Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon kub0815 » Sa 24. Mär 2018, 16:31

So das könnte man jetzt in einem Tesla Thread bis zum erbrechen diskutieren... Hier geht's um den i.d.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2823
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Helfried » Sa 24. Mär 2018, 17:51

Blue shadow hat geschrieben:

Bereits Ende des ersten Quartals 2018 sollen wöchentlich 2.500 Model 3 vom Band laufen.


Da müsste er den aktuellen Output morgen verdreifachen. Ich weiß nicht... Dabei ist doch Ostern!

Edit: Sorry, falscher Thread.
Helfried
 
Beiträge: 7357
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon motoqtreiber » Sa 14. Apr 2018, 18:10

Ich würde den ID 2019 sofort kaufen.
Wenn er dann schon zu haben ist.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 372
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Erlangen

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Karlsson » So 15. Apr 2018, 09:13

Ausgeliefert wird der I.D. ab Frühsommer 2020, sollte sich doch langsam mal rumgesprochen haben.

Helfried hat geschrieben:
Da müsste er den aktuellen Output morgen verdreifachen.

Die Meldung von 2000 Stück/ Woche liegt schon ein paar Tage zurück, Faktor 3 scheint offensichtlich falsch.

Hier interessiert aber wirklich eher der I.D., bzw die neue Flotte von VW und seinen Konzernmarken.
Ich meine das erste Fahrzeug dazu könnte der Skoda Citigo mit 300km (NEFZ?) in 2019 werden. E-Up und möglicherweise Seat Mii werden folgen. Das ist zwar nicht der MEB Baukasten, weil der nicht in die kleinen Fahrzeuge passt, aber zu einer runden Palette gehört eben auch so ein kleines Fahrzeug. Gibt es theoretisch schon mit dem E-Up, aber geringer Reichweite und extrem hoher Preis machen ihn zum Nischenfahrzeug. Das wird beim e-Citigo dann hoffentlich anders sein.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14213
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon midget77 » Mo 16. Apr 2018, 13:25

Man darf gespannt sein - die Nachfrage wäre sicher gegeben
Ich hoffe, VW w i l l baldmöglichst E-Autos verkaufen.Wenn sie wollen, werden sie auch Fahrzeuge in guter Qualität liefern!
Hoffentlich mit den kürzestmöglichen Ladezeiten sowohl an DC als auch an AC!
In der DC-Ladewüste :roll: gilt: 3 phasiger AC-Lader = P f l i c h t in jedem E-Auto!
1phasiges "Schnarchladen" = bei Serienfahrzeugen (hoffentlich) bald Schnee von gestern...
midget77
 
Beiträge: 640
Registriert: Do 6. Mär 2014, 11:20
Wohnort: DC Ladewüste

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Outsider64 » Mo 16. Apr 2018, 21:02

Helbig hat geschrieben:
Mein Chef stellte immer einen Vergleich an, der Konzern ist wie ein riesig großes Schiff, dieses in eine neue Richtung zu bringen dauert und kostet kraft, wenn der Pott allerdings in Richtung gebracht ist, wird es schwer ihn wieder zu stoppen. Das trifft es ganz gut was zur Zeit hier passiert. Und Herr Müller will die Elektrifizierung die mit der Führung vorher kaum möglich war.

Als Erklärung bis 2030 sollen von jedem der Rund 300 Modelle E-Varianten geben, bedeutet hier Plugin Hybride. Reine jetzt existierende Verbrenner werden nicht mehr zu E-Fahrzeugen umgebaut. Der Passat GTE sowie Golf GTE erhalten bald neue elektrische Reichweiten im Plugin Bereich 50 km---> bald .... km mehr. Neue Zellen rein und los geht es, bis 2022 sollten die 100 km rein elektrisch für alle Plugin Fahrzeuge drin sein. Hinzu kommen bald neue Plugin Fahrzeuge aus dem Konzern.


Wie sieht das jetzt aus, nachdem Müller das Ruder abgibt? Geht es trotzdem so weiter?

Und was kann man bei den Plugin Hybriden erwarten? Ist ja nett, dass die Reichweite auf "bis zu" 100 km erhöht wird, aber aus meiner Sicht ist das trotzdem ein Konzept, was genau das macht, was ich nicht brauche. Weiß nicht wie vielen Leuten es noch so geht, aber was ich bräuchte, wäre kein Auto mit 100+kW Verbrenner und Mini-E-Reichweite, was überteuert und unnötig komplex ist, sondern eines mit mehr elektrischer Reichweite und einer kleinen Verbrennermaschine. Eine die nicht jedes Jahr zum Service muss, auch wenn sie nicht oder nur sehr wenig gelaufen ist, sondern frühestens nach 3 Jahren. 30 kW würden reichen. Sie dürfte auf einen Arbeitspunkt optimiert sein, bei dem sie dann sehr effizient sein könnte. Mit sagen wir mal 30 Liter Tank.

Ich verstehe das Konzept des GTE einfach nicht. So viel Gewicht und Komplexität. Dabei könnte man doch kurzzeitig nötige Lastspitzen elektrisch liefern. Mehr als 30 kW brauche ich nicht auf Dauer. Das brauchen doch nur Leute die autobahnheizen.
e-Golf am 02.11.2017 bestellt, Liefertermin KW26 2018
1.PV 40,58 kWp Schott Solar, 5x SMA WR, IBN 2009
2.PV 8,1 kWp LG Solar, 1 SMA, IBN 2017
Benutzeravatar
Outsider64
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 23:22
Wohnort: Nürnberg

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Super-E » Di 17. Apr 2018, 08:15

Nachdem der Neue ein Treiber der Elektrifizierung war, sollte es sogar besser weitergehen.

Dein PHEV Konzept kannst Du im folgenden Thread wiederfinden und diskutieren - bitte nicht hier. Der MEB ist nicht PHEV fähig:

https://www.goingelectric.de/forum/plug-in-hybriden-allgemeines/phev-gut-gedacht-scheisse-gemacht-t29113.html

Weiß jemand wieso man eigentlich keinen Up auf dem MEB bauen kann? Zu breit?

Was wissen wir eigentlich über die Architektur des MEB? Also zum Vergleich: Im i3 stecken 8 Module aufgebaut aus in Reihe geschalteten genormten BEV2 Zellen mit mittlerweile 94Ah Kapazität. Jedes Modul hat ca. 45V Spannung. Daraus kann man sehr viele Dinge ableiten, deshalb wäre so ein Wissen auch beim MEB interessant:

Auf den Bildern zum ID-MEB sieht man 12 Module angedeutet, was jetzt noch nicht viel bedeutet. Weiß irgend jemand mehr? Basieren die Module auch auf BEV2 Format? bisher nimmt VW ja das PHEV2, wenn ich mich nicht irre. Welche Ah sind für den start geplant? Werden unterschiedliche Akkuvarianten durch weglassen von Modulen erreicht? Was ist die Spannung pro Modul?
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1528
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Karlsson » Di 17. Apr 2018, 10:52

Outsider64 hat geschrieben:
Wie sieht das jetzt aus, nachdem Müller das Ruder abgibt? Geht es trotzdem so weiter?

Noch besser. Der Wechsel kam ja, weil Müller zu langsam war und Diess gilt als sehr E-affin.

Die Phev bitte hier raus lassen, die haben mit der ID Familie nichts zu tun und laufen komplett parallel.

@midget77
Es werden 11kW AC. Für Reisen bist Du weiter auf DC angewiesen, fällst aber immerhin nicht ganz so tief wenn Du mit 11kW mal aufstocken musst, um zum nächsten 50/100/150kW CCS Lader zu kommen.
Bis die IDs da sind, wird es in der Hinsicht sicherlich auch bei Dir besser aussehen.

Super-E hat geschrieben:
Weiß jemand wieso man eigentlich keinen Up auf dem MEB bauen kann? Zu breit?

Das Fahrzeug soll dafür wohl einfach zu klein sein. Und man braucht es wohl auch nicht unbedingt. Die nächste Generation soll 300km haben und das wird für die zum großen Teil als Zweitwagen verwendeten Fahrzeuge meist reichen.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14213
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Pfälzer68 » Di 17. Apr 2018, 11:21

Super-E hat geschrieben:
Auf den Bildern zum ID-MEB sieht man 12 Module angedeutet, was jetzt noch nicht viel bedeutet. Weiß irgend jemand mehr?


Hi.

Dazu käme imho noch die Frage wer die tatsächlich liefert ( bzw. den Inhalt ), und ob sie es hinbekommen ( haben ) eine hohe Verfügbarkeit zu sichern.
Pfälzer68
 
Beiträge: 74
Registriert: Do 8. Sep 2016, 12:00
Wohnort: DüW

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon kub0815 » Di 17. Apr 2018, 11:24

Outsider64 hat geschrieben:
Als Erklärung bis 2030 sollen von jedem der Rund 300 Modelle E-Varianten geben, bedeutet hier Plugin Hybride. Reine jetzt existierende Verbrenner werden nicht mehr zu E-Fahrzeugen umgebaut.


Da bin ich auch gespannt was da noch geliefrt wird an PHEVs wenn die 2020 kommen und 100km reichweite haben und Familientauglichen Kopfferaum wäre das super.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2823
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste