e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon gemm » Fr 11. Jan 2019, 08:33

Fu Kin Fast hat geschrieben:
Vielleicht ist es ja eine CO2-Klimaautomatik mit Kühlung für den Akku?

Der Akku ist meinen Informationen nach im e.Go Life nicht gekühlt.
gemm
 
Beiträge: 104
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 11:25

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon drilling » Fr 11. Jan 2019, 10:08

gemm hat geschrieben:
Der Akku ist meinen Informationen nach im e.Go Life nicht gekühlt.

Ja klar, wozu auch, ohne Schnellader braucht ein Akku keine Kühlung.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 5515
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon DefLep » Fr 11. Jan 2019, 18:13

@gemm

...und das Entertainment System braucht man...wozu ? In einem Kleinwagen mit gut 100km Reichweite ? Findest du den Weg zu Supermarkt nicht ohne Navi ?
Wer ohne Musik nicht leben kann soll sich einen Bluetooth Lautsprecher für 100 Euro hinten reinlegen und Musik übers Telefon laufen lassen.

Ich sehe den "Optimierungsbedarf" deutlich auf der Seite des Nutzers. Da ist der Haben-wollen-Effekt meist erheblich größer als der eigentliche Bedarf. Das ist vollmommen ok, wenn man bereit ist das auch zu bezahlen. Aber gerade bei so einem Fahrzeug, das auf Preis hin optimiert ist fällt es eben auf, was das ganze Zeug kostet, das uns die Automobilindustrie über Jahre als "unverzichtbar" aufgeschwatzt hat. Überleg dir mal, wieviel Zeit du pro Tag wirklich in diesem Auto verbringst. Das ist schließlich kein Langstreckkenfahrzeug für Handelsvertreter, die praktisch in ihrem Fahrzeug wohnen.


Wahrscheinlich sind wir gar nicht so weit auseinander :D Ich meinte eher, dass es keine Alternative zu einem so hochpreisig dimensionierten Entertainmentsystem vom Hersteller gibt. Ich mag klassische Autoradios und möchte mir aber nicht nachher irgendwas reinfrickeln. Daher fände ich als kleine Lösung ein eingebautes Autoradio mit Bluetooth-, USB-Anschluss und Lautsprechern gut. Und ich behaupte auch, eine eine günstigere Klimaanlage möglich wäre.
DefLep
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 31. Okt 2018, 20:40

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Schüddi » Fr 11. Jan 2019, 18:57

Ich hatte den e GO Life bisher gar nicht auf dem Schirm. Wenn dann käme er bei uns nur vollausgestattet in Frage und dafür finde ich ihn einfach zu teuer. Denn er käme als Ersatz für unseren A1 mit Vollausstattung in Frage.
Ich könnte ihn mir auch als Leasing für mich im Aussendienst vorstellen sofern es gute Konditionen geben würde aber da müsste ich massiv verzichten, vor allem bei den Fahrassistenzsytemen und Flexibilität.
Er ist nah dran aber so ganz passt er noch nicht...
Schüddi
 
Beiträge: 2557
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon umali » Fr 11. Jan 2019, 20:04

NEIN - Schüddi - DU (der mit Benzin im Blut)?
Aber jetzt schiebst Du wieder die Ausstattung vor. Na Dir kann es wohl keiner Recht machen und dabei hättest Du mal echte E-Mobilität erfahren können.
VG U x I
Zuletzt geändert von umali am Sa 12. Jan 2019, 00:22, insgesamt 1-mal geändert.
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte-mobile-wb-diy-open-source-t32715.html
umali
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Schüddi » Fr 11. Jan 2019, 20:48

umali hat geschrieben:
NEIN - Schüddi - DU (der mit Benzin im Blut)?
Aber jetzt schiebst Du wieder die Ausstattung vor. Na Dir kan es wohl keiner Recht machen und dabei hättest Du mal echte E-Mobilität erfahren können.
VG U x I

Moment? Wie kommst auf den Satz das ICH DER mit Benzin im Blut wäre? Etwa weil ich generell Dinge kritisch sehe und hinterfrage?
Ich fahre beruflich sehr viel Auto und würde ungern auf meine Assistenzsysteme verzichten und im Vergleich zu unserem A1 ist das schon deutlich weniger Auto. Echte E-Mobilität erfahre ich aktuell auch - mit allen Vor- und Nachteilen.

Den e-Go life halte ich für ein richtig tolles Mobil aber für meine Mindestanforderungen an ein KFZ reicht er nicht aus was nicht schlimm ist und meine Freundin hat eben auch Ihre eigene Einstellung und möchte sich für einen höheren Kaufpreis auch nicht einschränken. Klar kostet der A1 Liste mehr aber wir haben ihn nunmal neu (mit 800km) für 6000€ weniger bekommen als den e.Go und das mit einer fantastischen Ausstattung.
Schüddi
 
Beiträge: 2557
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Ion-Fahrer seit 2016 » Fr 11. Jan 2019, 23:05

Schüddi hat geschrieben:
wir haben ihn nunmal neu (mit 800km) für 6000€ weniger bekommen als den e.Go und das mit einer fantastischen Ausstattung.

Rechne auch mal die Betriebskosten durch, ich schätze da sparst du pro Jahr rd.1500 Euro mit einem E-Fahrzeug (natürlich abhängig von deiner Fahrleistung).
Peugeot Ion Active, EZ 16.12.2016
PV 9,86 Kwp, 34 Module, 9 Ost, 8 Süd, 17 West
Sion #0433, Microlino EV und aktuell VW ID reserviert(ludego) ;)
Benutzeravatar
Ion-Fahrer seit 2016
 
Beiträge: 440
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 09:59

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon DefLep » Fr 11. Jan 2019, 23:17

Kann die Heizung des Life programmiert oder per App aktiviert werden, um.-entsprechenden Batteriestand vorausgesetzt- das Auto vor Benutzung aufzuheizen? Oder zumindest die heizbaren Scheiben?
DefLep
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 31. Okt 2018, 20:40

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Schüddi » Sa 12. Jan 2019, 00:17

Ion-Fahrer seit 2016 hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:
wir haben ihn nunmal neu (mit 800km) für 6000€ weniger bekommen als den e.Go und das mit einer fantastischen Ausstattung.

Rechne auch mal die Betriebskosten durch, ich schätze da sparst du pro Jahr rd.1500 Euro mit einem E-Fahrzeug (natürlich abhängig von deiner Fahrleistung).

Ich habe ja nicht nur die 6000€ Aufpreis sondern auch den Wertverlust von fast 2 Jahren und 45.000km. Und mehr Schulden mitten im Hausbau um elektrisch zu fahren ist nicht schlau.
Außerdem möchte ich die Strompreise gerne noch ein wenig im Auge behalten.

Aber hier soll es um den e.GO Life gehen nicht um meine Präferenzen. Ich habe lediglich umalis Aussage nicht verstanden wo ich doch auch das ein oder andere für die Elektromobilität leiste. Aber kann er ja nicht wissen.
Schüddi
 
Beiträge: 2557
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon umali » Sa 12. Jan 2019, 00:28

Nee - ich war nur überrascht, dass Du mit echten BEV anbandeln willst.
Machst Du ja aber gar nicht, wenn Du den A1 vorziehst.
btw:
Für die Schmette gibt's sicher auch einen top i3, aber 6k gespaart klingt besser (weil man spart ja meistens, wenn man konsumiert ;-).)

VG U x I
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte-mobile-wb-diy-open-source-t32715.html
umali
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schaumermal, sunnyvale69, systematic und 9 Gäste