Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 20. Jan 2018, 17:41

Dachakku hat geschrieben:
Das Sparen fängt bei der Ausgabe an !

Falsch !!!
Das Sparen fängt bei der Planung an. ;)
Wenn Du das Geld ausgibst, ist es schon zu spät.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2518
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon R4MP » Sa 20. Jan 2018, 19:31

Dachakku hat geschrieben:
R4MP hat geschrieben:
Nun meine Partnerin und Ich sind berufstätig und in der Woche bleibt da nicht viel Eigennutzung :/


Wenn du die Mittagspeaks nicht für Waschen und Laden nutzen kannst, dann eher eine kleine 2-3kwp Anlage mehr oder weniger "cash aus der Portokasse", die die Grundlast deckt und die im Sommer Samstags auch zum Waschen reicht. Was man vorne nicht rein steckt muss man hinten nicht amortisieren ...

Das Sparen fängt bei der Ausgabe an !

Wenn ihr nie zu Hause seid (wenn die Sonne scheint), bzw. der Wagen dann nicht lädt, dann verkaufst du bei einer 6kwp Anlage zu viel, rechnet sich nicht.

Halbe Tage arbeiten und ab 11.00 Uhr den Wagen laden .... :mrgreen:


Hehe habe schon flexible Arbeitszeiten, aber so auch wieder nicht :D

Hmm... ist nicht einfach die ganze Sache. Andersrum der Strompreis wird nicht niedriger und am Wochenende bleibt auch noch die Nutzung.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 235
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon rocco » Sa 20. Jan 2018, 20:03

Wenn du die PV auf Südwest ausrichtet und möglichst steil, dann hast du abends noch gute Leistung.

Ich habe 5kWp auf zwei Strings aufgeteilt, SO und SW Neigung 45°.
Ergibt zwar höheren Invest aber dafür Strom von früh bis spät, der mittags Peak ist nicht so ausgeprägt wie bei einer S Ausrichtung.
Hätte ich damals schon den Leaf gehabt, hätte ich mehr auf die SW Seite ausgerichtet.

Achja: Standort Österreich in guter Lage, 2017 kamen 1220kWh/kWp runter. 8-)
rocco
 
Beiträge: 18
Registriert: So 2. Apr 2017, 18:11

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon Dachakku » Sa 20. Jan 2018, 20:29

rocco hat geschrieben:
Wenn du die PV auf Südwest ausrichtet


Das Haus drehen :lol: :lol: :lol: :lol:
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2741
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon R4MP » Sa 20. Jan 2018, 21:06

Hehe :) Habe ein Flachdach und alles drum rum frei.

Anbei mal die vorläufige Zeichnung.

Belegung_Screenshot.jpg



Derzeit bin ich irgendwie noch nicht happy mit diesem Thema. Mich ärgert einfach tagsüber den Strom "billig" zu verkaufen und wenig Eigennutzen zu haben.

Wenn ich mich nicht Irre würde diese Anlage in etwa um die 10 000€ kosten ohne neuen Zählerschrank.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 235
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon bm3 » Sa 20. Jan 2018, 23:49

Gefällt mir aber schon gut. Die Modulreihen sind in Satteldachform jeweils in Ost-/Westrichtung und von gegenseitiger Beschattung frei leicht aufgeständert eingeplant ? Hast du das so geplant oder ein Solarteur ? Das zeugt bereits von Kompetenz. Bei dieser Art aufzuständern hast du gegenüber einer Südausrichtung einen viel gleichmäßigeren Leistungsverlauf des Solargenerators beinahe über den ganzen Tag. Außerdem eine bessere Flächenausnutzung des Flachdaches, bekommst also mehr Generatorleistung drauf.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6140
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon R4MP » So 21. Jan 2018, 00:31

bm3 hat geschrieben:
Gefällt mir aber schon gut. Die Modulreihen sind in Satteldachform jeweils in Ost-/Westrichtung und von gegenseitiger Beschattung frei leicht aufgeständert eingeplant ? Hast du das so geplant oder ein Solarteur ? Das zeugt bereits von Kompetenz. Bei dieser Art aufzuständern hast du gegenüber einer Südausrichtung einen viel gleichmäßigeren Leistungsverlauf des Solargenerators beinahe über den ganzen Tag. Außerdem eine bessere Flächenausnutzung des Flachdaches, bekommst also mehr Generatorleistung drauf.

VG:

Klaus


Das kam von meinem Ansprechpartner für die Pachtanlage der Stadtwerke Bochum.
Es ist genauso wie du es sagst angelegt, sodass hier von Ost- nach West die Module in einer Satteldachform aufgestellt würden.

Beruhigt mich, dass ich nur durchs Lesen, auf eine gleiche Einschätzung komme. Bisher finde ich die Planungen und auch das Vertragswerk absolut gut. Also schon aus dem Bauch heraus als gut. Bin halt dennoch nicht ganz durch mit dem Thema, ob mir hier eine PV das liefert was ich mir vorstelle.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 235
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon Dachakku » So 21. Jan 2018, 11:25

Geniale Aufstellung auf Flachdach.

Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung: 2-3 kw (fürs Erste, Erweitern kann man später immer) weil du, gut erkannt, die Mittagspeaks Mo.-Fr. 10 - 16 Uhr nicht selber nutzen kannst. Den "Batzen" musst du für 12 cent verkaufen.

Ich sag mal aus dem Bauch raus: Jahresertrag 80% Verkauf, 20% Eigennutzung.

NUR auf den "17.00 Uhr Strom" zu bauen ist auch ne Milchmädchenrechnung, jedenfalls Herbst-Frühjahr scheint keine Sonne mehr ....
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2741
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon Schneemann » So 21. Jan 2018, 11:36

Ich überlege gerade ähnlich wie du. Bei uns soll es das Naturstrom Sonnendach werden. https://www.naturstrom.de/privatkunden/ ... nspeicher/

Wir haben einen 125qm Atriumbungalow. Das Dach mit 5 Grad Neigung ist nach Ost/Süd/West ausgerichtet, folgt also dem Sonnenverlauf. Unsere Autos (Zoe Q210 und hoffentlich bald Twizy) stehen tagsüber in der Regel vor dem Haus, ich fahre bei schönem Wetter mit dem Rad zur Arbeit, die Frau arbeitet zuhause. Wir könnten also ideal die großen Verbraucher zielgerichtet bei Sonnenschein anwerfen und die Autos auch zur besten Zeit laden.

Unser Verbrauch liegt bei ca. 3500 kWh pro Jahr, mit den Autos liegen wir dann bei rund 5000 kWh. Daher geht meine Überlegung in Richtung 5 kWp. Mir macht die Statik ein wenig Sorgen. Daher werde ich mir nicht das ganze Dach zupflastern.

Als Stromspeicher setze ich weiterhin auf die nächste Generation E-Autos, die hoffentlich dann den Strom bidirektional fließen lässt. Zumindest geht meine Auto-Entscheidung in diese Richtung. Daher werde ich auf einen Hausspeicher verzichten.

Gerne würde ich irgendwann die Warmwasserbereitung ebenfalls über die Anlage laufen lassen. Dann könnte ich die Gasbrennwerttherme von Mai bis Oktober komplett abschalten. Die ist wohl unser größter Stromverbraucher hier im Haus.

Ich weiß, dass ich mit einer KfW-Finanzierung günstiger hinkäme. Aber bei diesem komplexen Thema lasse ich mir ein Wohlfühlpaket gerne ein paar Euro mehr kosten. Insgesamt werde ich sicherlich nicht draufzahlen.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 779
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Laden eines Elektroautos mit Photovoltaik

Beitragvon HubertB » So 21. Jan 2018, 11:46

Ich habe eine Vergleichbare Aufstellung (Bungalow in L Form).
2017 war ein relativ schlechtes Jahr. Der spezifische Ertrag lag knapp unter den vom Solarteur prognostizierten 850kWh (ist bei 10° Ost/West grundsätzlich etwas niedriger).
28% Eigenverbrauch, 8,25 kWp, kein Speicher.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kargen, MitmRadldo, mode und 4 Gäste