Fluence mit eigener Batterie kaufen?

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Fluence mit eigener Batterie kaufen?

Beitragvon bm3 » So 24. Dez 2017, 14:42

Ja, Leaf-Akkus gibt es schon ab- und an mal aus Unfall-Fahrzeugen aber die sind trotzdem rar und sehr begehrt. Alle die irgendwie umrüsten nehmen die gerne, beispielsweise ich jetzt beim Vectrix-Roller und werden auch gerne für Heimspeicher genommen. Außerdem haben die Autohersteller selbst jetzt ihre Second Life Speicher-Projekte aufgemacht. Also günstig kommt man eher nicht an die und von einem auch schon ziemlich ausgenudelten Akku hat man im Fahrzeug ja auch nichts mehr.
Allgemein hat sich die Beschaffungssituation bei guten gebrauchten oder neuen Akkus oder Zellen für den Privatanwender eher nicht verbessert in den letzten Jahren obwohl man immer wieder von fallenden Preisen lesen konnte. Die Produktion hält scheinbar nur sehr schwer mit der anziehenden Nachfrage Schritt und es wird immer nur für bestimmte neue Produkte produziert und nichts für außerhalb von diesen Industrie-Projekten.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5951
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Fluence mit eigener Batterie kaufen?

Beitragvon Sanoll » Mo 25. Dez 2017, 03:41

bm3 hat geschrieben:
Das ist nicht so schwer, der hat die selben AESC-Zellen wie auch der Leaf zu Anfang hatte. Wenn man an einen Leaf-Akku kommt kann man umbauen. Anders wird man aber an die Zellen wohl nicht kommen,es sei denn Renault/Nissan hilft.
Zum Umbau an sich braucht man Renault nicht, das BMS kann auch so bleiben wie es ist.
Renault kann den Kunden helfen wenn so gewollt.
Mich wundert aber immer noch dass die Zellen im Fluence stärker zu leiden scheinen als im Leaf.

DANKE euch allen für die Antworten!
Die 72% hab ich vorerst telefonisch erfahren.
Geht das Zellenumbauen mit ein wenig handwerklichen und elektrischen Geschick ? Oder muss mann voll der Fachmann sein?
Thx
Sanoll
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 20:32

Re: Fluence mit eigener Batterie kaufen?

Beitragvon Berni230 » Mo 25. Dez 2017, 19:36

Hallo,

Sanoll hat geschrieben:
Die 72% hab ich vorerst telefonisch erfahren.


ich vermute mal von der ZE Werkstatt, dann lass den Akku doch austauschen, wo ist das Problem?

Sanoll hat geschrieben:
Geht das Zellenumbauen mit ein wenig handwerklichen und elektrischen Geschick ? Oder muss mann voll der Fachmann sein?
Thx


Da der Akku gemietet ist, brauchst du Dir um den Zellentausch keine Gedanken machen.
An den Akku darf nur Renault heran.
Und die bauen ihn nur aus und einen anderen wieder ein.

Repariert wird der hier in Deutschland nicht, der defekte Akku geht zurück ins Werk.

Bei einem Kaufakku sieht das schon anders aus.
Für einen Mechatroniker kein Problem den Akku auszubauen, zu zerlegen, die defekten Zellen aufzufinden und auszutauschen.

Mit normalem Heimwerker/Autoschrauber Wissen, würde ich die Finger davon lassen.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Vorherige

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron