Individuelle Problematik Wallbox Installation

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon E-lmo » Mi 16. Aug 2017, 16:06

was woll denn versichert werden?
Die Wallbox an sich, oder ein möglicher Schaden am Gebäude, Fahrzeugen o.Ä. durch den Betrieb der Wallbox?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 983
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon rolandk » Do 17. Aug 2017, 07:15

Das mit der Versicherung verstehe ich auch nicht. Mach's doch, wie Jogi vorgeschlagen. Erst mal eine CEE Dose setzen. Wäre mir neu, das man dafür eine Versicherung abschließen müßte.

Die dann an der Dose angeschlossenen Geräte müssen ja auch nicht versichert werden..... Kärcher, Holzspalter, Ladeboxen...

Zumal, wenn das wohlmöglich noch zusätzliche Kosten generiert. Nur mal so als Hinweis: eine Ladebox/Wallbox ist im Prinzip nichts anderes als ein mehr oder weniger komplexer Schalter. Warum sollte man einen Schalter versichern?

Man kann sich die Dinge auch besonders kompliziert machen, wenn man will.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » Do 17. Aug 2017, 11:03

Hallo und Danke für die Anregungen.

Ja, die Hausverwaltung hat sich etwas unorthodox ausgedrückt: "Hausrat bzw. Haftpflichtversicherung für die Wallbox..."

Ich erwähnte schon, dass ich bei meiner Genossenschaft auf aufgeschlossene Ohren gestoßen bin. Insofern will ich sie nicht "austricksen". Ich habe das so verstanden, dass man den Schaden die eine Wallbox hervorrufen könnte (ja ich weiß, sehr unwahrscheinlich) abgesichert haben will.

Meine bisherigen Recherchen decken sich auch mit den von Euch genannten Argumenten. Ich fasse mal zusammen:
- Haftpflicht (vorhanden), würde hierbei nur greifen wenn ich den Schaden (ohne grobe Fahrlässigkeit) verursachen würde. Hierzu müsste diese auch nicht wegen Betrieb einer Wallbox Erweitert werden;
- Hausrat (vorhanden), lässt sich um Betrieb einer Wallbox erweitern und umfasst lediglich einen Schaden an der Box (durch unbekannt verursacht z.B.);
- Gebäude-Brandschutzversicherung (Versicherungsnehmer Genossenschaft), die würde wohl haften für das was hier gewünscht wird. Diese muss erst allerdings überzeugt werden, dass sie auch durch den Betrieb einer Wallbox (Besitzer=Mieter) nicht umhin kommt im Schadenfall zu zahlen. Grund könnte die Genehmigung zur Errichtung dieser Wallbox durch die Hausverwaltung sein...

Werde berichten wenn sich die Lage geklärt hat.

Bis dahin und Grüße aus Köln.
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18)
Benutzeravatar
e-boy
 
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon HubertB » Do 17. Aug 2017, 11:14

Die Gebäudeversicherung muss auch zahlen wenn deine Spülmaschine in der Wohnung das Gebäude abfackelt. Ich kann nicht sehen wo da ein Unterschied zu der Wallbox besteht. Die sollen sich nicht so anstellen.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2588
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Henry2926 » Do 17. Aug 2017, 11:55

HubertB hat geschrieben:
Die Gebäudeversicherung muss auch zahlen wenn deine Spülmaschine in der Wohnung das Gebäude abfackelt. Ich kann nicht sehen wo da ein Unterschied zu der Wallbox besteht. Die sollen sich nicht so anstellen.


Genau das. Da von der Wallbox keine größere Betriebsgefahr als von jedem anderen Elektrogerät ausgeht, wird die Gebäudeversicherung auch eventuell durch die Wallbox verursachte Schäden regulieren müssen.
Benutzeravatar
Henry2926
 
Beiträge: 167
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon e-boy » Mi 27. Sep 2017, 13:37

Hallo allerseits,

möchte mich hiermit zur erfolgreichen Fertigstellung melden. Nachdem auch die letzten Hürden (u.a. Versicherungsfrage - Danke Euch Mitforisten, und auch "Pitter..." per PN) ist unsere Wallbox (Mennekes Amtron C22 Basic mit angeschlagenem Kabel) gestern in Betrieb gegangen. Ich hatte ja das Glück bei meiner Hausverwaltung auf innovatives Denken zu stoßen. Zudem war die Elektrofirma kompetent :idea: .

Ich habe gleich gestern bei Renault eine ZOE zur Probefahrt bekommen um sie auch an meiner Box testweise nuckeln zu lassen. Sie hat brav inhaliert... :lol:

Habe vor kurzem allerdings einen kleinen Rückschlag der Lebensplanung hinnehmen müssen (bes. langjährig renten-versichert und mit Abschlägen früher in Rente, ts ts ts - iss nich!). Insofern ist entgegen der Planung in Kürze von 2 Verbrenner auf 1 EV zu wechseln obsolet geworden. Nun, dann wird eben der Zweitwagen als reines Stadtauto herhalten und ich werde mich auf ZOE oder Smart beschränken müssen ;) . Mal sehen...

Bis demnächst :thumb:
Mennekes Amtron C22, 11KW kodiert (09/17)
BMW i3s, 11/50KW, Wärmepumpe (05/18)
Benutzeravatar
e-boy
 
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Nov 2016, 13:26
Wohnort: Köln

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Max Electro » Mo 15. Jan 2018, 22:14

@ eboy

Hallo!

Mich würde interessieren wie das Versicherungsthema gelöst wurde?
Max Electro
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 22:07

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Renaultfan » Sa 3. Feb 2018, 00:05

Hallo zusammen,

ich bin gerade neu in der Runde und frisch gebackener Zoe R240 Intens- Besitzer.
Mal ganz Vorn angefangen, ich fahre seit 10 Jahren einen Clio3 1,2 16V ( ohne jegliche Panne ;) ).
Da ich bei einem größerem Renaulthändler gelernt und gearbeitet habe, konnte ich die Anfänge von Renaults
Elektrosparte miterleben. Auf der ersten Technikerfortbildung in Brühl konnten wir mit einem Fluence, Kangoo ZE und dem Twizy fahren. War eine beeindruckende Erfahrung, besonders wenn man vorher nur konventionelle Autos kannte.
Ab da bin ich zum E-Autofan geworden. Nun ist es endlich in Erfüllung gegangen, Zoe steht auf dem Hof. Dazu gab es eine gebrauchte 3,7 kW- Wallbox von RWE, die mal im Autohaus hing. Und das Schuko- Ladekabel war auch noch dabei.

Ein guter Bekannter, seines Zeichens gelernter Elektroniker, meinte man kann aus der 3,7 kW- Box eine 11 kW machen.
Der Lastkreis ist schon bei der 3,7 kW- Box dreiphasig ausgeführt, es muss nur ein vierpoliger 40 A- Typ B- FI nachgerüstet werden.
Das sieht soweit auch plausibel aus, denn pro Phase 3,7 kW macht 11,1 kW bei Dreiphasenladung. Allerdings habe ich Bedenken, dass der Ladecontroller da nicht mitspielt. Der wird ja wahrscheinlich nur für 3,7 kW- Einphasenladung programmiert sein.
Auf der Controllerplatine ist ein Wahlschalter angebracht, bei den Hensel- Boxen kann man darüber die Ladeleistung einstellen ( gleicher Controller von Behrens ).

Hat von Euch jemand eine 11 kW- RWE- Wallbox ?
Es währe super, wenn jemand nachsehen könnte auf welcher Stellung der Wahlschalter steht. Vielleicht lässt sich die Box so auf 11 kW Dreiphasenladung " tunen ".

Schon mal lieben Dank für eure Hilfe.

Horrido und bis später. :)
Renaultfan
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 23:21

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon BrabusBB » Sa 3. Feb 2018, 00:35

Ich kenne keine RWE-Box ...

Der Ladecontroller verhandelt mit dem Auto normalerweise nur die Stromstärke, nicht die Anzahl der Phasen.
Von daher sollte das kein Problem sein, außer dem 3Phasen-FI brauchst Du noch ein 3Phasen-Schütz. Allerdings muss der Ladestecker nebst Kabel das auch können (die gepimpte Box ist nice, wenn der Stecker nur eine Phase kann).

Warum ziehst Du nicht Deinen Bekannten dazu? Von dem war ja der Tipp ...
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017
BrabusBB
 
Beiträge: 588
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
Wohnort: D-71032 Böblingen

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon rolandk » Sa 3. Feb 2018, 09:23

Der Wahlschalter bei Dir steht bereits auf 16A

16A - einphasig = 3,7 kW
16A - dreiphasig = 11kW

Alles andere wurde hier jetzt bereits erklärt.
Da die RWE-Box eine Typ2 Dose hat, wirst Du also zusätzlich noch die Phasen 2 und 3 anschliessen müssen (zusammen mit dem nötigen neuen Schütz und auch einer 3-phasigen Zuführung).

Nicht, das hier jemand auf die Idee kommt, und die drei Phasen in der Box über ein Phase zuzuführen.

Roland

PS.: und wie BrabusBB bereits erwähnt, warum fragst Du nicht den, von dem Du den Tip hast.
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste