Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon DonDonaldi » Fr 3. Jun 2016, 08:58

Ich habe von einem Zoe Fahrer hier gelesen und den Problemen (u.a. Natriumdampflampen etc.).

Aber was mich interessiert nutzt sonst noch jemand günstigen Nachtstrom? Bei Lichtblick scheint geht das jedenfalls nicht. Schade denn es würde die E-Autos rentabler machen und ich denke die Kraftwerke profitieren auch wenn man nachts mehr Strom abnimmt. Gerade dem Wind ist es relativ egal, ob es Tag oder Nacht ist.
Wir wollen auf jeden Fall Nachtstrom zum laden nutzen zur Not wechseln wir auch den Anbieter. Er muss nicht zwingend ökologisch sein. Wenn Lichtblick das nicht macht wäre das deren Problem. Mehr wie Interesse anmelden kann ich als Kunde auch nicht.

Update
Ich lese gerade in einem Artikel von 2012 etwas von Einsparungen im Bereich 3ct/kwh. Das ist sehr wenig. Das wäre enttäuschend.

Update 2
Das hier klingt vielversprechen.
http://www.computerbild.de/artikel/cb-N ... 42823.html
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Anzeige

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon AndiH » Fr 3. Jun 2016, 09:53

Nachtstrom gibt es gut wie gar nicht mehr, das stammt aus der Zeit als nahezu der komplette Strommix aus AKW und Kohle kam und diese Kraftwerke sich nur unwillig regeln lassen. Außerdem wird bei Nachtsrom davon ausgegangen das du große Strommengen abrufen willst, entsprechend sind auch die Tarife. Wenn du mit dem Elektroauto billig Strom zapfen willst solltest du entweder bei deinem Arbeitgeber vorstellig werden oder z.B. sowas hier nutzen :
https://www.naturstrom.de/privatkunden/ ... aufkleber/

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1437
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon DonDonaldi » Fr 3. Jun 2016, 10:33

Ein Leaf bei 30.000km kann im Monat überschlagen durchaus auf 400kwh kommen und ist es für Windkraft nicht auch von Interesse auch nachts Abnehmer zu haben?
Ich werde das mal weiter verfolgen.

Der link ist aber interessant. Den schaue ich mir mal genauer an. Danke!
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon jo911 » Fr 3. Jun 2016, 10:35

In meinem Elternhaus gabs das mal.
Im laufe der Zeit änderte sich die Bezeichnung in Nieder- und Hochtarifstrom und man hatte einen 2-Tarifzähler, für den man höhere Grundgebühr zahlte(Ca. +20€). Außerdem ein Rundsteuergerät, damals hat das der Netzbetreiber auf eigene Kosten installiert, heute verlangen sie (unterschiedlich) extra. Der NT -Strom wird damit freigeschaltet, was nicht mehr zwingend nachts passiert, sondern, wenn Strom günstig ist, weil zuviel im Netz. Jedenfalls konnte man div. Male auch tagsüber den NT-Tarif sehen.
Man kann also nicht davon ausgehen, daß man nachts den NT-Tarif zum aufladen bekommt. Natürlich könnte man die Ladesäule evtl. mit dem Rundsteuergerät steuern.

Ich glaube, das lohnt nicht den Aufwand!
jo911
 
Beiträge: 1017
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon DonDonaldi » Fr 3. Jun 2016, 10:45

Stromnetz Hamburg hat erklärt das die Verantwortung beim Stromanbieter liegt also ob er es anbietet oder nicht. Der Zähler kostet dann im Monat gut 1,5€ mehr + Einbau. Das macht ein Elektriker. Evt. ganz simple nur abziehen und neuen drauf stecken.
Tagsüber auch NT Tarif. Das wäre ja sehr clever.
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon AntiGravEinheit » Fr 3. Jun 2016, 10:57

DonDonaldi hat geschrieben:
... + Einbau. Das macht ein Elektriker. Evt. ganz simple nur abziehen und neuen drauf stecken.
Die Stadtwerke müssen aber neu verplomben. Die Kosten dieser Arbeitszeit kommen daher noch dazu.

Ich habe auch einen HT/NT-Zähler.
NT gibt es hier Mo-Fr von 22 - 06 Uhr, am Wochenende (also ab Freitag 22 Uhr bis Montag 06 Uhr) und auch an Feiertagen (zählt wie Wochenende).
NT=22.1 Cent, HT=28.1 Cent (Öko-Strom).

Der Grundtarif kostet monatlich einen knappen Euro mehr als beim Einfach-Öko-Tarif, bei welchem die kWh 25.8 Cent kostet.

Wenn man es richtig macht, kann man damit schon sparen.
Derzeit laufen so Sachen wie Spülmaschine, Waschmaschine, Trockner etc. eben immer nachts. Ein Hoch auf die programmierbaren Haushaltsgeräte. Die Kaffeemaschine wird um 5:50 Uhr angeworfen, um 6 Uhr ist die fertig :D
AntiGravEinheit
 
Beiträge: 166
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 19:46

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon Major Tom » Fr 3. Jun 2016, 11:33

Ich habe auch einen Zweitarifzähler. NT gibt es täglich von 22-6 Uhr.
Dementsprechend wird der i3 auch zeitgesteuert geladen. Der Unterschied zwischen HT und NT sind ca. 6 Cent.

Anbieter sind bei mir die örtlichen Stadtwerke.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1195
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon HubertB » Fr 3. Jun 2016, 13:06

Bei 6 Cent lohnt sich das, hier ist der Unterschied gering und die Zählergebühr hoch.
Ich habe mal ausgerechnet das ein Zweitarifzähler sich hier erst lohnt wenn man mehr als 7000 kWh im Niedertarif verbraucht.
Ich kann nur empfehlen selbst mal eine Vergleichsrechnung zu machen.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2585
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 3. Jun 2016, 17:35

Die vorhandene Nachtstrom- bzw. Schwachlasttarife stammen noch aus der Zeit als man die Grundlastkraftwerke (Atom und Braunkohle) besser auslasten wollte und es keinen freien Strommarkt gab. Spätestens 2018 / 2020 sind die Geschichte. Wenn das Smartmeter, wie von der EU gewollt, kommt, dann gibt es kapazitätsabhängige Strompreise. Wenn man die Möglichkeit hat, dann sollte man z.B. mit einer PV den Strom für sein Auto erzeugen. So preiswert kann kein Anbieter sein.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3037
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Nutzt jemand Nachtstrom bzw. hat Erfahrungen damit?

Beitragvon Elektro-Bob » Fr 3. Jun 2016, 18:46

Habe ich durchgerechnet. Lohnt sich nicht. Der Nachteil ist, dass die Kilowattstunde tagsüber teurer wird und ein neuer Stromzähler installiert werden muss (Kosten).
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15, ZE40 Akku
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 418
Registriert: Do 19. Nov 2015, 21:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste