Schuko vs oder mit Wallbox

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon JoDa » So 27. Aug 2017, 19:46

Regenbogenfisch hat geschrieben:
Smart Box. 3w11s1, hier kann ich in den Unterlagen und Hardwaremässig leider keinen FI erkennen.

Dafür ist auf der Hutschiene in der Wallbox der Platz für den FI noch frei und dein Elektriker kann dir für max. 50€ dort einen 30mA FI TypA montieren.
Mir reicht jedoch ein einziger 30mA FI für das ganze Haus. Wenn dieser auslöst ist das ganze Haus dunkel und ich merke nicht erst am nächsten Morgen das mein Elektroauto nicht geladen ist. (Ist aber noch nie passiert. ;) ) Wie gesagt, dein Elektriker wird dich beraten, welche FI-Lösung für dich am Besten ist.
P.S.
Ohne Schnellladeoption kann der Smart ED nur einphasig laden! (Der alte Smart ED mit max. 16Ampere. Der aktuelle Smart ED mit max. 20Ampere.) Die Wallbox 3w11s1 kann einphasig mit max. 16Ampere laden.
Quelle: Installationsanleitung ABL 3w11s1 = smart A0009069206.
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 708
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Anzeige

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon Martin_BY » So 27. Aug 2017, 20:35

Regenbogenfisch hat geschrieben:
@ JoDa, Du hast sie Situation exakt beschrieben.

Nachdem wir einen Kostenvoranschlag vom EVU für eine extra ZuLeitung zur Garage für knapp 4000,- bekommen haben macht mir Deine Ausführung Mut die "langsame" Version zu wählen. Solange es der Smart ist wird die Nacht reichen.


Das Problem kenne ich. :roll:

Baulich ähnliche Situation bei mir und die Anfrage beim VNB bezüglich eines Stromanschlusses hat mich erstmal fast umkippen lassen. Die verkaufen halt lieber einen teuren Netzanschluss.
Martin_BY
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 09:05

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon JoDa » So 27. Aug 2017, 20:42

Darum immer freundlich zu den Nachbarn sein.
Irgendwann braucht man sich ja doch wieder. ;)
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 708
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon Regenbogenfisch » Mo 16. Okt 2017, 21:33

Hallo Forum,
der E-Smart ist nun geliefert, die ersten 500 km schon gefahren und Frau und ich sind mehr als begeistert!!! Der Slogan "Spasspedal" stimmt wirklich.

Zum Thema Wall Box hat nun der Elektriker an die bereits zitierte Bestehende Garagenverkabelung angeschlossen und in der Verteilung eine 16 A Kombi FI / LS installiert. Eure Hinweise auf eventuelle Reduzierung auf 10 oder 13 A sah er nicht notwendig.
Der Ladestrom wurde von mir in der Box auf 10 A reduziert. Das reicht bis dato immer leicht um nach dem nächtlichen Laden (alle 3 Tage ) in der früh wieder voll zu sein,

Jetzt ein paar Fragen die sich so ergeben haben:
A. Wir bekomme seit dieser Woche von der Wall Box nach einer gewissen Ladezeit zur grünen alle 2sec Anzeige zusätzlich alle ca 10 sec rot. Laut Beschreibung wäre das eine Reduzierung der Ladeleistung. Laut Autodisplay und APP Anzeige wird von Anfang bis Ende mit 10A und 2.1 KW geladen. Die zu Beginn prognostizierte Ladeendzeit wird kurz vorher erreicht. Misst jetzt das Auto oder die Box möglicherweise die Spannung mit der sie bei höherer Leistung und Spannungseinbruch runterregeln würde, was aber bei 10A nicht wirklich notwenig wäre? Ich hab mal die Spannung gemessen. Springt von Leerlauf 231 V auf 221 V unter 10 A Last.
Soll mich das rote blinken nervös machen, oder kann ich das ignorieren?

B. Ganz blöd: früher hat man bei normalen Batterien ja in einem belüfteten Umfeld geladen. Ist es evtl. besser bei offener Garagentür zu laden, oder ignoriere ich das auch.

Danke für ein paar Hinweise
Gruß
Martin
Regenbogenfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 18:37

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon kub0815 » Mo 16. Okt 2017, 22:28

Was für eine wallbox hast du den?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3878
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon eDEVIL » Di 17. Okt 2017, 10:42

HubertB hat geschrieben:
Für den esoterischen Nachbarn gibt es übrigens geschirmte Kabel.

Ja, da würde ich auch ansetzen und mich vondenen deswegen nicht unnötig beschränken lassen.
Und die Zahl der Menschen, die Empfindlich gegenüber 50 HZ aus stromleitungen sind, ist verschwindend gering. Da sprechen sie eher auf WLAN, LTE o.ä. an. :roll:

Für einphasig: (N)YM(ST)-J 3x4 - Abgeschirmte Mantelleitung

oder zukunftssicher: (N)YM(ST)-J 5x6 - Abgeschirmte Mantelleitung
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon UliK-51 » So 22. Okt 2017, 11:54

Regenbogenfisch hat geschrieben:
Ganz blöd: früher hat man bei normalen Batterien ja in einem belüfteten Umfeld geladen. Ist es evtl. besser bei offener Garagentür zu laden, oder ignoriere ich das auch.


Ja, bei den Blei- Schwefelsäureakkus entsteht beim Laden Wasserstoff. Ein Gas, leichter als Luft, das für heftige Knallgasreaktionen gut ist. Da kann die Hütte auseinanderfliegen.
Ob Li- Ionenakkus auch Wasserstoff entwickeln? Ich vermute stark: Nein.

Grüße
Uli
Ioniq electric.
Was ich heute kann besorgen, ...mach ich gar nicht oder morgen.
UliK-51
 
Beiträge: 385
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste