Vorbereitung Ladestation

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Berndte » Fr 25. Mär 2016, 15:28

Und du hast das sicher auch für den Zoe schon ausgerechnet und durchkalkuliert?
Ich schon, deshalb kann ich frech behaupten, dass der Blindstrom unerheblich für den Wirkungsgrad ist.
Irgendwo hier in den Weiten des Forums ist meine Rechnung dazu hinterlegt... finde ich aber gerade nicht und bin auch zu faul zum Suchen.

Fangfrage: Wie viel Blindstrom fließt beim Zoe bei einphasiger oder dreiphasiger Ladung bei den unterschiedlichen Ladeleistungen?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6071
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Priusfahrer » Fr 25. Mär 2016, 15:29

Berndte hat geschrieben:
Fangfrage: Wie viel Blindstrom fließt beim Zoe bei einphasiger oder dreiphasiger Ladung bei den unterschiedlichen Ladeleistungen?


Wenn Du mir den jeweiligen cosPhi nennst, rechne ich Dir das mal aus.


Ich habe keine Ahnung wie das Ladegerät aufgebaut ist, da gibt es inzwischen viele technische Möglichkeiten:

1. ein einfacher Drehstromtrafo auf der Primärseite mit 3 Wicklungen und auf der Sekundärseite eine Wicklung und daran ein Gleichrichter.
2. ein Drehstromtrafo mit je 3 Wicklungen und daran ein Dreiphasengleichrichter
3. das Ganze als Schaltnetzteil 3 zu 1 oder 3 zu 3
4. 3 getrennte Ladegeräte und Gleichrichter

Aber egal welches Verfahren. Es gibt bei einphasiger immer Rückwirkungen auf die beiden nicht benutzten Phasen. Außer man trennt diese elektrisch vollständig ab, was bei 4. möglich wäre. Dies kann man über Schütze oder Leistungselektronik realisieren, würde das Ganze aber noch komplexer machen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 25. Mär 2016, 15:50

Priusfahrer hat geschrieben:
Wenn Du mir den jeweiligen cosPhi nennst, rechne ich Dir das mal aus.

Den cos kannst Du doch bequem ermitteln. Strom messen, Spannung messen und Wirkleistung am Zähler ablesen. Mit ein wenig Wissen aus den Grundlagen der E-Technik sollte man daraus den cos ermitteln können.

PS: Beim Ferraris-Zähler musst man die Wirkleistung aus der Drehzahl ermitteln. Bei den meisten elektronischen Zähler kann man die im Display ablesen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 25. Mär 2016, 15:57

Priusfahrer hat geschrieben:
Ich habe keine Ahnung wie das Ladegerät aufgebaut ist, da gibt es inzwischen viele technische Möglichkeiten

Aber nur wenige praktikabele. Fast immer sind es geregelte MOS-FET-Gleichrichter
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Priusfahrer » Fr 25. Mär 2016, 16:18

ecopowerprofi hat geschrieben:
Den cos kannst Du doch bequem ermitteln. Strom messen, Spannung messen und Wirkleistung am Zähler ablesen. Mit ein wenig Wissen aus den Grundlagen der E-Technik sollte man daraus den cos ermitteln können.


Warte mal. Strommesser habe ich. Spannungsmesser auch. Zähler ist auch vorhanden. Geht auch ein Wirkleistungsmesser? Ich meine so ein Steckerdingens? Oh da fällt mir ein, dass das Ding auch den cosPhi anzeigt :D
Jetzt fehlt mir nur noch so Ladegerät mit Auto drumrum, dann kann die Messung beginnen :roll:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Berndte » Fr 25. Mär 2016, 16:39

Der Zusammenhang zwischen...

1: Dieser Aussagen: private-ladeinfrastruktur/vorbereitung-ladestation-t15970-20.html#p328900
2: "Fangfrage: Wie viel Blindstrom fließt beim Zoe bei einphasiger oder dreiphasiger Ladung bei den unterschiedlichen Ladeleistungen?"
3: "Ich habe keine Ahnung wie das Ladegerät aufgebaut ist, da gibt es inzwischen viele technische Möglichkeiten:"

wird klarer.

Sorry, aber die Ladetechnik vom Zoe ist schon ein wenig spezieller.
Du darfst aber meiner Aussage Glauben schenken, dass kein wirklicher Zusammenhang zischen Wirkungsgrad und Blindleistung beim Zoe vorhanden sind. Ich widerspreche da sogar EcoPowerProfi mit seinen 1%... es sind wohl noch wesentlich weniger, habe ich aber nicht genau ausgerechnet.

Das Thema "Der Zoe produziert sooo viel Blindstrom und hat deshalb hohe Ladeverluste!" ist schon uralt und genauso falsch.
Das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6071
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Priusfahrer » Fr 25. Mär 2016, 16:58

Berndte hat geschrieben:
Das Thema "Der Zoe produziert sooo viel Blindstrom und hat deshalb hohe Ladeverluste!" ist schon uralt und genauso falsch.
Das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun.


Keine Ahnung wie viel Blindstrom der tatsächlich produziert. Aber fakt ist, dass dieser die Leitungsverluste erhöht. Um so länger und dünner um so höher die Verluste.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Berndte » Fr 25. Mär 2016, 17:50

Himmel und Zwirn... nein, macht er zumindest beim Zoe nicht wirklich!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6071
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 25. Mär 2016, 18:45

Rechnen hilft !!
Mal so grob gerechnet. Bei 32 A lädt der ZOE mit ca. 17 kW Wirkleistung. Das entspricht ca. 25 A Wirkstrom. Also 7 A zusätzlich für die Blindleistung. Ein Kabel mit 6² hat einen Widerstand von ca. 30 mOhm pro 10 m Kabellänge und Ader. Ergibt ca. 4,4 W zusätzliche Verluste pro 10 m Zuleitung oder 0,025%.

Jetzt kommt mir keiner, dass im Lader der Blindstrom auch zusätzliche Verluste macht. Der Blindstrom im Lader ist unvermeidlich und technisch durch die Umwandlung von Wechsel in Gleichstrom bedingt und in den Wirkungsgradangaben des Laders berücksichtigt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Vorbereitung Ladestation

Beitragvon Berndte » Fr 25. Mär 2016, 18:53

Ja, so ähnlich hatte ich das auch mal ausgeknobelt. Ich hatte da aber was mit 20m und 4mm² genommen und auch sehr niedrige Werte gehabt. Deshalb hatte ich ja geschrieben, dass dein 1% "utopisch" hoch ist ;)
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6071
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste