Probleme mit privaten Ladestationen

Probleme mit privaten Ladestationen

Beitragvon Martin_BY » Sa 19. Aug 2017, 09:33

Jetzt habe ich mich extra noch im Forum angemeldet, da mir dieses Thema so sehr aus dem Herzen spricht.

Seit längerem schon besteht die Idee, den Zweitwagen gegen ein Elektroauto zu tauschen, da die Mobilitätsanforderungen perfekt zu einem kleine Elektroauto passen würden.
Hindernis: keine Lademöglichkeit zu Hause und auch nicht an der Arbeit. Ich hatte das im PV-Forum thematisiert, nachdem ich mir vom Netzbetreiber Infos für einen Anschluss an meinem Stellplatz angefordert hatte (https://www.photovoltaikforum.com/elektromobilitaet-allgemein-f107/elektroauto-laden-das-grose-hemmnis-fuer-den-durch-t117034.html#p1488585).
Bei 2680.-€ nur für einen Netzanschluss war ich dann echt ernüchtert.

Mit Ladesäule soll ich also min. 4000.-€ ausgeben, um mit wenigstens 22kw laden zu können? (Davon ab, daß ich die Genehmigung zum Aufstellen der Säule auf öffentlichem Grund erhalten müsste, um den eh schon kleinen Stellplatz nicht noch kürzer zu machen.)
Bei aller Euphorie für das Thema ist das schlicht nicht rechenbar. Leider wurden auch vom Netzbetreiber keine anderen Vorschläge gemacht. Er kennt ja die Infrastruktur dort, ich hatte extra einen Plan der Flurnummern mitgeschickt und die Situation eingezeichnet.

Für mich ist das einzige wirkliche Hindernis, daß uns im Moment von einem Elektroauto trennt, die Ladeinfratruktur. Und ich denke daß hier die Stromnetzbetreiber ganz wesentlich beitragen könnten, günstige Lademöglichkeiten zu etablieren.
Wer zu Hause nicht sicher laden kann, wird sich kein E-Auto kaufen.
Martin_BY
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 09:05

Anzeige

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon wp-qwertz » Sa 19. Aug 2017, 09:35

bangser hat geschrieben:
So, Dienstag ist Drehtag.

bist du dort die hauptrolle :D ? oder machst du dort mit? wenn ja, hälst du uns auf dem laufenden? danke schon einmal.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon wp-qwertz » Sa 19. Aug 2017, 09:38

willkommen @ Martin_BY
wie hast du denn vom thema hier erfahren, dass du dich extra dafür hier anmeldest? freue mich auf alle fälle für dich, dass du interesse hast ein ev-ler zu werden :D

wenn dich die ladeinfrastruktur bisher davon abgehalten hat, ein ev zu kaufen, dann schau doch mal hier:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

und recherchier mal, ob nicht doch eine eTanke bei dir umme ecke ist, die du nutzen könntest.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon mitleser » Sa 19. Aug 2017, 09:45

willkommen Martin.

du kannst auch eine Kraftstromsteckdose installieren inkl. kleinem Schaltkasten mit Sicherung+Zähler. Hier im Forum gibt es reichlich Anregung dazu,einfach mal ein bisschen Stöbern.

Martin_BY hat geschrieben:
Wer zu Hause nicht sicher laden kann, wird sich kein E-Auto kaufen.
Ganz sicher nicht :!:
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >10tkm
TM3 res. 31.03.16 @store before unveil -> "there will be something special" ;)
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1277
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 23:46
Wohnort: Wuppertal

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon bangser » Sa 19. Aug 2017, 09:54

mitleser hat geschrieben:
Martin_BY hat geschrieben:
Wer zu Hause nicht sicher laden kann, wird sich kein E-Auto kaufen.
Ganz sicher nicht :!:

Wie immer kommt es auf die persönliche Situation an. Umrath lädt nur öffentlich. Er hat Schnelllader auf der Pendelstrecke und eine halbwegs gute Infrastruktur in Regensburg.
Ich hatte anfangs auch keine priavte Möglichkeit. War aber mühsam jeden Abend bei Kaufland schnellzuladen.
Nun habe ich eine private Möglichkeit. Obwohl die 3km vom Wohnort entfernt ist, die wesentlich einfachere Lösung.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 803
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon bangser » Sa 19. Aug 2017, 09:55

wp-qwertz hat geschrieben:
bangser hat geschrieben:
So, Dienstag ist Drehtag.

bist du dort die hauptrolle :D ? oder machst du dort mit? wenn ja, hälst du uns auf dem laufenden? danke schon einmal.

Soweit ich es verstanden habe, gibt es mit mir noch einen "Hauptdarsteller". Ich werde berichten.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 803
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon Martin_BY » Sa 19. Aug 2017, 10:24

mitleser hat geschrieben:
willkommen Martin.

du kannst auch eine Kraftstromsteckdose installieren inkl. kleinem Schaltkasten mit Sicherung+Zähler. Hier im Forum gibt es reichlich Anregung dazu,einfach mal ein bisschen Stöbern.

Martin_BY hat geschrieben:
Wer zu Hause nicht sicher laden kann, wird sich kein E-Auto kaufen.
Ganz sicher nicht :!:


Danke!

Mir würde ja schon 16A reichen, denn die übliche Standzeit des Autos ist lange genug, um auch damit zurechtkommen. Leider liegt der Stellplatz eben nicht am Haus, sondern ein Stück weg (Reihenhaussiedlung, und wir haben leider nicht das Eckgrundstück :roll: )
Ich kann dort nicht mal eben die Kabeltrommel rausholen und daran laden, weil ich dazu mal eben quer durch einen Garten muss und die Straße/Gehweg entlang.

wp-qwertz hat geschrieben:
willkommen @ Martin_BY
wie hast du denn vom thema hier erfahren, dass du dich extra dafür hier anmeldest? freue mich auf alle fälle für dich, dass du interesse hast ein ev-ler zu werden :D

wenn dich die ladeinfrastruktur bisher davon abgehalten hat, ein ev zu kaufen, dann schau doch mal hier:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

und recherchier mal, ob nicht doch eine eTanke bei dir umme ecke ist, die du nutzen könntest.


Auf das Forum kam ich über die Google-Suche nach diversen Erfahrungen zur Zoé. (Die wollen wir auch in Kürze mal probefahren für 2 Tage).

Die Karte habe ich schon studiert, leider sind nicht mehr Ladepunkte drauf als ich auch schon kannte. Und die sind zwar ein Notnagel für die 2 Tage Probefahrt, aber eben keine Lösung für den Alltag. In unserem Ort gibt es exakt 1 Lademöglichkeit und am Arbeitsplatz keine einzige in Laufweite. :wand:

Eine wirklich ironische Situation: es gibt überall Steckdosen, noch häufiger Strom (Straßenbeleuchtung etc.), aber wir können e-Autos nicht problemlos laden.
Martin_BY
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 09:05

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon Habteuchbittelieb » Sa 19. Aug 2017, 10:34

Martin_BY hat geschrieben:
Für mich ist das einzige wirkliche Hindernis, daß uns im Moment von einem Elektroauto trennt, die Ladeinfratruktur. Und ich denke daß hier die Stromnetzbetreiber ganz wesentlich beitragen könnten, günstige Lademöglichkeiten zu etablieren.
Wer zu Hause nicht sicher laden kann, wird sich kein E-Auto kaufen.

Ich lade mein E-Auto oft am Fitnessstudio, oder bei Aldi, OBWOHL ich eine Kraftsteckdose (was fürn Wort...) in der Garage hab. Der E-Mobilität wäre viel geholen, wenn wir endlich aufhören würden, negativpunkte magisch anzuziehen!

Mit einer der 5 üblichen Ladekarten kommt man quer durchs Land, oder sogar durchs Ausland. Mit den neuen Akkus 40+ dürften die unglaublichen Schwierigkeiten (gääähn) kaum mehr präsent sein, auch ohne eigene Garage.
Habteuchbittelieb
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 07:25

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon HubertB » Sa 19. Aug 2017, 10:40

Hallo Martin,

die Erfahrung mit dem wenig hilfreichen Netzbetreiber habe ich auch gemacht. Deren Priorität liegt halt immer noch beim Geld verdienen. Dazu kommt noch die oft behördenähnliche Struktur und ein Quasimonopol. Das ist nicht der Nährboden für Innovation und Kundenfreundlichkeit.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2036
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: ARD-Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen.

Beitragvon bernd » Sa 19. Aug 2017, 10:41

Ich bin auch im BHKW Forum aktiv, wir haben dort Reihenhaussiedlungen die sich gemeinsam PV und BHKW inkl. Der Wärme teilen.
Da haben sich die Reihenhausbesitzer in Ihrem Kellern einen durchgehenden Versorgungsstrang gelegt.

Versuch doch einfach mal die Nachbarn auf dein "Problem" anzusprechen, evtl. kannst durch deren Keller ein Kabel von deinem Anschluss ziehen.

Die werden ja irgendwann an dem gleichen Problem stehen.

Nachbarschaftsfeste organisieren und Kontakte vertiefen helfen bei solchen langfristigen Planungen ungemein.
bernd
 
Beiträge: 357
Registriert: So 9. Feb 2014, 22:02

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste