e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » Mo 30. Okt 2017, 07:20

Das liest sich hier aber ganz anders: http://www.e-go-mobile.com/de/modelle/e.go-life/
Die drei verschiedenen Modelle sollen demnach Batteriespannungen von 230 V, 280 V und 380 V erhalten. Kein Wort mehr zur 48 V Technik. Das macht auch bei der gewünschten Motorleistung kaum noch Sinn, sonst fängt man an 95 mm² Kabel zu verlegen. Er entwickelt sich halt mehr und mehr zum vollwertigen PKW und entsprechend steigen die Anforderungen an Akku und Antrieb.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4154
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Mo 30. Okt 2017, 12:10

Pharmy hat geschrieben:
Nach meinem Wissen ist das mit Bosch und 48V schon richtig. man wollte damit ein
bundesweites Servicenetz für den e.Go haben. Nach entsprechender Schulung sollen
die Bosch-Dienste im Land Ansprechpartner für Service und Wartung werden. Eine
spezielle Hochvolt-Schulung ist nicht nötig und man wäre vom Start an in der Lage
flächendeckend den Service für den e.go anzubieten. Ob und wann eine Hochvolt-
Variante kommt... Lasst uns erst mal den Markstart in DE 2018 abwarten...


Dein Wissen ist zwischenzeitlich absolut überholt, es wird die HV-Technik geben und Bosch wird trotzdem den Service machen, bitte lese hier erstmal wenigstens die letzten Seiten durch bevor du sowas noch postest.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5576
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Themse » Di 14. Nov 2017, 22:55

Hier die neuesten Nachrichten zum e.Go life:

https://www.electrive.net/2017/11/13/ca ... go-mobile/

https://ecomento.de/2017/11/14/caritas- ... mobile-um/

Die machen eine gezielte Aquise von passenden Grosskunden :-)

Damit könnten sie 2018, wenn da Auto auf den Markt kommt,
die Elektroauto Zulassungsüberraschung werden.

:applaus:
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 277
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon kriton » Di 14. Nov 2017, 23:11

Das klingt gut! Mit diesem Fahrprofil sind die Kleinen mehr als nur eine Alternative. Schließlich müssen Städte wie Stuttgart zukünftig für diese Dienste erreichbar sein.
warte auf den Sion
kriton
 
Beiträge: 237
Registriert: So 6. Aug 2017, 21:10

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon TobsCA! » Mi 15. Nov 2017, 05:09

Aus meiner Zeit beim ASB kann ich auch sagen: passt
Die längste Tagestour die wir hatten waren 130km, war eine Essenstour.
Ein Großteil der Fahrzeuge stand auch über nacht auf dem Hof.Dort eine menge 3,7kw Lader und alle sind wieder voll am morgen.
Dann gab es aber auch die Schulbetreuungen. Da haben wir das Auto wochenlang nicht auf dem Hof gesehen da der Kollege immer von Zuhause los ist. Aber auch das lässt sich mit öffentlicher Infrastruktur lösen. Oder eine Schukoadapter mit eingebautem Zähler.
Notfalls lässt sich ein Auto auch schnell wechseln. Einen komplett leeren Hof hatten wir nie.


MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 67 000km, 12 000 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 347
Registriert: Do 25. Jun 2015, 19:22
Wohnort: Leonberg

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon ElektroZW » Sa 18. Nov 2017, 14:53

Hallo,

wir haben jetzt auch einen e.GO für 1000,-€ als unseren zukünftigen, einen Verbrenner ersetzenden Zweitwagen reserviert.

Bzgl. der letztendlich im nächsten Jahr zu ordernden Fzg.-/Akku-Größe sind wir uns aber immer noch nicht schlüssig, ob es das 20, 40 oder 60iger Modell werden soll. Mit der Reservierungsnummer von nahezu 1700 werden wir - wenn alles wie geplant in 2018 läuft - ja ggf. noch im nächsten Jahr beliefert werden können.

Die hier im Forum auch oft bedauerte, selbst gegen Aufpreis nicht erhältliche Schnelllademöglichkeit hängt vielleicht mit einem einfachen, ohne Flüssigkeitskühlung (?) vorgesehenen elektrischen Antriebsstrang zusammen: Die Kühlung umzustellen, wäre nämlich ein ziemlich großer Eingriff in die Akkus/E-Maschine(n).

Gruß

ElektroZW
Zuletzt geändert von ElektroZW am Sa 18. Nov 2017, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.
ElektroZW
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 14:07

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » Sa 18. Nov 2017, 14:57

VW kühlt den Akku auch nicht und schiebt trotzdem 2C in die Panasonic Zellen und etwas weniger bei den Samsung Zellen. Das kann also nicht die Begründung sein. Das Temperaturmanagement von Motor und Umrichter wird von der Schnellladung nicht beeinflusst, lediglich das Ladegerät selbst sollte wassergekühlt sein. Bei 11 kW bekommt man es auch mit Luftkühlung hin.

Sicher, dass die Leistungselektronik beim e.GO Life nicht wassergekühlt werden soll? Das ist bei den angestrebten Leistungsdaten nur schwer vorstellbar und auch nicht üblich.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4154
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon harlem24 » Sa 18. Nov 2017, 15:06

@ElektroZW

die haben den Akku doch eh schon komplett umgestellt, alleine schon weil sie sich von der 48V Technik getrennt haben.
In dem letzten mir bekannten Interview wurde die Schnellladung angesprochen und da wurde gesagt, dass sie es technisch planen, aber sie es preislich noch nicht hinbekommen.
Bei den Veränderungen in den letzten Monaten warte ich einfach ab, was schlußendlich in Serie geliefert wird.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2852
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon ElektroZW » Sa 18. Nov 2017, 15:25

Ja, Harlem,

werden wir auch so handhaben: Sehen, was nächstes Jahr sich entwickelt und dann kurzfristig entscheiden.

harlem24 hat geschrieben:
@ElektroZW
die haben den Akku doch eh schon komplett umgestellt, alleine schon weil sie sich von der 48V Technik getrennt haben.
In dem letzten mir bekannten Interview wurde die Schnellladung angesprochen und da wurde gesagt, dass sie es technisch planen, aber sie es preislich noch nicht hinbekommen.
Bei den Veränderungen in den letzten Monaten warte ich einfach ab, was schlußendlich in Serie geliefert wird.


Mit der aktuellen Kühlstrategie (... z.B. der Leistungselektronik) bin ich auch nicht vertraut.

Gruß

ElektroZW
ElektroZW
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 14:07

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast