hauptanschluss nicht vorhanden, in der Werkstatt ist ein 40A Typ A (der Tyb B liegt schon rum).


Naja, wenn der TypB schon "rumliegt" kannst Du ihn ja auch benutzen (sprich: einbauen [lassen]).

villus hat geschrieben:
Ist eine Bettermann-Box 3200RD in Ordnung, ich hab viel Sympathie für Openevse, weiß aber nicht, ob meine Zeit reicht, um selbst was zu Basteln?


ja klar, die Bettermann reicht völlig aus. Ist für den Kangoo ja schon fast Overkill. Wenn Du es Dir zutraust, könntest Du auch eine AnalogEVSE nach Anleitung von Badenser bauen.

Evtl. gibt es aber auch einen gebrauchten einphasigen Ladeziegel.

Und ein Workshop bei OpenEVSE dauert auch nur einen Samstag Nachmittag.

Speziell für zu Hause wirst Du aber mit Sicherheit etwas benötigen, denn der Kangoo benötigt schon etwas Zeit, bis der Akku voll ist.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 31. Okt 2015, 13:43

Die Frage bei der Dieselheizung heist eher frierst Du gern? Mit den 4kW der E-Heizung bekommt man zwar den Akku deutlich schneller leer aber die Kist nicht wirklich warm. Bei der Dieselheizung reicht in der Regel bei moderaten Temperaturen 20Minuten aus um es schön warm zu haben. Wenn meine geplante Strecke es zulässt heize ich danach Elektrisch weiter.
Wen es knapper wird bleibt die Standheizung einfach an.

Ladevertrag für den Kangoo halte ich für so sinnvoll wie Fußpilz. Wer stellt sich schon 4-5 Stunden an eine Ladesäule? Laden Zuhause, in der Firma und bei Kunden sind die angesagte Optionen bei diesem Auto.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 820
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon kaimaik » So 1. Nov 2015, 12:10

Glückwunsch zum Kangoo.
Wegen der Versicherung würde ich die Izehoer nehmen.
kostet 420 Euro all in.
http://www.emobil-versicherung.com/tarife-modelle/
ist aber nur ein Beispiel und nein ich bekomme nichts dafür !!

Standheizung habe ich bei mir eine Webasto eingebaut.
Selbstgebauten Tank in Edelstahl mit TÜV Gutachten.

Darf man fragen was Du bezahlt hast und wieviel km der Kangoo gelaufen hat ?

Gruß
kaimaik
 
Beiträge: 438
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon villus » So 1. Nov 2015, 12:49

Hallo ,

@kaimaik:

Der Kangoo hat 9000€ gekostet, 40800km gefahren. Hab dieses Auto im Januar schon probegefahren, da ging es vom Geld her nicht. Im Autoscout findest Du die Beschreibung noch.
Wenn Du lust hast, könntest Du mir die Zeichnung von dem Tank zukommen lassen, der Kangoo hat aber die Blechverkleidung hinter den Sitzen, vielleicht reicht da auch die Bordheizung aus...

Danke für den Tipp mit der Versicherung.

Gruß

villus
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon kaimaik » So 1. Nov 2015, 17:17

Die Blechverkleidung kannst ja ausbauen wenn Bedarf besteht.
Ok im Winter wäre es besser diese Verkleidung drin zulassen
da die Boardheizung nicht so viel Leistung hat um den ganzen großen Innenraum
gemütlich warm zu machen
Dateianhänge
20140909_170724.jpg
20140909_170705.jpg
kaimaik
 
Beiträge: 438
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon villus » Mo 2. Nov 2015, 09:37

Hallo,

da fällt mir noch was ein:

Wer hat den schon einen Kangoo mit Wechselrichter geladen - gibts da erfahrungswerte?
Hab hier noch ein paar Bleiakkus rumstehen, von einem nicht wieder aufgebauten Solarprojekt...

Gruß
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Re: Kangoo ZE gekauft was ist noch zu beachten?

Beitragvon eDEVIL » Mo 2. Nov 2015, 10:00

Mit 2KW Dauerleistung dürfte das Sinn machen. Sind due Akkus entsprechend groß?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11184
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Renault Kangoo / Maxi Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast