Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie.

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon energieingenieur » Fr 25. Jul 2014, 22:36

Danke Vanellus für die genannten Begriffe und auch für die Ideen der anderen.

An The New Motion hat er auch schon gedacht, aber das klärt ja nach wie vor nicht die Frage der Aufstellung auf öffentlichem Grund. Ubitricity kommt denke ich nicht in Frage. Aufgrund der nur gering verfügbaren Leistung. Wie ubitricity abrechnet entzieht sich meiner Kenntnis.

Frage an Stefan_M.: Was hat denn nachher das Tiefbauamt gesagt?
energieingenieur
 
Beiträge: 1719
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Anzeige

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon Matthias_BT » Fr 25. Jul 2014, 22:36

Hallo zusammen,

wenn sein Grundstück an den Wendehammer grenzt, ist die Sache ja wohl einfach.

Er kann ja in diesem Fall dann die Säule auf sein Grundstück, also direkt an die Grundstücksgrenze stellen. Ich sehe hier überhaupt kein Problem. Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?


Baulich ist so eine Ladesäule nicht genehmigungspflichtig. Zumindest im "strengen Bayern" nicht, ich denke in anderen Bundesländern auch nicht. Es ist ja auch kein Bauwerk - sondern eher ein Metallpfosten mit Steckdose dran.
Garage: V: Citroen 2CV (ENTE, 600ccm) E: KTM eRace, Zoe Intens Neptungrau Bild
Dach: 13kwp Photovoltaik.
Twitter: @Matthias_BT
Benutzeravatar
Matthias_BT
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:04
Wohnort: Bayreuth

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon energieingenieur » Fr 25. Jul 2014, 22:42

Zu dem Wendehammer gehört noch einiges an Umgebungsfläche, sodass er von dort mit dem Fahrzeug nicht zum Grundstück kommt ohne verkehrswidrig zu parken oder Kabel über Gehwege, etc. zu verlegen... Sonst wäre das Thema ja sehr simpel, da habt ihr recht ;-)
Die exakte Situation vor Ort kenne ich jedoch auch noch nicht genau. Habe bisher nur die fernmündliche Anfrage.
energieingenieur
 
Beiträge: 1719
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon rolandk » Fr 25. Jul 2014, 23:54

Bei 'ner kleineren Gemeinde würde ich versuchen mit der Wirtschaftsförderung Kontakt aufzunehmen. Die könnten dann versuchen positiv aufs Bauamt einzuwirken.

Und das zu Anfang am besten ncht etwa schriftlich, sondern persönlich. Wenn's dann um Fakten geht, ist die Schriftform natürlich Pflicht.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4268
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon Stefan_M » Sa 26. Jul 2014, 09:20

Frage an Stefan_M.: Was hat denn nachher das Tiefbauamt gesagt?


Ich habe natürlich nachgefragt, worin der Unterschied zwischen mir und den Stadtwerken besteht, wenn es darum geht so eine Säule aufzustellen.
Das Telefonat möchte ich nicht im Detail wiedergeben, es kamen Aussagen, die ich von einem Amt nicht erwartet hätte, zumal das Schreiben sehr sachlich und nachvollziehbar formuliert war. Vermutlich war dies leider keine private Meinung, sondern Amtsposition. ... die Stadtwerke-Säulen, wären wohl Ausnahmen, denen keine weiteren folgen würden. Ich weiß, dass auch die Stadtwerke für jeden Stellplatz und jeden Quadratmeter Nutzungsfläche für die Säulen im öffentlichen Bereich eine Abgabe an die Stadt zahlen müssen.

Ich kann nur hoffen, dass man anderswo bessere Rahmenbedingungen vorfindet und sich hier die Position inzwischen vielleicht auch etwas verschoben hat.
Ich habe mein Vorhaben auf Eis gelegt und warte ab, wie die Preisstruktur für das "Stromticket" an den Leipziger Ladesäulen aussehen wird und Versorgungslücken im Osten und Westen der Stadt geschlossen werden und entscheide dann, ob ich mir eine Box an den Zaun schraube... dann eben mit Stolperkabel.

DSC_8061.JPG

DSC_8062.JPG
elektromobil seit 04/12, 22kw Typ2 24/7 Ladepunkt, E-Autovermietung seit 04/16: www.nextmove.de mit Tesla Model S & X, IONIQ, eGolf, Leaf, e-NV200, Smart, ZOE, Kangoo, BMW i3 & i3s, Ampera-e. nextmove-YouTube-Kanal
Benutzeravatar
Stefan_M
 
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 10:39
Wohnort: 04207 Leipzig

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon rolandk » Sa 26. Jul 2014, 09:42

Ob die in der Satzung tatsächlich Ladesäulen drin haben?
Aber das schöne an Satzungen ist ja, das sie sich ändern können, und sie kommunal erlassen werden. Das die in Leipzig dermassen kurzsichtig sind ist schon erstaunlich, zumal du ja sogar einen Gemeingebrauch vorgesehen hast.

Aber es ist natürlich einfach das mit Sondernutzung abzubügeln. Vielleicht wäre dieser Fall etwas für den Stadtrat. Man müßte halt versuchen, seine gewählten Volksvertreter hinter sich zu bekommen.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4268
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon eDEVIL » Sa 26. Jul 2014, 09:46

Ist sowas überhaupt zulässig, das nur exklusiv einem Anbieter zu erlauben. Da gibt es doch bestimmt irgendeine EU-Richtlinie. Vielleicht sollte man mal TNM mit ins Boot holen. Vielleicht machen die sich ja mal "den Spaß" da aktiv zu werden :mrgreen:

Finde ich schon heftig, das man sich traut Ladesäulen grundsätzlich abzulehnen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12096
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon TeeKay » Sa 26. Jul 2014, 10:05

So siehts aber überall aus. Fragt mal die Leute von Vattenfall, die wirklich ehrlich demotiviert wirken, wenn sie darüber klagen, wie schwierig die Genehmigung einer Ladesäule in Berlin ist (Berlin ist eine von vier Schaufensterregionen des Leidmarktes für Elektromobilität). Und wenn die wider Erwarten doch mal genehmigt werden sollte, heißt das noch lange nicht, dass es auch ein Halteverbotsschild dafür gibt. Das könnte z.B. mit dem Denkmalschutz kollidieren (so in Beelitz nach Aussage des Bürgermeisters), weil es das Erscheinungsbild der Straße ändert.

Nicht ohne Grund dürfte sich die Bestellung der seit Ewigkeiten geplanten 600 neuen Ladesäulen in Berlin soweit verzögern, dass die Aufstellung vor Ende des Förderzeitraums des Schaufensterprojekts nicht mehr zustande kommt. Bis Ende 2013 sollten es 300 sein - das haben sie bis heute nicht geschafft. Bis Ende 2015 sollen es 800 werden. Dafür müsste ab heute bis Ende 2015 täglich von Mo-Fr eine neue Säule gebaut werden. Wer glaubt daran wirklich?

Ubitricity wollte bis Ende 2013 100 Laternen umrüsten. Ende 2013 hieß es, dass es 1000 bis Ende 2014 werden sollen. Bis heute hat Ubitricity 8 Ladepunkte - davon 2 in Parkhäusern, 2 beim eigenen Büro, eine auf einem Parkplatz und nur 3 auf öffentlichen Straßenland an Laternen. Ich mutmaße, dass es mehr nicht werden.

Das alles ergibt doch ein Muster: Ämter und Beamte und umfangreiche missbräuchlich verwendbare Regelwerke bremsen, wo es nur geht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12286
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon Hasi16 » Mo 28. Jul 2014, 13:31

@Stefan_M: Ich würde die gleiche Anfrage nochmals stellen, aber "nur öffentlich nutzbar". Dass man selbst öffentlich lädt ist ja eine andere Sache. Sie haben halt Angst Privilegien einzuräumen, was grundsätzlich auch gut ist. Daher würde ich einfach anbieten, zwei öffentliche Ladepunkte errichten, an denen jeder laden kann. Ich nehme mal an, dass in den nächsten Jahren nicht sehr viel Ladekonkurrenz zu erwarten ist! ;)
Hasi16
 

Re: Privatmann möchte Säule aufstellen. Stadt weiß nicht wie

Beitragvon Deef » Mo 28. Jul 2014, 14:53

Ich würde dem Herrn vorschlagen, seine Säule tatsächlich auf SEIN Grundstück zu stellen und die Stadt lediglich zu bitten, einen klappbaren Kabeltunnel über den Gehsteig legen zu können. Einfach eine nach oben offene Rinne mit leicht zu entfernender rutschfester und stabiler Abdeckung im Gehweg versenken. Analog einer Wasserablaufrinne. Die Muss ja nicht mit einem schweren Gitter abgedeckt werden. Ein Holz mit Griffloch an den enden reicht ja auch. Kabel drunter durch. Aus die Maus und fertig. Muss er halt jedesmal vor und nach dem Tanken kurz anheben um sein Kabel durchzulegen. Aber wenn ich das mit dem Hassel vergleich der durch das Aufstellen wollen der Ladesäule entsteht...
die Stadt wird sich sehr viel leichter tun, das zu genehmigen. Eventuell geht das bei Vorsprache auf dem Tiefbauamt auch ohne Papier auf dem kleinen Dienstweg. Und machen kann er das auch selber. Kost also nix.
Leaf 2.Zero (Mr. Black) und Japanleaf (Mr. White - 73 tsd km, 11 Balken), beide von Schaller aus Landsberg.
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 879
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 12:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kub0815, UliZE40 und 3 Gäste