Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon vonGestern » Fr 15. Sep 2017, 13:10

Nachdem ich einige Zeit in unseren Unterforen gestöbert habe und nichts Passendes gefunden habe, hier kurz meine Frage an alle:
Kennt jemand in D eine Firma, die bereits eine TG einer Gemeinschaftswohnanlage für (fast beliebig) viele Wallboxen geplant und / oder realisiert hat??
Die Firmen, die mit dem Anschluss von zig Wallboxen an einem Hausanschluss Reklame machen, sind mir zu weit weg (z.B. Norwegen).
Deshalb die Frage: Kennt jemand einen, der eine TG mit einer Grundausstattung (Leitungen und Dynam. Lastmanagement) versehen kann, an die man später sukkzessive viele Wallboxen (> 50) anschließen kann?
Nur die Grundausstattung soll kostenmäßig auf alle Eigentümer umgelegt werden; die späteren Einzelanschlüsse zahlt dann jeder selber (aber nicht mit nachträglicher Erweiterungsnotwendigkeit der Grundinstallation!!!).
Meine bisherigen ersten Anfragen erzielten nur Antworten, die teilweise wenig passend waren.
Würde mich freuen, wenn ich einige Hinweise bekommen könnte,
vielen Dank im Voraus
vonGestern
Erstauto: Smart ed mit E-Kennzeichen.
Zweitauto für Urlaube ist noch Diesel.
Benutzeravatar
vonGestern
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 18. Sep 2012, 15:24
Wohnort: Rosenheim

Anzeige

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon elektro_uli » Fr 15. Sep 2017, 13:25

Hallo vonGestern,

Ich denke am ehesten vielleicht noch The Mobility House in München. Die haben schon ein paar interessante Projekte im Second Life Bereich gemacht und laut Website sind sie auch im Bereich Lastmanagement aktiv.
Also einfach mal dort anfragen.
E Golf 300 - bestellt am 14.08.17 - unverbindlicher Liefertermin KW41 - Abholung am 27.10 in Dresden
elektro_uli
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Aug 2017, 12:11
Wohnort: Günzburg

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon vonGestern » Sa 16. Sep 2017, 18:57

elektro_uli hat geschrieben:
Hallo vonGestern,

Ich denke am ehesten vielleicht noch The Mobility House in München. Die haben schon ein paar interessante Projekte im Second Life Bereich gemacht und laut Website sind sie auch im Bereich Lastmanagement aktiv.
Also einfach mal dort anfragen.

Besten Dank für die Antwort!
Jawohl, an die hatte ich auch schon gedacht (wegen der relativen Nähe) und der erste Kontakt hat schon stattgefunden.
Mal sehen, ob ich auch noch andere ähnlich kompetente Firmen finde - man sollte ja eine gewissen Mindest-Auswahlmöglichkeit haben - zumindest, wenn man für eine größere Gemeinschaft etwas vorbereiten will.

Was mir nach den ersten Informationen aufgefallen ist: es scheinen nicht Wallboxen verschiedener Firmen an ein bestehendes Dynamisches Lastmanagement angeschlossen werden zu können. Das wäre aber bei einer großen TG., bei der sich erst nach einiger Zeit die nächsten Interessenten anschließen wollen, ein Hindernis: denn bis dahin gibt es dann sicher andere/schönere/bessere/elegantere Exemplare ;)
Kann mir da auch jemand einen Kommentar geben?
Erstauto: Smart ed mit E-Kennzeichen.
Zweitauto für Urlaube ist noch Diesel.
Benutzeravatar
vonGestern
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 18. Sep 2012, 15:24
Wohnort: Rosenheim

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon Spüli » Sa 16. Sep 2017, 21:20

Moin!
Solch größere Lösungen wurden sicherlich noch nicht oft umgesetzt. Daher vermute ich eher, das solche Dinge bislang stets Unikate waren.
Hast Du mal versucht direkt mit Mennekes in Kontakt zu treten?
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon kub0815 » Sa 16. Sep 2017, 21:50

Hi, wenn es keine definierten Protokolle für das Lastmanagment gibt würde ich eher auf was HW lässiges setzen wie 0 bis 10v zur Begrenzung. Oder halt nur 3,6 kW boxen zulassen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.7l/100km
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
kub0815
 
Beiträge: 1924
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon ecopowerprofi » So 17. Sep 2017, 04:11

Wir haben eine WB mit 0 - 10V bzw. 0 bis 20mA Regeleingang genau für solche Anwendungen. Für eine größere Tiefgarage sollte man einen eigenen Anschluss von 100A vorsehen aber grundsätzlich nur einphasige WB zulassen. Dann kann man ohne Lastmanagement bereit ca. 30 WB montieren. Wenn man den zu erwartenden Bedarf je Fahrzeug von ca. 3000 kWh pro Jahr zu Grunde legt, dann kann man sogar von ca. 120 bis 180 ausgehen (Gleichzeitigkeitsfaktor). Daher würde ich vorschreiben, dass die WB für eine Regelung mit 0 - 10V vorbereitet sein müssen. Mit einem 100A HAK für eine TG mit bis zu 200 Einstellplätze ist in den nächsten Jahren nicht mit einem Regelungbedarf zu rechnen. Über das was eventuell in 15 bis 20 Jahren notwendig ist würde ich mir jetzt nicht den Kopf zerbrechen, da man eh noch nicht genau weiß was so alles kommen wird.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2530
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon cpeter » So 17. Sep 2017, 07:21

Wallbox (https://www.wallbox.com) bietet Powersharing mit automatischer dynamischer Lastverteilung an. In ihrer Präsentation sprechen sie von bis zu 15 Ladepunkten an einem 150 Ampere Anschluss. Die Ladeleistung wird automatisch an die Anzahl der gleichzeitig ladenden Autos aufgeteilt (natürlich abhängig von der jeweils angeforderten/aktiven Ladeleistung).

Ein Ladepunkt muss ein "Commander" sein, die anderen können die preisgünstigeren "Pulsar" sein.


Bild
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon ecopowerprofi » So 17. Sep 2017, 07:40

cpeter hat geschrieben:
Wallbox (https://www.wallbox.com) bietet Powersharing mit automatischer dynamischer Lastverteilung an.

Ja müssen die alle von Wallbox sein. Ein mischen von Typen und hersteller ist nicht möglich. Nur geeignet für ein kleinen Ladepark aber nicht für eine TG mit 50 oder 100 Parkplätze wo jeder Eigentümer seine eigene WB nach und nach beschafft.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2530
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon cpeter » So 17. Sep 2017, 08:07

@ecopowerprofi: Ob eine Mischung von Herstellern möglich ist, weiß ich nicht, die Unterlagen sprechen naturgemäß nur von den eigenen Produkten. Eine Mischung von Typen ist möglich: der Master muss ein Commander sein, die Slaves können eine beliebige Mischung von Commander oder Pulsar sein.

Zum Mischen von Wallboxen: bei dynamischer Lastverteilung (die in eine TG mit 50 - 100 Ladepunkten wichtig ist, um die Anschlusswerte der TG in sinnvollen Grenzen zu halten) mussen alle beteiligten Wallboxen einerseits dynamische Lastverteilung unterstützen und andererseits "miteinander können". Das schränkt die Auswahl an Wallboxen stark ein.

Weißt du, ob es zu dynamischer Lastverteilung von Wallboxen einen anerkannten Standard / Protokoll gibt?
Könnte man das dann in der Feature-Liste der Wallboxen überprüfen, ob dieser Standard unterstützt wird?
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1026
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: Planung einer TG-Ausstattung für Wallboxen

Beitragvon ecopowerprofi » So 17. Sep 2017, 10:49

cpeter hat geschrieben:
bei dynamischer Lastverteilung (die in eine TG mit 50 - 100 Ladepunkten wichtig ist, um die Anschlusswerte der TG in sinnvollen Grenzen zu halten)

Bis 100 Ladepunkte mit max. 3,7 kW ist ein Lastmanagemnt nicht erforderlich. Die kleinste Hausanschlüsse sind für 100A ausgelegt. Viele Netzbetreiber lassen sich eine Freigabe für 100A zusätzlich gut bezahlen obwohl ein neues Kabel nicht erforderlich ist.

cpeter hat geschrieben:
Weißt du, ob es zu dynamischer Lastverteilung von Wallboxen einen anerkannten Standard / Protokoll gibt?
Könnte man das dann in der Feature-Liste der Wallboxen überprüfen, ob dieser Standard unterstützt wird?

Der einzigste herstellerunabhängiger Standart, der auch in der Industrie für Regelungen genutzt wird, ist die 0 - 10 V bzw. 0 - 20 mA.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2530
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hinundher und 1 Gast