Private Ladestelle erstellen

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Hasi16 » Fr 25. Apr 2014, 09:27

Great Cornholio hat geschrieben:
Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich denke es zählt eben mehr, was der der es am meisten benutzt, wirklich braucht. Wenn ihm eine CEE (rot) reicht, dann empfehle ich ihm nicht, 800EUR für eine Wallbox + Installationskosten auzugeben wenn er schon so generös ist und seine Dose zur Verfügung stellt.

Naja, nur etwas billiges zu empfehlen, da er es öffentlich zur Verfügung stellt?!
Also ich kann nur sagen: Ich hab mir eine 11kW-Wallbox mit einem festen (diebstahlsicheren) Typ 2-Stecker geholt. Das ist mega-praktisch! Das Ding ist ohne Schalter und Identifizierung - einfach einstecken und der Wagen läd. Da eine RWE und EWE-Ladesäule (beides 22 kW) in der Nähe sind mache ich meine Wallbox nicht öffentlich.
Great Cornholio hat geschrieben:
Die CEE ist heute der beste Kompromiss - meiner Meinung nach. Ob der Typ2 wirklich 10 Jahre existiert steht in den Sternen. Die Industrie läßt sich ja immer was neues einfallen.

Naja, deine Meinung. Aber die Stromleitung wird weder hinter der Wallbox noch hinter einer CEE nach 10 Jahren schlecht... ;)
Great Cornholio hat geschrieben:
Wenn es in 2 Jahren wirklich günstige Wallboxen gibt, kann man die CEE einfach durch eine Wallbox ersetzen

Wer zwei Jahre auf den Comfort verzichten will... okay.
Great Cornholio hat geschrieben:
BTW: ich hoffe nicht das das Schuko-Notladekabel so oft im Kofferraum liegt ;) Wohl eher ne Wall-b-e to go oder ne CrOhm Box.

Warum, ein Schuko-Notladekabel wird doch bei fast allen EVs mitgeliefert, oder?
Ich glaube, dass eine mobile Wallbox bei allen Neuwagenkäufern schon jetzt die Ausnahme ist. Ich bin ja noch ein "Frischling", aber mit der Kombination Schuko/Typ 2 bin ich bisher mehr als super ausgekommen. Die Anschaffung einer Typ 2-Wallbox mit festem Kabel und der Verzicht auf eine mobile Wallbox (das sinnlose Mitschleppen, der Verlust von Platz im Kofferaum etc.) macht für mich Sinn.
Aber ich glaube hier gibt es irgendwie ein grundsätzlich anderes Denken der "älteren" EV-Generation und jetzigen Neuwagenkäufern. Auch wenn ich den Sinn einer DSK verstehe, die Notwendigkeit erschließt sich mir heutzutage und zukünftig nicht mehr.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon fabbec » Fr 25. Apr 2014, 09:43

Bei einer optimalen Anlage sollte der FI auch ohne Typ 2 da sein!
Bestücken würde Ich FI (typ b 63a 0,03A ) und sollte dann danach mit Sicherungen
B32 dreifach für typ 2
B32 dreifach für CEE32 rot
B16 dreifach für CEE16 rot
B16 einfach für CEE16 blau und vielleicht Parallel für Schuko.
Man kann ohne Probleme aber auch einsparen nur ein B32 für typ2 und CEE32 zusammen und ein B16dreifach für CEE16 rot und blau und Schuko.
Und wenn dein Stellplatz nur maximal ein auto verträgt kann man den FI auch auf 40a runtergehen!
Alles sollte draußen im Ladepunkt sein.
Und innen (im Haus) mit NH00 63a Sicherungen und mit mindesten 5G16 Kabel Versorgungsleitung sein
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1331
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon fabbec » Fr 25. Apr 2014, 09:55

Hasi16

Richtig typ2 ist jetzt Standard und am sichersten

Heute sollte es ausreichen ein typ2 Kabel im auto zu haben und das wars!
Zu not hat unser noch Notladekabel mit Adaptern Schuko CEE16rot CEE 32a blau cee16a blau und Adapter cee32rot auf 16a rot
Aber Wallbox mit zu schleppen ist uns auch zu umständlich.

Und Typ2 kann von jedermann Bedient werden und ist sicher. Und somit der Beste weg für die Zukunft des e Automobil!
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1331
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Alex1 » Fr 25. Apr 2014, 10:57

@hasi, fabbec: Mit der Bettermann-Box hab ich ja das Notladekabel praktisch eingebaut. Brauchte nur noch einen Adapter CEE-Schuko. Warum also 2 Lader kaufen :?: Und ich bin halt doch noch öfters in Ladewüsten unterwegs. Obwohl die immer kleiner werden

Offensichtlich bin ich mit meiner März-Zoe ein E-Fahrer der "alten Generation". Kinder, wie die Zeit vergeht... :roll:

Und sooo viel Platz nimmt der Ziegel auch nicht weg. Deswegen mach ich mir nicht ins Hemd. Auch nicht wegen dem Gewicht. Hab aber auch keine 3 Kinder... :D

Wenn ich mir schon Gedanken machen würde wegen dem Gewicht - und erst recht dem Platz-, würde ich gleich die Rückbank dauerhaft ausbauen und für Notfälle bereithalten. Geht bei der A-Klasse wunderbar. Aber hier hab ich irgendwo gelesen, dass da gerne mal was abbricht an den Haken und Ösen. Also lass ich ersma die Finger davon.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon AQQU » Fr 25. Apr 2014, 12:32

Zur DSK mit Typ2 - hier lautet die offizielle Aussage:
Type 2 wird zwar teilweise nachgefragt, doch können wir das nicht so einfach realisieren. Allein die Kosten für eine solche Kiste würden vermutlich auf über 1.000€ steigen. Das ist nicht in unserem Interesse.
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 828
Registriert: Do 6. Dez 2012, 15:17
Wohnort: Schweiz

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Elektrolurch » Fr 25. Apr 2014, 18:51

Das führt dann zu dem Wahnsinn, dass jeder Typ-2-Fahrer sich eine eigene mobile Box für > 1.000,- € zulegen muss, um an CEE laden zu können. Das ist nicht massenkompatibel.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
„Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist die falsche.“ (Umberto Eco)
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2976
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon fbitc » Fr 25. Apr 2014, 21:48

Nö, muss er nicht, gibt auch welche unter 1000 €
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
fbitc
 
Beiträge: 4488
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Alex1 » Fr 25. Apr 2014, 23:03

Leuts, es geht doch um PRIVATE Ladestellen, oder?

Dass öffentliche Ladestellen mindestens Typ 2 können sollten, wenn nicht auch noch die Exoten ChaDeMo und CCS, ist doch Konsens? Die Notwendigkeit, von CEE laden zu können, wird ja immer weniger, je dichter das Netz wird.

Deswegen sollte die DSK ja auch so preiswert sein. Den Ziegel fest anzubauen, wenn die Ladestellendichte genügend ist, ist dann nicht mehr deeer Aufwand. Für die nächsten 5 Jahre ist meine mobile Ladebox wohl wirklich noch notwendig.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Hasi16 » Fr 25. Apr 2014, 23:08

Alex1 hat geschrieben:
Leuts, es geht doch um PRIVATE Ladestellen, oder?

Dass öffentliche Ladestellen mindestens Typ 2 können sollten, wenn nicht auch noch die Exoten ChaDeMo und CCS, ist doch Konsens? Die Notwendigkeit, von CEE laden zu können, wird ja immer weniger, je dichter das Netz wird.

Deswegen sollte die DSK ja auch so preiswert sein. Den Ziegel fest anzubauen, wenn die Ladestellendichte genügend ist, ist dann nicht mehr deeer Aufwand. Für die nächsten 5 Jahre ist meine mobile Ladebox wohl wirklich noch notwendig.

Wer sich nicht weiterentwickelt wird aussterben, oder wie war das? ;)
Nimm's nicht zu ernst!
Hasi16
 

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon fabbec » Fr 25. Apr 2014, 23:08

also typ 2 Komponenten von ABL
Installationsschütz 4p. 4S 3TE 40A 230/400V Steuerspannung 230V AC netto 28,85 €
EVSE Ladeüberwachung, Charge control, nach IEC 61851-1 Mode 3 netto 134,40 €
Ladesteckdose Typ 2, nach IEC 621962, 32 A 240/415 V AC, , mit motorischer Verriegelung, 12 DC netto 142,00 €
Entriegelungselektronik für Ladesteckdose mit motorischer Verriegelung 35,60 €

340,85€ netto 405,61€ brutto für eine ohne Rabat denn man bestimmt bekommt
Plus Taster für lade Stopp und Start mit Kontrollleuchte! ca 12€
Netzteil 230V/12V 10€
Gehäuse = DSK
:twisted: 1000€ wenn man nicht will will man nicht!

Das ist jetzt schon ein besserer EVCC mit Schnittstelle zum regeln und Managen :ugeek: es gibt bestimmt billigere! Auch die Dose ist selbst entriegelt bei Stromausfall und auch teurer!
Wenn man clever Verhandelt und andere Hersteller wählt kommt man auf 280€-300€ brutto!

Wenn die von der DSK sowas nicht wollen wird DSK für die Zukunft der e Mobility uninteressant sein :!:

Ich bau gerade meine eigene Strom Insel (Schiff) mit Typ2 um die überschüssige ungenutzte Energie in den Tesla zu pumpen
Dateianhänge
IMG_6849.JPG
2 evcc
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1331
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste