Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon cpeter » Di 18. Jul 2017, 10:34

Mister Badguy hat geschrieben:
Lohnt es sich dann Überhaupt einen Adapter zu kaufen? Was kostet er?

Es gibt zwar Adapter, mit denen man an fest montierten Typ 2 Ladekabel mit einem Typ 1 Anschluss im Auto laden kann aber:
1) diese Adapter sind laut Norm nicht zulässig und für die konkrete Frage noch wichtiger:
2) diese Adapter funktionieren nicht an Tesla Destination Chargern (und schon gar nicht an Tesla Superchargern)

@Hinundher hat zwar eine Methode gefunden, mit einem Auto mit Typ 1 Anschluss an einem Tesla Destination Charger zu laden, aber das ist ganz schön aufwendig, siehe Diskussion in diesem Thread:
http://www.goingelectric.de/forum/post434943.html?hilit=Hinundher#p434943
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Anzeige

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon iOnier » Di 18. Jul 2017, 10:37

Aufwändig ist das nur bei Autos, mit deren Signalisierung die Tesla-Wallbox nicht klarkommt. Ob der Ampera des TE dazugehört?
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2717
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon cpeter » Di 18. Jul 2017, 10:49

iOnier hat geschrieben:
Aufwändig ist das nur bei Autos, mit deren Signalisierung die Tesla-Wallbox nicht klarkommt. Ob der Ampera des TE dazugehört?

Ja, gute Frage, allerdings kenne ich bisher kein einziges Typ 1 Fahrzeug, das an Tesla DeCs mit einem simplen Adapter laden kann. Müsste man mit dem Ampera einmal ausprobieren.
Ich habe auch so einen Adapter. Vom Hersteller wurde ich extra darauf hingewiesen, dass der Adapter nicht in Zusammenhang mit Tesla Destination Chargern funktioniert.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon MineCooky » Di 18. Jul 2017, 11:59



Das hier funktiniert an einer Säule mit fest angeschlagenem Kabel??? :shock:
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3770
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon PowerTower » Di 18. Jul 2017, 12:06

Ja, da ist der Typ2 Stecker gekürzt. Wenn man das nur für den Notfall braucht, dann reicht auch eine Büroklammer mit dem Standard-Ladekabel. Wer es regelmäßig nutzt, kann über teure Lösungen nachdenken.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4854
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon cpeter » Di 18. Jul 2017, 12:15

Ja, steht so in der Produktbeschreibung:

"Dieser Typ 2 auf Typ 1 Adapter kann für Fahrzeuge verwendet werden, die einen Typ 1 Anschluss an der Fahrzeugseite haben. Sie können diesen Adapter an Typ 2 Ladestationen mit fest installiertem Ladekabel verwenden."

Aber: diese Adapter funktionieren nicht an Tesla Destination Chargern, nur an anderen Typ 2 Ladesäulen mit fest angeschlagenen Typ 2 Kabeln. Und: diese Adapter entsprechen nicht der Norm, man sollte sie eigentlich nicht verwenden.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon cpeter » Di 18. Jul 2017, 12:28

PowerTower hat geschrieben:
Wenn man das nur für den Notfall braucht, dann reicht auch eine Büroklammer mit dem Standard-Ladekabel.

Ich denke, wir sollten noch ergänzen, dass die Büroklammer zur "Verlängerung" des Signalkontakts CP dient, also einem der beiden "dünnen" Kontakte. Dort ist der Unterschied zwischen einer Typ 2 Dose und einem fest angeschlagenen Typ 2 Kabel.
Details: http://www.goingelectric.de/forum/ladeequipment/adapterkabel-an-ladesaeule-mit-kabel-mit-trick-17-anschliessen-t10081.html#p189674
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon MineCooky » Di 18. Jul 2017, 12:54

cpeter hat geschrieben:
Ja, steht so in der Produktbeschreibung:

"Dieser Typ 2 auf Typ 1 Adapter kann für Fahrzeuge verwendet werden, die einen Typ 1 Anschluss an der Fahrzeugseite haben. Sie können diesen Adapter an Typ 2 Ladestationen mit fest installiertem Ladekabel verwenden."

Aber: diese Adapter funktionieren nicht an Tesla Destination Chargern, nur an anderen Typ 2 Ladesäulen mit fest angeschlagenen Typ 2 Kabeln. Und: diese Adapter entsprechen nicht der Norm, man sollte sie eigentlich nicht verwenden.


Das funktioniert dann aber wirklich nur an Säulen mit festem Kabel, oder?

Und warum funktioniert das beim Wallconnector nicht?
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3770
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon cpeter » Di 18. Jul 2017, 13:01

Zur Diskussion warum das nicht an Tesla Destination Chargern funktioniert, gibt es bereits einen langen Thread:
http://www.goingelectric.de/forum/post434943.html?hilit=Hinundher#p434943
Das hängt mit dem Timing der Signalisierung zusammen.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Kann ich meinen Opel Ampera an eine Tesla Säule laden?

Beitragvon iOnier » Di 18. Jul 2017, 13:15

Jupp, da hatte ich interessehalber auch mitgelesen. Offenbar liefern die Drillinge und wohl auch der Leaf das Signal "Ready", also "ladebereit" zu schnell für die Tesla-WB. Ob dies der Spezifikation nach SAE J1772 (resp. der IEC 62196 für Typ 2, da könnte bzgl. der Signalisierung eine Änderung gegenüber SAE J1772 erfolgt sein, was ich allerdings nicht annehme) entspricht oder ob die Tesla-WB da zu lange wartet => auf welcher Seite da also der Fehler in der Implementation des Protokolls liegt weiß ich nicht, vermute ihn aber auf der Tesla-Seite. Warum Fahrzeuge mit Typ2-Stecker da weniger Probleme haben (ZOEs sind da aber auch nicht ganz frei davon, wenn ich mich da richtig erinnere) erklärt sich dadurch allerdings nicht. Andererseits habe ich an öffentlichen Ladestationen mit meinem Drilling sonst bislang noch nie ein Ladeproblem gehabt ...

Durch die Modifikation des Steckers mit manueller Auslösung des Ready-Signals nach einer vom Nutzer geschätzten Wartezeit hat man da natürlich einen Workaround. Wobei ein zu langes Warten wohl auch einen Fehler auf Seiten der Tesla-WB erzeugt (timeout). Komfortabler wäre es, da im Adapter einen kleinen Timer einzubauen, der das automatisiert.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2717
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste