Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Renault Kangoo Z.E. / Renault Kangoo Maxi Z.E.

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Jogi » Mo 16. Apr 2012, 21:23

Guy hat geschrieben:

Wenn ich das richtig verstanden habe, garantiert Renault ja die Leistung der Batterie. Sollte sie also nach mehreren Jahren nachlassen, wäre Renault verpflichtet die Batterie auszutauschen, nicht?

Renault garantiert Dir immer eine Batterie mit mindestens 75% der Nennkapazität (22kWh).
Das muss im Austauschfall also keine Fabrikneue sein, sondern sie kann auch aus dem Tauschpool (Israel od. Dänemark) entnommen werden.
Aber das wird nicht all zu häufig vorkommen.
Um die Batterie innerhalb von 4 Jahren unter die 75%-Marke zu bekommen, muss man schon mutwillig oder zumindest grob fahrlässig vorgehen.

Bei den niedrigen Preisen für die Batterie Miete kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das für Drittanbieter lohnt. Da macht doch selbst Renault nicht wirklich Gewinn damit.

Rechnet man mit einer Miete von 100 € pro Monat und 10.000 km pro Jahr, hätte man nach 10 Jahren 12.000 € ausgegeben und wäre 100.000 km gefahren. Da kann man von der Batterie sicher nicht mehr viel erwarten. Und für 12.000 € kannst du solch eine Batterie nicht kaufen.

Ich mach mal die Rechnung anhand der mir bekannten Daten auf:

15.000km/a, 90,-€/Monat, Batterieneuwert 8.110,-€ (22kWh).

Nach 10 Jahren hat man 10.800,-€ für die Batterie bezahlt, ohne Verzinsung.
Wenn Renault zu Anfang tatsächlich über 8.000,-€ für die Batterie bezahlen müsste, wäre das nur mit einem Zinsfuss<3% darstellbar, vorausgesetzt, alle Batterien leben mindestens 10 Jahre.
Das wäre tatsächlich schon sehr optimistisch.

Bei Li-Ionen Akkus (Renault verwendet Li-Po) wird inzwischen ein Marktpreis von 400,-€/kWh Kapazität durchaus schon unterboten.
Glaubt man den Jungs von H-Tech Liechtenstein (Zulieferer von mindset) oder Elon Musk ("Mr. Tesla Motors"), liegen wir bald beim halben Preis/kWh und haben obendrein die doppelte Leistungsdichte.
Sollte das schon in 4 Jahren der Fall sein, hab' ich für meine Batterie bis dahin 4.320,-€ bezahlt.
Dann kann ich mir's aussuchen: Nochmal einen Mietvertrag machen (für die vorhandene Batterie, zu den selben Konditionen), oder eine neue kaufen, mit doppelter Kapa, für ~8.500,-€.
Renault arbeitet ja selbst auch auf solche Batterien hin.
Klar, das ist alles so noch nicht Realität, aber in die Richtung wird's schon gehen.


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Jogi » Mo 16. Apr 2012, 21:42

Hallo entenvadder.

entenvadder hat geschrieben:
Wieso ist das ein LKW?

Das frag' ich mich auch.

Ist der Platz ,der mit Sitzen "zugebaut" ist kleiner als die Ladefläche ? (dann LKW,ganz klar)
Ich unterstelle aber ,daß der Laderaum kleiner ist und dann muss es ein PKW sein.

Wenn die zweite Sitzreihe umgelegt ist, ist die Ladefläche grösser.
Aber meist ist sie ja aufgestellt... :)
Ich musste feststellen ,dass bei (seltenen) Elektrofahrzeugen scheinbar jeder verschlüsselt und einträgt wie er Lust hat.
Mein Nachbar hat einen Tazzari gekauft ,der als Neufahrzeug zwei Jahre TÜV bekam ,meiner hat drei bekommen und das im gleichen Zulassungsbezirk ?!.(Erstzulassung beide Würzburg ,Smiles)
Es gibt auch hier im Zulassungsbezirk steuerfreie Tazzaris ,meiner leider nicht.
Mein Tazzi ist steuerseitig auch ein LKW , eine angefangene Tonne Nutzlast und davon die Hälfte wegen Elektroantrieb.
Das scheint alles noch verblüffend unklar ,sowas hätte ich in Deutschland nicht gedacht

Ich auch nicht.
aber lass das doch nochmal prüfen ,was das für eine Fahrzeugkategorie ist ,der Tüv wird das ganz schnell sehen.

Da seh' ich in meinem Fall jetzt keinen dringenden Handlungsbedarf, weil ich ja die Steuerbefreiung habe, und bei der Versicherung kaum was sparen kann, weil ich ja "beliebige Fahrer" versichern muss.

Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Guy » Di 17. Apr 2012, 09:58

Jogi hat geschrieben:
Bei Li-Ionen Akkus (Renault verwendet Li-Po) wird inzwischen ein Marktpreis von 400,-€/kWh Kapazität durchaus schon unterboten.

Die 400€ pro kWh habe ich auch schon mal gelesen. Dieser Wert bezieht sich allerdings auf den Preis der Zellen, nicht auf die gesamte Batterie, oder? Auch sind das Preise für Großabnehmer. Als Endkunde kannst du die Preise sicher mal 3 - 4 rechnen.

An Zellen in der Qualität wie Renault sie bekommt, 150 - 200 Wh/kg, zum Preis von 400 €/kWh, wäre ich sehr interessiert. Nach meinen Recherchen liegen die Preise eher bei 800 €/kWh. Bis ich solche Zellen in die Finger bekomme, werden sicher noch einige Jahre vergehen.

Eine 44 kWh Batterie für 8.500€ sehe ich in den nächsten 4 Jahren jedenfalls nicht. Wäre schön, wenn es so kommt. Würde einige Projekte, die ich auf meinem Zettel stehen habe, deutlich günstiger machen.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Jogi » Di 17. Apr 2012, 10:39

Guy hat geschrieben:
Die 400€ pro kWh habe ich auch schon mal gelesen. Dieser Wert bezieht sich allerdings auf den Preis der Zellen, nicht auf die gesamte Batterie, oder?

Denke ich auch.
Batterien liegen aktuell bei einem Systempreis von 690,-US-Dollar/kWh, was ca. 525,-€ entspricht.
Guckstdu:http://www.businessweek.com/news/2012-04-16/battery-prices-for-electric-vehicles-fall-14-percent-bnef-says

Auch sind das Preise für Großabnehmer. Als Endkunde kannst du die Preise sicher mal 3 - 4 rechnen.

Ganz so schlimm ist es nicht.
Hier z. B. bekommst Du die kWh für ~563,-€, allerdings in LiFePo-Technik.
Aber an diesen Preisen muss sich mittelfristig auch die Lithium-Polymer-Technik orientieren, denn das ist die unmittelbare Konkurrenz.
Und, wie schon gesagt, Renault berechnet den Neuwert der 22kWh-Batterie mit 8.110,-€, das liegt schon unter der 400,-€/kWh-Marke, allerdings gehe ich da vom Nettowert aus.


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Guy » Di 17. Apr 2012, 11:33

Jogi hat geschrieben:
Und, wie schon gesagt, Renault berechnet den Neuwert der 22kWh-Batterie mit 8.110,-€, das liegt schon unter der 400,-€/kWh-Marke, allerdings gehe ich da vom Nettowert aus.

Auch für 10.000 € würde ich sie sofort kaufen. Ich fürchte aber, da ist nichts zu machen.

Mit den Headways habe ich schon experimentiert. Preislich sehr interessant, die Leistungs- und vor allem die Energiedichte ist jedoch nicht sehr berauschend.
Die A123 Tüten-Zellen gibt es nur aus zweifelhaften Quellen (China) zu guten Preisen, aber auch da ist die Energiedichte noch zu gering.
Die neuen Kokams sehen interessant aus, da sprechen wir allerdings schon eher von 800 - 1000 €/kWh. Die Preise für größere Mengen kenne ich jedoch nicht.

Hoch interessantes Thema, Lithium-Ionen Batterien, so langsam schweifen wir allerdings vom eigentlichen Thema ab ;)
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Jogi » Di 17. Apr 2012, 19:27

Guy hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Und, wie schon gesagt, Renault berechnet den Neuwert der 22kWh-Batterie mit 8.110,-€, das liegt schon unter der 400,-€/kWh-Marke, allerdings gehe ich da vom Nettowert aus.

Auch für 10.000 € würde ich sie sofort kaufen. Ich fürchte aber, da ist nichts zu machen.

Man könnte ja das vollkaskoversicherte Fahrzeug mal eine Nacht nahe der polnischen Grenze parken... :twisted:

Mit den Headways habe ich schon experimentiert. Preislich sehr interessant, die Leistungs- und vor allem die Energiedichte ist jedoch nicht sehr berauschend.

Stimmt schon.
Ich wollte ja nur mal zeigen, was preislich ohne Weiteres machbar ist.

Die neuen Kokams sehen interessant aus, da sprechen wir allerdings schon eher von 800 - 1000 €/kWh.

...wenn's reicht...
Im Prinzip ist das die Technologie die im Renault verbaut wird, aber da sind die einzelnen Zellpacks sehr viel größer.
So ca. 200x300x20mm. Ich hatte mal Einen in der Hand, aber Daten waren da keine zu bekommen.

Hoch interessantes Thema, Lithium-Ionen Batterien, so langsam schweifen wir allerdings vom eigentlichen Thema ab ;)

Au weia, hoffentlich handeln wir uns da keine Sanktionen von Seiten der Moderation ein... :mrgreen:

Es ist nun mal so, egal über welches E.-Fahrzeug man spricht, früher oder später landet man beim Thema Batterie.

Aber hier hab ich die passende Überleitung back to topic:

Warum gibt es den 5-Sitzer nur mit dem langen Radstand?
- Weil die Batterie bei allen Kangoo ZEs vor der Hinterachse platziert ist, und der 5-Sitzer zusätzlich zum Platz, den die Batterie einnimmt, auch noch den Fondspassagieren einen Fussraum bieten muss. (Die Hinterbänkler sitzen praktisch auf der Batterie. Aber man mache sich keine Illusionen, das hat keinesfalls den Effekt einer Sitzheizung... :lol: )


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon EVplus » Di 1. Mai 2012, 13:35

Hallo Jogi,

hast Du schon einmal den Verbrauch ab Steckdose / Wallbox verglichen mit dem Verbrauch, welcher im Fahrzeugdisplay angezeigt wird. Ich hoffe der Kangoo hat wie der Fluence eine solche Anzeige ?

Bei mir war die Zeit zu kurz um supergenaue Aussagen machen zu können. Ich habe einen Korrekturfaktor von etwa 1,25 festgestellt. D.h. z.B. 20 kw auf der Fahrzeuganzeige benötigten 25 kW Nachladung ab Steckdose.

Wie sind deine Erfahrungen ?

Beste Grüsse EVplus

Bild


Bild

Nachlademenge ca. 59 kWh bei 47 kWh Anzeige auf dem Display
und gefahrenen 392 km.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Jogi » Mi 2. Mai 2012, 14:01

Hallo EVplus

EVplus hat geschrieben:

hast Du schon einmal den Verbrauch ab Steckdose / Wallbox verglichen mit dem Verbrauch, welcher im Fahrzeugdisplay angezeigt wird.

Ja, hab' ich. Aber nur drei oder vier Mal, und zwar mit so 'nem ganz billigen Energiekostenmesser zum Dazwischenstecken.
Weil sich die angezeigten Energiemengen von der Steckdose und dem Fahrzeugdisplay praktisch nicht unterschieden, hab' ich's dann wieder aufgegeben.
Wenn ich einen Korrekturfaktor angeben sollte, dann würde ich maximal 1,1 sagen.

Vielleicht misst der Fluence den Verbrauch der Heizung/Kühlung und anderer Verbraucher nicht mit?
Mein Kangoo macht das offensichtlich.
Wenn ich an der Ampel stehe, Heizung mit Gebläse auf Vollast, Scheinwerfer und Radio an, zeigt mir das Display einen Momentanverbrauch von 5kW an.
Und das geht in die Verbrauchs- und Reichweitenberechnung des Bordcomputers mit ein.
So kamen dann auch im Winter die 20kWh/100km und mehr zustande.
Mittlerweile, bei den moderaten Außentemperaturen, rechnet mir der Bordcomputer einen Durchschnittsverbrauch von <18kWh/100km aus.


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon Jogi » Di 26. Jun 2012, 21:22

Hi Volker.

Ich antworte hier, weil das sonst im ZOE-Unterforum OT wird.

evolk hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Renault verbaut ab Markteinführung des ZOE die Chamäleon-Ladetechnik auch im Kangoo und Fluence, das könnte man also abwarten...
Das klingt sehr gut! Weißt du das von Renault direkt oder von einem Händler?

Das haben mir diverse Mitarbeiter von Renault auf diversen Messen unabhängig voneinander erzählt, deshalb gehe davon aus, dass das Fakt ist.
Wenn ich eine technische Frage speziell zu ZE-Fahrzeugen habe, ist der Händler bestimmt nicht meine erste Anlaufstelle, die haben in der Regel keine Ahnung... :roll:

Dann müsste der Kangoo noch einen hochwertigeren Innenraum haben und 2 Schiebetüren, dann wäre es eh schon fast perfekt!

Zwei Schiebetüren hat meiner, aber das Interieuer ist immer noch das eines Nutzfahrzeugs, aber das ist für mich okay, ich wohne ja nicht im Auto.

Weißt du, wenn man eine Teilverglasung beim normalen Kangoo Z.E. nimmt, ob dann nur die eine Seite bei der Schiebetüre Glas hat oder die andere auch?

Gute Frage.
Bei meinem Händler steht ein Vorführwagen, der hat eine Schiebetüre (rechts) und auf beiden Seiten Teilverglasung.
Technisch machbar ist das also, aber ob man das so bestellen kann, entzieht sich meiner Kenntnis.
-> Ich werde bei nächster Gelegenheit bei meinem Dealer fragen.


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Erste Erfahrungen mit dem 5-Sitzer

Beitragvon evolk » Mi 27. Jun 2012, 13:54

?[/quote]
Gute Frage.
Bei meinem Händler steht ein Vorführwagen, der hat eine Schiebetüre (rechts) und auf beiden Seiten Teilverglasung.
Technisch machbar ist das also, aber ob man das so bestellen kann, entzieht sich meiner Kenntnis.
-> Ich werde bei nächster Gelegenheit bei meinem Dealer fragen.
[/quote]

Oh - das wäre nett und interessant. Vielen Dank auch. :mrgreen:

Wenn du techn. Fragen hast, an wen wendest du dich denn bzgl. Z.E.-Modelle? Ich hab auch schon bemerkt, dass die Händler oft nicht mehr wissen, als ich selber.

Schöne Grüße,

Volker
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 932
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Kangoo / Maxi Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast