Aufladung durch mitgeführte Solarmodule

Renault Kangoo Z.E. / Renault Kangoo Maxi Z.E.

Re: Aufladung durch mitgeführte Solarmodule

Beitragvon rm-jena » Di 9. Jan 2018, 17:36

exi hat geschrieben:
Ich bin neu hier. Fahre meinen Kangoo Maxi seit zwei Monden und bin sauzufrieden. 150km reichen für den normalen Arbeitstag in Hamburg. Trotzdem denke ich schon über Modifizierungen nach. Beim Schiffsausrüster gibt's flexible Solarmodule, die man aufs Dach kleben könnte, um den Umweltgedanken mal weiter zu denken. Die Kabel könnten in der Rinne der Hecktüren verschwinden und einspeisen könnte man den Strom, wie der Motor es tut bei negativer Beschleunigung.
Wer mag mit mir diesen Gedanken weiter spinnen?



Technisch ist das überhaupt kein Problem. Ich fahre seit 2003 mit Solarladung.
Nur, in einem "modernen Auto" wird man wieder mit Technik erschlagen!
Wenn alles Dir gehört (Bei AIXAM/MEGA kauft man ja den Akku immer mit), gibts auch keinerlei Probleme mehr. Meine Autos usw. inkl. AKKU sind mein Eigentum und deswegen ist nun auch alles möglich. Rein rechnerisch fahre ich seit 2014 mit meinen MEGA E-City zwischen 7 und 10km mit eigenem Sonnenstrom. (Und nachrechen darf man beim Umweltschutz nicht wirklich!)
Hier mal ein Foto von meinem Auto.
Dateianhänge
2.jpg
2.jpg (78.54 KiB) 54-mal betrachtet
rm-jena
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 9. Jan 2018, 17:15

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Renault Kangoo / Maxi Z.E.

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast