Individuelle Problematik Wallbox Installation

Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » So 20. Nov 2016, 14:53

Hallo allerseits,

ich hoffe es ist nicht zu vermessen als "Neuling" hier direkt mit einem Thread zu starten. Allerdings habe ich bereits seit Tagen hier im Forum unregistriert mitgelesen und mich informiert.
Bin verständlicherweise nach diversen Probefahrten elektrifiziert und möchte, wenn wir (meine Frau und ich) uns in wenigen Jahren beide im Ruhestand befinden, von 2 Verbrennern auf 1 E-Fahrzeug (für die Großstadt ausreichend) umsteigen. Ob es damit auch für Urlaubsfahrten reicht oder dazu ein Verbrenner geliehen werden muss, wird die Fahrzeugentwicklung in naher Zukunft ergeben - es bleibt spannend.

Nun aber zu "meiner" Problematik:
Ich habe einen festen Tiefgaragenstellplatz. Eine Anfrage am meine Hausverwaltung, bezüglich einer 400V Installation / Verlegung von meinem privaten Zähler zum Stellplatz (auf meine Kosten, Durchführung durch Fachfirma der Hausverwaltung), wurde positiv beantwortet. Und ich möchte eine KFZ-unabhängige Wallbox installieren lassen. Am liebsten mit 22 KW, mindestens sollen es 11KW werden. Bevor jedoch diese Fachleute mit Fragen an mich herantreten, möchte ich mich mit Eurer Hilfe sattelfest zeigen ;) .

- Müssen am Zähler noch Sicherungen und FI installiert werden, wenn doch in einer Wallbox solche verbaut sind ?

- Ich bin an einer MENNEKES-Box ohne Anschlag (geringere Sabotagemöglichkeit) interessiert. Die 22KW-Box hat immer einen Schlüsselschalter (dieser verleitet m.E. eher dazu von einem speziellen Klientel einen Schraubenzieher zu testen...). Ich möchte meine Zugangsidentität über Sicherungen ein- ausschalten am Zähler tätigen. Eine Technik zur Identitätsprüfung in einer Box erfordert scheinbar Internetanbindung - in einer Tiefgarage eher schlecht und vermindert zudem die Ausfallsicherheit. Kann man eine MENNEKES-Box lediglich über den Fachhandel (Elektrofirma der Hausverwaltung) beziehen (finde keine Preise) ?

- Würde gerne immer nur mit 11KW laden (Batterie schonender), trotz eventuellen 22 KW (ich mag Hardware-Reserve, Sicherheit, Haltbarkeit der Kontakte etc.). Kann dies in der Box oder über das dünnerer Kabel festgelegt werden ?

- Wenn ich erst in einigen Jahren ein E-Fahrzeug besitze ist wohl die Garantie der Box vorher abgelaufen... Aber ohne Wallbox müsste ja eine CEE-Steckdose montiert werden (welche ja auch wiederum Begehrlichkeiten wecken könnte) ?


Aus der letzten Frage ersichtlich, habe ich sicher keine zeitlich dringende Beantwortung nötig - freue mich aber trotzdem um jede Hilfe die ich bekommen kann.

In der Hoffnung Euch nun keinen "Knopf-an-der-Backe" geschrieben zu haben...
Zuletzt geändert von e-boy am So 27. Nov 2016, 13:01, insgesamt 2-mal geändert.
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18 ?)
e-boy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon AndiH » So 20. Nov 2016, 18:06

Hallo und Willkommen,

Zu Sicherungen und FI :
Die Sicherungen sollte die Installation absichern, also auch das Kabel bei Beschädigung oder Isolationsfehlern. Deshalb macht es Sinn diese so nahe wie möglich am Hausanschluss zu setzen. Beim FI könnte man davon abweichen wenn sicher gestellt ist das keine weiteren Abzweigungen (Steckdosen, andere Anschlusspunkte) angeschlossen sind, bzw. ein berühren ausgeschlossen ist.

Zur Wallbox :
Die besseren können RFID Karten zur Freischaltung nutzen, eine gewisse Anzahl der Karten kann auch in der Station hinterlegt werden, d.h. das funktioniert auch offline, dann natürlich ohne Abrechnungsdienstleister. Die Max. Ladeleistung lässt sich im Ladecontroller vorgeben, entweder über ein Mäuseklavier (DIP-schalter) oder per Software Einstellungen. Natürlich sollte hier nicht mehr eingestellt werden wie die Installation kann, weniger geht immer.

Wenn die Verkabelung jetzt schon gemacht aber erst in ein paar Jahren genutzt werden soll kannst du das Kabel auch in einer Verteilerdose enden lassen und am Zähler spannungsfrei schalten und gegen versehentliches einschalten sichern. Eine CEE Dose setzen ist nicht zwingend notwendig, aber manchmal für andere Dinge sinnvoll.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » Mo 21. Nov 2016, 12:39

@Andi: Danke für die schnelle Beantwortung meiner Fragen!

Zu den Sicherungen und FI:
So wie Du es mir erklärt hast, ist es für mich absolut nachvollziehbar. Dachte bisher, dass die Sicherungen in einer Box fix und 2 Sicherungen in einem Stromkreis nicht ok sind.

Zur Wallbox:
Das es auch RFID-Systeme gibt, welche offline funktionieren wusste ich noch nicht. Super - so was möchte ich dann installieren lassen. DIP-Schalter zum einstellen der KW-Leistung zudem wäre für mich dann auch ideal.

Damit bin ich bezüglich der Wallbox schon mal voll umfänglich informiert - nochmals Danke.

Ob ich die Verkabelung "offen" oder direkt eine Wallbox mit anschließen lasse, darüber habe ich noch keine abschließende Meinung. Habe gesehen, dass es in meiner Nähe noch einige User gibt, welche wahrscheinlich die Box gerne mal "testen" würden, nur um mir die Funktionsfähigkeit zu bestätigen ;) .

Gruß Karl
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18 ?)
e-boy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Jogi » Mo 21. Nov 2016, 13:25

e-boy hat geschrieben:
Habe gesehen, dass es in meiner Nähe noch einige User gibt, welche wahrscheinlich die Box gerne mal "testen" würden, nur um mir die Funktionsfähigkeit zu bestätigen ;) .

Ich hoffe, ich habe die Ironie richtig verstanden:
Du hast noch weitere E.-Mobilisten in der Nähe, die auch (noch) keine eigene Lademöglichkeit haben?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3385
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon LocutusB » Mo 21. Nov 2016, 13:39

Nutze die Gunst der Stunde, in der Dir die Hausverwaltung die Installation ausserhalb der Eigentümerversammlung erlaubt, und lass Dir ein Kabel für 22kW an den Stellplatz legen. Am Ende eine CEE Dose. Sicherungen und FI beim Zähler.
Wallboxen könnten in den nächsten Jahre günstiger werden und daher kann sich warten lohnen, wenn Du noch kein eAuto hast.
BMW i3 - EZ 02/14 - 95tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-18-03-530 - Stand 05/18
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1311
Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:30
Wohnort: MUC

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » Mo 21. Nov 2016, 14:16

Hallo allerseits,

@Jogi:
Oh sorry, habe mich wohl nicht richtig ausgedrückt. War gar nicht ironisch von mir gemeint. Vielmehr wollte ich gegebenenfalls einen Mitforisten einladen (von mir den Strom spendend) mal sein möglichst leeres Fahrzeug bei mir aufladen zu lassen - und ich wüsste dann anschließend, ob die Spannung aufgrund der Länge der Leitung nicht soweit absinkt, das die Ladung abgebrochen wird etc. Eben um die Funtionstüchtigkeit meiner Box zu testen.

@LocutusB:
Genau, um die Gunst der Stunde bei der Hausverwaltung zu nutzen wollte ich mit der Installation jetzt schon beginnen. Danke für den Hinweis bezüglich eventuell sinkender Preise bei den Wallboxen. Das hatte ich bis jetzt noch nicht auf´m Schirm. Ich dachte zudem, dass wenn ich jetzt Sicherungen und FI beim Zähler installieren lasse, und sie später in der Wallbox sowieso eingebaut wären, doppelte Materialkosten zu haben.

Gruß Karl
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18 ?)
e-boy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Jogi » Mo 21. Nov 2016, 20:54

Okay. :)

Dann würde ich auch dazu raten, erst mal so bald als möglich das Kabel vom Zählerkasten zum Stellplatz zu ziehen.
Den Spannungsabfall berechnet Dir der Elektriker sowieso für den gewünschten Aderquerschnitt, und dann kannst Du ihm ja ggf sagen, dass Du's gerne 'ne Nummer dicker hättest um für eventuelle spätere Aufrüstungen gewappnet zu sein.
Das dickere Kabel kostet ein paar Euro mehr, aber die Arbeit ist die gleiche.

Am Stellplatz würde ich auch erst mal nur eine CEE Dose anbringen, evtl mit stabilem Schutzbügel oder in einem stabilen, abschliessbaren Kasten. Da kannst Du oder jemand anderes dann zunächst auch erst mal mit einer mobilen Ladelösung probieren.

Einen einfachen online-Querschnittsrechner findest Du z.B: hier.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3385
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » Di 22. Nov 2016, 11:55

Hallo @all:

Danke für Eure Hinweise - sie werden in meinen Überlegungen und Besprechnungen mit meiner wohlgesonnenen Hausverwaltung und Elektriker mit einfließen.

Werde mich (in wenigen Wochen?) melden, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind.

Gruß Karl
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18 ?)
e-boy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » Mi 16. Aug 2017, 15:14

Hallo allerseits,

nach ausräumen diverser kleinerer und größerer Problemen, geht es nun, ratz fatz ;) , zur Auftragsvergabe. Eine Bedingung meiner Hausverwaltung (immer positiv engagiert) allerdings kann ich nicht erfüllen: Man möchte von mir eine Versicherungs-Bestätigung (eventl. Hausrat), welche die Wallbox inkludiert.

Meine Hausrat- und Haftpflicht (beide HuK), sowie ein Versicherungsmakler sind der Meinung, dass diese fest verschraubte Elektroinstallation von der Gebäudeversicherung zu übernehmen sei. Die Gebäudeversicherung (unserer Genossenschaft) wiederum steht auf dem Standpunkt, dass diese nicht Mietereigentum umfassen kann...

Von der Elektrofachfirma wird nun Mennekes (soll eine Basic 22 werden) mal angeschrieben, ob die schon mal darüber nachgedacht haben eine Versicherung diesbezüglich anzubieten.

Wenn Euch dazu was einfällt wäre ich über Hinweise sehr Dankbar!
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18 ?)
e-boy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Henry2926 » Mi 16. Aug 2017, 15:57

Hallöchen Karl,

ich denke, dass eure Gebäudeversicherung sich auf Abschnitt A § 5 Nr. 3 der "Allgemeinen Wohngebäude Versicherungsbedingungen" (siehe hier) beruft, der nachträglich vom Mieter angeschaffte und nicht auf das Gebäude angepasste Sachen ausschließt. Dies bezieht sich auf die Regulierung des Schadens an besagter Sache. Für diese bräuchtest du dann tatsächlich die Hausratversicherung.

Sowieso ist das immer eine Gratwanderung: Individuell angepasste Einbauküchen z.B. übernimmt die Gebäudeversicherung, Serienküchen hingegen nicht, weil diese ohne Wertverlust vom Gebäude getrennt werden können. Genauso verhält es sich dann mit Elektroinstallationen: Die Wallbox kannst du jederzeit deinstallieren und an einem anderen Aufstellort verwenden (so wie auch deine Zimmerbeleuchtung), mit dem auf das Gebäude zugeschnittenen Zählerplatz ist das nicht ohne weiteres möglich.

Daher sehe ich auch deine Hausratversicherung in der Pflicht. ;)
Henry2926
 
Beiträge: 143
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste