Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Hausverw

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon deacon » Do 28. Jan 2016, 21:30

Ach Du meine Güte!
Bin ich froh, dass ich in Österreich wohne. Ich musste laut Hausverwaltung den andren Eigentümern nur mitteilen, dass ich keinen Allgemeinstrom, sondern meinen eigenen anzapfe...
e-Golf seit 16.02.2016 - endlich elektrisch unterwegs!
Benutzeravatar
deacon
 
Beiträge: 47
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:07
Wohnort: Gratkorn, Steiermark

Anzeige

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Berndte » Do 28. Jan 2016, 21:33

Das ist ein Brandschutzsachverständiger?
Wie sieht es denn mit der Gefährdung durch Kubikmeterweise hochexplosiven Treibstoff unter den Wohnungen aus?
Frage da besser nochmal nach... das hat auch enormes Gefährdungspotential!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6066
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Spürmeise » Do 28. Jan 2016, 21:39

Große Hoffnungen auf positive Diskussionen hätte ich zwar nicht mehr, aber vielleicht hilft es, die Artikel sämtlicher hier versammelter Verbrenner-PKW-Brände in Garagen auszudrucken (auch wenn durch Feuerwerkskörper verursacht, könnte beim Tesla schließlich so gewesen sein) und als Gegenargument "Verbrenner-PKW in TGs müssen verboten werden" aufzuziehen (um zu zeigen, wie lächerlich die Einlassung des "Gutachters" ist).

Aber vermutlich bleibt hier nur der Klageweg. Hat aber wohl noch niemand beschritten.
Spürmeise
 

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon rolandk » Do 28. Jan 2016, 21:41

Berndte hat geschrieben:
Wie sieht es denn mit der Gefährdung durch Kubikmeterweise hochexplosiven Treibstoff unter den Wohnungen aus?
Frage da besser nochmal nach... das hat auch enormes Gefährdungspotential!


Finde ich auch.
Es werden sich doch sicher noch einige Meldungen zu Fahrzeugbränden in Tiefgaragen finden, oder?

Man stelle sich so etwas vor....

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4312
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon flow2702 » Do 28. Jan 2016, 21:57

rolandk hat geschrieben:
Berndte hat geschrieben:
Wie sieht es denn mit der Gefährdung durch Kubikmeterweise hochexplosiven Treibstoff unter den Wohnungen aus?
Frage da besser nochmal nach... das hat auch enormes Gefährdungspotential!


Finde ich auch.
Es werden sich doch sicher noch einige Meldungen zu Fahrzeugbränden in Tiefgaragen finden, oder?

Man stelle sich so etwas vor....

Roland


http://regionalbraunschweig.de/eilmeldung-feuer-in-der-magni-tiefgarage/
flow2702
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Hasi16 » Do 28. Jan 2016, 22:55

DiLeGreen hat geschrieben:
So, nachdem ich nun folgenden Antrag für die Eigentümerversammlung eingereicht habe geht es auch schon wieder munter weiter. Ich bedanke mich nochmal für alle Eure Ratschläge und werde hier weiterhin berichten.

Nein, nein. Da platzt mir ja schon der Kragen, weil ich den Scheiß in ca. sechs Monaten auch wieder durchmachen muss! :oops:

Diese dilettantischen Arschlöcher haben da gar keine Wahl:
- Eigentlich alle Gebäudeversicherungen lassen Elektrofahrzeuge (und GAS-Fahrzeuge!!!) ohne Aufschläge zu
- UND DAS IST EIGENTLICH AUCH SCHEISSEGAL: Folie 13: http://schaufenster-elektromobilitaet.o ... 141112.pdf

So, sorry für meine Wortwahl. Ich werde bei der nächsten Versammlung freundlich darauf hinweisen und wenn Widerspruch kommt meine rechtlichen Möglichkeiten einfach aufzeigen. Und wenn sie es verhindern wollen, dann werde ich einfache eine Leitung in Auftrag geben - mir geht's da ums Prinzip! Wird ja immer schöner, dass die Schweine auf diese Weise Fortschritt behindern!

Viele Grüße
Hasi
Hasi16
 

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Boehm E-Mobility » Do 28. Jan 2016, 23:02

Ein super großes scheunentorgrosses A....Loch , dieser Brandschutz SV !
Und das alles ohne sachliche Begründung und Hintergrund .
Zudem das Model S nachweislich ( Bilder belegen es auch) nicht eingesteckt und nicht am Laden war, sondern sich das Feuer im Innenraum entfacht hat. Und wenn es Tesla s Ding durch zB ein Defekt am Kabelbaum war, dann ist das an ICEs nichts anderes.
Boehm E-Mobility
 
Beiträge: 34
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:49

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Berndte » Fr 29. Jan 2016, 10:39

Wie kann man denn als Sachverständiger nur einen Link raussuchen?
Wie hoch ist denn dafür die Kostennote?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6066
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon DiLeGreen » Fr 29. Jan 2016, 11:11

Hey Leute kommt mal wieder ein bisschen runter :!:, Beleidigungen von Leuten die wir nichtmal kennen helfen hier kaum weiter (auch wenn ich sie durchaus nachvollziehen kann).
Ich denke der Sachverständige hat einfach absolut keine Ahnung von E-Autos, und hat beim ersten googlen eben diesen Link vom Tesla gefunden. Klar macht er sich zu aller erst Sorgen um die möglichen Gefahren und versucht diese zu vermeiden, das ist ja sein Job. Der nächste Schritt wird wohl mal ein persönliches Gespräch mit unserem Ansprechpartner bei der HV sein, bis jetzt lief ja alles nur per Mail und das ist wohl auch nicht so optimal.
Zu diesem Termin werde ich dann einen Ordner mit Ausdrucken der verschiedenen Stellungnahmen und Untersuchungen die ich ihm vorher auszugsweise schon per Mail gesendet hatte (hier) mitbringen, zusätzlich werde ich versuchen Stellungnahmen von unserer Berufsfeuerwehr, der Stadt (Bauamt o.ä.) und 2-3 weiteren Sachverständigen zu bekommen und diese beizufügen. Ich denke dieser Ordner mit Fakten könnte auch helfen die anderen Eigentümer bei der Versammlung zu überzeugen. Mit dem Link hat sich der Sachverständige wohl selber ein Bein gestellt, sofern der Tesla tatsächlich nicht angeschlossen war verdeutlicht dies ja nochmal seine Kompetenzen und umfassenden Informationen :lol:
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 722
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Berndte » Fr 29. Jan 2016, 11:21

Ähm... was steckt in dem Namen "Sachverständiger" denn drin? Jemand der Googeln kann?
Oder sollte es jemand sein, der einen Sachverstand hat?

Ist er vereidigter Sachverständiger? Dann würde ich an dieser Stelle mal ein wenig mehr Druck ausüben, es kann ja wohl nicht sein, dass jemand solch einen Titel trägt und dann den erstbesten Link als sein Urteil abgibt.

Es ist nicht dein Job, hier mit Unterlagen und Untersuchen etwas zu belegen, das ist der Job des Sachverständigen hier unvoreingenommen und absolut objektiv an die Sache heranzugehen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6066
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: UliZE40 und 5 Gäste