Vorschläge für alternative Drehstromkiste

Re: Vorschläge für alternative Drehstromkiste

Beitragvon Rumstromerer » Do 16. Apr 2015, 20:41

Ich habe mich auf der Homepage von Rittal umgeschaut, aber ich bin nicht wirklich schlauer geworden. Mein Fachgebiet ist es defekte Platinen zu reparieren, mit Schaltschrank-Mechanik fehlt mir der Überblick.

Angenommen ich nehme die EB 1550.500 http://www.rittal.com/de-de/product/sho ... ID=1550500 in die ich das DSK-Schloß im Tausch einbauen könnte.

Dann müßte ich zwei Hutschienen an die Montageplatten schrauben und meine Geräte darauf setzen. Gibt es eine geeignete Abdeckplatte als Berührungsschutz fertig zu kaufen oder muß ich mir diese anfertigen bzw. von einer Metallbau-Firma anfertigen lassen?

Mit 30cm Breite könnte ich doch noch alle Steckdosen unten in den Kasten einbauen.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Anzeige

Re: Vorschläge für alternative Drehstromkiste

Beitragvon Berndte » Do 16. Apr 2015, 21:49

Nehm besser die AE Serie, ist leichter zu bekommen und günstiger:
http://www.rittal.com/de-de/product/lis ... ID=PRO0023

Dazu das Schloss je nach Größe 1 oder 2x am besten bei der Bestellung angeben, dann kann man das auch zusammen bekommen.

Als Abdeckung eine Kunststoffplatte nehmen, gibt's im Baumarkt.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6075
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Vorschläge für alternative Drehstromkiste

Beitragvon bernd schlueter » Mi 6. Mai 2015, 18:41

Das Ding sieht ja wirklich gut aus. Ob es im Regen hängen darf? Die Idee mit dem abschließberen Zusatzschalter halte ich für gut.

Bei mir geht das alles nicht. Ich habe allenfalls die Möglichkeit, ein 5 mal 1,5 Nym-Kabel durch das dünne Leerrohr zuziehen, eine rote 16A-CEE mit Zugangscode-Fernzeitschalter draußen. Code veröffentlicht im Lemnet. Die Sicherungen wären im Keller eines 7-Parteien-Hauses, von denen jeder Zugang zu den Sicherungen geben könnte. Mich darf man dann auch mitten in der Nacht herausschellen.
Aber das ist sicher nicht das, was sich jeder erträumt?

Was ich nicht verstehe: Der 40 mA-FI ist unverzichtbar, klar. Aber muss da alles nochmals abgesichert sein? Reicht nicht eine einzige 16-Ampere CEE? Ist euch jemals eine Sicherung geflogen? Sind wir nicht umsichtig genug?
bernd schlueter
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 12:15
Wohnort: Krefeld

Re: Vorschläge für alternative Drehstromkiste

Beitragvon Berndte » Mi 6. Mai 2015, 18:54

Klar darf die Rittal-kiste im Regen hängen.
1,5mm² ist bei 16A Dauerlast schon knapp an der Grenze.
Absicherung musst natürlich sein, genauso wie ein FI Schalter mit 30mA.

Also hast du dann 16A, welche mit einem Code erst freigeschaltet werden müssen.... naja, sehr oft wirst du dafür sicher nicht rausgeklingelt werden ;) . Gibt es in deinem Umkreis denn keine Ladesäulen?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6075
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste