Photovoltaik mit Speicher für Ladesäule, 3-phasig

Re: Photovoltaik mit Speicher für Ladesäule, 3-phasig

Beitragvon vierradler » Sa 9. Dez 2017, 11:02

komet-eng hat geschrieben:
ich habe mir deshalb den 3-phasigen Hausakku von 3E/DC gekauft. Ist nach meiner Recherche der einzige dieser Art. Und kann Notstrom, wenn auch mit ner Gedenksekunde.

Man kann das auch mit 3 PIP 5048 realisieren - oder im Falle von 2 Phasen eben nur 2Stk davon
https://www.ebay.de/itm/15kw-3-phase-48 ... SwPK1ZW1w5

oder auch mit einem Hybrid Wechselrichter
http://www.ebay.de/itm/3-phase-10kw-Hyb ... Sw0W5Z6GCA

oder mit 3 Stk Powerwall

oder mit ...

Vieles ist möglich, obs allerdings sinnvoll ist PV Strom in einen Akku zu füllen um diesen dann in einen anderen Akku umzufüllen ist eine ganz andere Frage.
vierradler
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 07:38

Anzeige

Re: Photovoltaik mit Speicher für Ladesäule, 3-phasig

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 9. Dez 2017, 11:44

vierradler hat geschrieben:
obs allerdings sinnvoll ist PV Strom in einen Akku zu füllen um diesen dann in einen anderen Akku umzufüllen ist eine ganz andere Frage.

Beim "Umfüllen" entstehen ca. 20 bis 25% zusätzliche Verluste. Bei einer Einspeißevergütung von 12ct / kWh und Batteriekosten von ca. 10ct / kWh liegt man so gerade +- 0. Man hat aber 100% Öko-Strom im Akku. Daher realisieren wir zusätzlich das Laden in Abhängigkeit von der PV-Leistung um das "Umfüllen" nach Möglichkeit zu vermeiden bzw. so gering wie möglich zu halten.

Funktionsbeispiel Überschussladesteuerung:
ladesteuerung.jpg
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2868
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Photovoltaik mit Speicher für Ladesäule, 3-phasig

Beitragvon eSmart » Sa 9. Dez 2017, 11:55

Meine PV hat 18kwp, ein 3 phasiges Hausnetz wird von 4 Pip4048MS WR gespeist (3 phasig), insgesamt also 16kw Leistung und ein 36kwh netto nutzbarer Speicher ist da. Das eAuto kann im Sommer damit geladen werden.
Das ist eine Insel, ich speise aus dem Netz nicht dazu, die PV ist komplett elektrisch vom Netz getrennt.

An einigen wenigen Tagen lade ich das Auto mit 8kw, meist nur 4kw, Mai bis August.
Denn, ich kann und will den PV Speicher nicht zu stark belasten. Die Wandlungsverluste PV in Speicher, Speicher in Autospeicher sind zu hoch. Es wird nur tagsüber geladen, nicht nachts. Der PV Speicher ist ein Puffer für Wolken, er liefert nicht die ganze Last zum Laden. Primär kommt der Strom direkt aus der PV.
Der PV Speicher hat auch seine eng gesteckten Grenzen der Belastbarkeit und Haltbarkeit.

Es ist nicht genug Sonne da ! Der Ansatz des TE ist verständlich, doch das ist ein Wunschtraum. Sowas geht nur als Spaß mit extrem viel Geld.
Eine PV baut man nicht mit Speicher nur für ein eAuto. Das ist in Deutschland wegen der geringen PV Erträge weitaus unpraktisch.
Meine PV ist so groß weil ich sie überdimensioniert habe, ich möchte mit dem Hausstrom (auch Wärmepumpe) von April bis September komplett autark sein. Dafür muss sie größer sein als der Verbrauch.
Erst wenn so eine überdimensionierte PV da ist, kann man sich über den ungenutzten Ertrag, den Überschuß im Sommer Gedanken machen. Der geht ins eAuto als Nebeneffekt.

April bis September, hat das Jahr nicht mehr ...? Ja, aber der Ertrag ist da so gering das kaum der Lichtstrom versorgt werden kann, für die Wärmepumpe ist nichts da, geschweige denn ein Überschuß für das Auto.
Hier fängt der Preis an. Wie viel Geld will man ausgeben für eine PV die vielleicht an einer Handvoll Tage im Jahr das Auto laden kann ?
Dann noch für eine ferige Kauflösung mit SMA die ein VIELFACHES kostet.
Mein Wunsch nach Autarkie kostet schon Geld.
Rechnerisch ist eine netzparallele Anlage ohne Speicher sinnvoller.

Mach die PV so groß wie möglich, schau mal auf PVGis welche Erträge in welchen Monaten reinkommen und wann ist das Auto an der PV um geladen zu werden.
Nachts aus dem PV Speicher das Auto laden ist um ein vielfaches teurer.

Also große PV, da darf nicht gespart werden, so groß wie möglich (schreibe ich weil da immer gespart wird, meist wird die PV nur 1/3 so groß wie nötig gekauft)
Einen Hybrid WR von zB MPPSolar, der speist aus dem Netz dazu.
Einen kleinen PV Speicher der nur als nötige Puffer tagsüber dient.
Primär das Wohnhaus damit versorgen
Der WR speist aus dem Netz dazu.

Die Erträge der PV im Sommer diktieren schon das das eAuto nur wenig und nur teilweise von der PV geladen werden kann.
>75.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 536
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste