Ladetechnik von Leschner und Bettermann

Ladetechnik von Leschner und Bettermann

Beitragvon Katzeintouch » So 13. Aug 2017, 15:37

Guten Tag in die Runde.

Bin neu hier und daher ein kurze Vorstellung:

Wir haben seit 4 Wochen einen BMW 225 xe iPerformance.
Auf dem Dach ist eine 5 kwp Solaranlage mit einer 9,6 kwh Batterie als Speicher.
Die Ladung per "Ziegelstein" und 16A Steckdose war mir für den Dauergebrauch zu heikel.
Daher habe ich von der Firma Leschner & Bettermann eine Ladeautomatik ICMP07 gekauft. Den Typ 2 Stecker habe ich separat erworben. Das Kabel ist ein 5*2.5 Lappkabel. Die Ladeautomatik ist in der Garage in einen Spelsberg Verteiler eingebaut.

Der Ladestrom, den die Ladeautomatik, liefert kann per mitgelieferten Potentiometer oder potentialgetrennt per 0-10V Signal extern zwischen 6 und 16A stufenlos verstellt werden. das analoge Stellsignal kommt von einer VIPA SPS, die das Management ausführt.
Die Informationsübertragung zwischen der SPS und der Fronuis Solaranlage erfolgt per Arduino, bzw. WEMOS Client, welche die JSON Protokolle der Solaranlage auswerten.
Die Ladung erfolgt ausschließlich über die Solaranlage, wenn genügend Energie vorhanden ist.

Ich hatte als erste Variante eine simple ESVE aus Prag, die aber keine analoge Ladestromeinstellung zuläßt und auch keine Potentialtrennung zwischen dem Leistungsteil und der Ansteuerung herstellt. Ich wollte die Ladeplatine zurückschicken, es gab aber keine Reaktion der Lieferanten auf meine Emails. :twisted:

Falls jemand die Platine kaufen möchte, bitte PN an mich. Die Platine liefert das CP Signal mit + und - 12V bei 1kHz.

Dagegen wurden Anfragen bei Leschner & Bettermann innerhalb weniger Stunden, sogar am Sonntag beantwortet. Stornierungen des Gehäuses sofort angenommen. So stelle ich mit Kundendienst vor. :)

Mit besten Grüssen aus Gehlsbach

Uwe
Katzeintouch
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 13:34

Anzeige

Re: Ladetechnik von Leschner und Bettermann

Beitragvon Fluencemobil » So 13. Aug 2017, 16:15

Hallo Uwe,

Danke für deinen ersten Beitrag. :)

Da dieses Thema immer interessanter wird, schreib doch noch mal was du jetzt installiert hast.
Wechselrichter, Software, Controller,


Teile die du nicht mehr brauchst kannst du hier im Marktplatz anbieten.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1555
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Ladetechnik von Leschner und Bettermann

Beitragvon Katzeintouch » So 13. Aug 2017, 17:05

Solartechnik:

Fronius SYMO Hybrid 5kw, Fronius Batterie 9,6 kWh, Schüko Solar 5 kWp

Ladetechnik:
Ladeautomatik von Leschner und Bettermann ICMP7, Hilfsschütz für Ladung von FINDER

Haussteuerung:
Steuerung der Wärmepumpe, der thermische Solaranlage,der Fussbodenheizungskreise mit ins. 3 VIPA S7- 200 SPS, dazu Weintek Display als Leitsystem,
Datenübertragung per Ethernet, MPI und Modbus

Kopplung Fronius <> SPS
Kopplung zwischen SPS und Fronius mittels WEMOS,via WLAN, und Arduino Client, via Ethernet, welche die JSON Protokolle der Batterie und des Einspeisezählers aus dem Datenmanager des SYMO Hybrid auslesen.

Kopplung SPS <> Ladeautomatik
Analogwert 0 - 10V, Freigabe über Relais

Uwe
Katzeintouch
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 13:34

Re: Ladetechnik von Leschner und Bettermann

Beitragvon Ragnarok » So 13. Aug 2017, 17:15

Katzeintouch hat geschrieben:
Ich hatte als erste Variante eine simple ESVE aus Prag, die aber keine analoge Ladestromeinstellung zuläßt und auch keine Potentialtrennung zwischen dem Leistungsteil und der Ansteuerung herstellt. Ich wollte die Ladeplatine zurückschicken, es gab aber keine Reaktion der Lieferanten auf meine Emails.

Hm sicher?
https://www.elektrofahrzeug-umbau.de/download-1/
Es gibt mittlerweile sogar ein Bluetooth Modul dafür, per 0-5V Analogsignal funktioniert schon länger.
Ragnarok
 
Beiträge: 181
Registriert: So 27. Dez 2015, 15:18

Re: Ladetechnik von Leschner und Bettermann

Beitragvon Katzeintouch » Mo 14. Aug 2017, 09:13

Hallo Ragnarok,

ich hatte Email Kontakt mit den Entwicklern in Prag, sie haben mir bestätigt, das mit der aktuellen Firmware, die im EMR geflasht ist, keine analog Eingabe möglich ist. Nur eine Umschaltung zwischen zwei Ladeströmen mittels Schalter ist realisiert. Das habe ich getestet und es funktioniert.
Passt aber nicht in mein Konzept, da ich den überschüssigen Solarstrom in die Fahrzeugbatterie laden wollte. Der Wechselrichter kommt bei stärkeren Leistungsänderungen ins Schwingen und pendelt zwischen Bezug und Lieferung ins Netz, daher der Wunsch nach kleineren analogen Änderungen der abgenommenen Leistung.
Die Prager haben vorgeschlagen, die Firmware per ICP Prommer neu zu laden. Aus der Bucht einen Prommer kaufen und die Firmware flashen, hätte ich auch noch gemacht.

Das Nogo war aber die fehlende Potentialtrennung auf der Leiterplatte, damit war diese Platine nicht einsetzbar. Der eingesetzte Transformator hat keine SELV Eigenschaft.

Uwe
Katzeintouch
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 13:34


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste