e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon iAndi » Do 29. Mär 2018, 08:06

Der Life hatte nie den Anspruch Reichweite zu haben und wurde als Nischenfahrzeug entwickelt. Umso erstaunlicher ist, mit welchen Produktionszahlen (nächstes Jahr 15.000) jetzt gehandelt wird. Das liegt wohl an dem Zuspruch den man jetzt erntet. Wobei 2500 Bestellungen auch nicht viel sind. Insgesamt fehlen dem Fahrzeug meiner Meinung nach die überzeugenden Features. Preislich hat nur der Life 20 ein Alleinstellungsmerkmal. Für den privaten Käufer ist eigentlich nur der Life 60 interessant und bei dem ist der Smart heute preislich vergleichbar und bietet mehr Qualität. Die reine Reduzierung auf den Preis ist auch falsch in der Grundsatzdebatte Emobilität. Es geht um das Preis-Leistungs-verhältnis! Da ist z.B.Tesla gut. Bei eGo habe ich Zweifel. Zudem hat Prof Schuh selbser gesagt, dass viele seine Käufer wohlhabend sind. Ich denke vielfach wissen die noch gar nicht was die dort bekommen. Die Vorbestellungen muss man mit Vorsicht genießen. Wer sonst BMW fährt kauft sich doch keinen Lada.
Beim Booster mit Rex sieht das anders aus. Die dort angedachte Technik gibt es ja gerade so nicht auf dem Automarkt. Das wäre interessant. Aber der Booster soll ja noch nach dem Mover kommen.
iAndi
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 13. Jan 2018, 11:58

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon mweisEl » Do 29. Mär 2018, 09:12

zitic hat geschrieben:
Darum wundert mich die Enttäuschung jetzt. Da werden/wurden wohl einfach viele Wünsche projiziert.

Das hier ist halt ein Autofahrerforum (wenn auch E-). Da blickt kaum jemand über seinen eigenen Tellerrand.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1964
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon jennss » Do 29. Mär 2018, 10:52

Das kleine 20er-Modell sehe ich als Einstiegsteil. Das Preis-Leistungsverhältnis ist eigentlich das Schlechteste der dreien. Der Mittlere hat noch guten Preisabstand zum großen und schon ordentliche Fahrleistungen. Der große ist für die Beschleunigung gesehen ein Schnäppchen und bei Berücksichtigung der Umweltprämie günstiger als ein Up GTI, der bei 0-100 sogar einen Tacken schlechter abschneidet, wenn die Daten stimmen :). Ich sehe vor allem die Konkurrenz zum Smart ED. Der Smart soll ja bald die Schnellladung bekommen (oder?) und hätte damit einen größen Vorteil. Allerdings ist er langsamer. Doch er ist bewährt zuverlässig, was sich sicher im Wiederverkaufswert zeigen wird.
j.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon campr » Do 29. Mär 2018, 11:27

Der forFour hätte schon mal 4 Türen, was auch nicht zu verachten ist. Früher oder später erwarte ich auch einen E-Twingo, der sicher etwas günstiger positioniert würde wie der Smart.
Sion reserviert 11/2017, aber ob da mal mehr als heiße Luft kommt?
campr
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Casamatteo » Do 29. Mär 2018, 12:28

Mir gefällt am e.Go die Kürze. Damit lässt sich in der Stadt ein Parkplatz finden, ohne dass es gleich extrem kurz wird wie beim Smart ForTwo, und ohne dass es gleich 4 Sitze sind wie bei e-up, ForFour, und zig anderen Familienkutschen, die überdimensioniert sind für Singles oder all jene die alleine zum Arbeitsplatz fahren. Bevorzugen würde ich ein Auto das für eine Person optimiert ist, sozusagen 1+1, asymmetrische Bestuhlung, Chefsessel für den Fahrer, schmaler Beifahrersitz zurückversetzt. Schön schmal für enge Parklücken zwischen den dicken Brummern und aerodynamisch günstig auf der Autobahn. Aber da gibt es wohl ein Denkverbot: wie im Paradies und auf der Arche Noah muss alles auf Paare ausgelegt sein, und streng symmetrisch sein. Mal gespannt was aus dem Uniti wird.
Casamatteo
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 01:57

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon jennss » Do 29. Mär 2018, 12:35

Der e.Go hat 4 Sitze (naja, 2+2), ist aber immerhin ca. 15 cm kürzer als der ForFour.
j.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon dirk74 » Do 29. Mär 2018, 21:44

jennss hat geschrieben:
Der e.Go hat 4 Sitze (naja, 2+2), ist aber immerhin ca. 15 cm kürzer als der ForFour.
j.

So schlecht ist das nicht. Hatte mich auf den Fahrersitz gesetzt (1,85 m) und den jungen Mann von e.GO hinter mich.
Das war für keinen unbequem, aber auch nicht mehr viel Luft.
Daher ist "2+2" schon passend beschrieben und wird auch so im Prospekt beworben (Für den Einkauf und/oder den Transport von Kindern).

Gruß
Dirk
E-Roller: Trinity Uranus
E-Auto: (bald e.GO Life 60?)
dirk74
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 21:48
Wohnort: Kelkheim

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Macman1010 » Sa 31. Mär 2018, 13:34

Je mehr ich mich damit beschäftige, desto weniger erscheint mir der Life interessant...obwohl ich ihn reserviert habe.

Interessant ist für mich ohnehin nur der 60er. Wenn man den aber vernünftig ausstattet, ist man bei einem Preis ohne Förderung (ob es die noch gibt, wenn meine Reservierungsnummer mal produziert wird...) von über 24.000 €. Dann hat man immerhin ein eher minimalistisch Fahrzeug ohne Schnelllademöglichkeit.
Für das Geld kann ich aktuell schon einen voll ausgestatteten i3 gebraucht kaufen, der erheblich mehr Auto und mehr Innenraumqualität abliefert und zudem noch vernünftig an DC-Säulen tanken kann. Reichweite gibt sich nicht wirklich was.

Klar darf man Neuwagen nicht mit Gebrauchtwagen vergleichen. Aber in dem Fall vergleiche ich vernünftige Mobilitätsoptionen.

Da verstehe ich den Caritas-Deal: Für die ist das ein sehr spannendes Fahrzeug. Für mich irgendwie weniger...
BMW i3 60 Ah (Geburtstag 09.09.2013)
Volvo V90 D5 AWD
Macman1010
 
Beiträge: 205
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 01:23

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Sa 31. Mär 2018, 14:06

Ich sehe das zwischenzeitlich ganz genauso wie du. Für mich wäre ebenfalls nur die große Akku-Variante interessant und wenn die nicht mit Schnellladung kommt, dann bekomme ich in dieser Preisregion auch zwischenzeitlich schon etwas was mir bei der Ausstattung noch mehr bietet und mit einem großen Hersteller der dahinter steht. Die Zeit läuft eben immer weiter... Im Augenblick sind ein paar neue Zoes inklusive Akku günstig inseriert, der Smart 44 kommt auch bald (mit 22kW-Lader) in Frage oder auch ein junger Gebrauchter.
Also für mich ist das jetzt nicht so wild, ich habe mich noch nicht endgültig für den e.Go entschieden. Schnellladung und den eigenen Akku wird ab jetzt aber jedes E-Auto bei uns bekommen.Schade, aber dann lassen wir lieber die "Nur-Stadt-Fahrer" des Herrn Prof. Schuh beim e.Go vor.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7674
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Blue shadow » Sa 31. Mär 2018, 14:55

Ihr habt aber lange gebraucht...er muss sich halt mit dem angebot der gebrauchten messen...und da gibt es schon 30er leafs für

Aber kein gebrauchter sieht so schnuckelig aus...

Ich tippe auf 75% frauenquote...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5484
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste