Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon Leafler » Mi 13. Mai 2015, 22:29

Hallo ihr Bastelfreudigen,

anfangs hielt ich es ja für unnötig, aber hat sich jemand von euch mal den Spaß gemacht und die Temperatur des Innenraums seiner Ladebox bei Dauerbetrieb gemessen? Meine hängt an einer Halle, Edelstahlgehäuse, Vormittags Sonneneinstrahlung pur. Um besonders den Controller zu schonen wollte ich daher mal einen Filterlüfter reinsetzen, den kann ich ja auch erst bei Ladestart mit meinem Controller ansteuern(Schützschaltung über 2 Kontakte) ;) Könnte mir das die Investition von ca. 40 Euro und eine Bastelstunde wert sein? Oder wird es rein gar nichts bringen? ;) Was denkt ihr?
Hatte da an einer Konzeption in dieser Art gedacht: http://www.mbi-gmbh.de/sites/default/fi ... chrank.jpg

Gruß der Leafler
Tesla 90D, Nissan Leaf 30kWh, Zero FXS 6.5
www.bierssenhof.shop - Biokäse zu dir nach Hause;-)
Leafler
 
Beiträge: 177
Registriert: Do 27. Nov 2014, 10:52

Anzeige

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon rolandk » Mi 13. Mai 2015, 22:39

Hast Du die Temperaturmessung unter Last (also 43kW) gemacht?

Dann kontrolliere mal die Anschlüsse. Wenn da hohe Temperaturen auftauchen, dann ist entweder die Verdrahtung defekt oder falsch dimensioniert.

Normalerweise darf es keine großen Unterschied bei der Temperatur zwischen 11kW und 43kW in einer Ladebox geben. Und wenn das so ist, ist irgendetwas defekt, denn in der Box wird "einfach" nur der Strom geschaltet. Nichts weiter.....

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon TeeKay » Mi 13. Mai 2015, 22:42

Die Verlustleistung des FI ist aber deutlich höher bei 43kW.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon Berndte » Mi 13. Mai 2015, 22:43

Das einzige was da Wärme produziert ist das kleine Netzteil mit vielleicht 1W und das Schütz mit vielleicht 5W.
Wenn die Verdrahtung in Ordnung ist, dann werden die Adern auch nicht sonderlich warm.
Zoe Schnellladung mit 43kW dauert ja auch maximal 30 Minuten. Wenn du mit weniger Leistung lädst, dann werden die Adern auch kalt bleiben.

Ich habe meine Eierlegende Wollmilchbox (siehe Signatur) auch bei 28kW/40A eine Stunde lang in der prallen Frühjahrssonne beim Laden gehabt... die ist vielleicht ein wenig Lauwarm, aber sicher nicht heiß!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6075
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon Lokverführer » Mi 13. Mai 2015, 22:47

TeeKay hat geschrieben:
Die Verlustleistung des FI ist aber deutlich höher bei 43kW.


Ob die 7,8 W die etwa beim Siemens 5SM3346-4 anfallen, das Kraut fett machen...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1513
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon mlie » Mi 13. Mai 2015, 22:55

Wenn die Box direkt in der prallen Sonne hängt, dürfte der Anteil an der Erwärmung durch die elektronik und Verdrehtung im Promillebereich liegen... Es ist ja nun nicht so, dass die Box tagelang 43kW liefert, sondern maximal ne halbe Stunde.

Bei Sonnenstrahlung könnte schon ein Dach und Kühlkiemen reichen.
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3343
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon TeeKay » Mi 13. Mai 2015, 23:08

Bei Doepke sinds schon 10,4W, bei ABB 13,2W. Mennekes hat in den ersten Versionen ihrer Ladesäule eine dauerhaft laufende Lüftung verbaut.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon Leafler » Mi 13. Mai 2015, 23:15

Überhitzen tut im Grunde nichts, kein Kabel schmort oä. .Ich dachte nur, dass es förderlich sein könnte, wenn die äußerlichen Einflusse extrem sind. Die Abwärme der Komponenten macht mir weniger Sorgen als die Erhitzung durch Sonneneinstrahlung.
Tesla 90D, Nissan Leaf 30kWh, Zero FXS 6.5
www.bierssenhof.shop - Biokäse zu dir nach Hause;-)
Leafler
 
Beiträge: 177
Registriert: Do 27. Nov 2014, 10:52

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon rolandk » Mi 13. Mai 2015, 23:17

Dem Einzigen dem es nützt, ist der Verkäufer des Lüfters......

Es ist nicht notwendig.... Du darfst es mir gerne glauben, ich habe schon die eine oder andere 43kW Box gebaut und damit auch schon geladen, bei jedem Wetter.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Filterlüfter in 43 kW Ladebox?

Beitragvon rolandk » Do 14. Mai 2015, 02:59

TeeKay hat geschrieben:
Mennekes hat in den ersten Versionen ihrer Ladesäule eine dauerhaft laufende Lüftung verbaut.


Ja, und dort haben sie für den 230V-Schuko-Anschluß auch TypB-FI verbaut, und Schläuche zum Wasserablauf sind da drin, da würde jede industrielle Kaffeemaschine (z.B. Wittenborg) neidisch werden.

Manchmal habe ich das Gefühl, das manche Dinge da nur eingebaut wurden, um sie möglichst teuer zu machen. Man stelle sich vor, die Ladesäule wäre so sinnvoll designt gewesen, das man auf das ganze Brimborium verzichten könnte. Dann gehst Du mit so einer Säule auf eine Messe und musst dem potentiellem Kunden erklären, warum die Säule so teuer ist, wo doch nur so wenig Teile da drin sind. Denn blöderweise könnte es passieren, das ein Verantwortlicher mit einem Techniker (der Ahnung hat.... ist selten, soll aber vorkommen) zum Messetermin kommt, und der sieht dann nur Teile die vielleicht 10% des Gesamtpreises ausmachen würde. Das wäre dann natürlich dumm. Also erst mal 'nen Haufen billige Teile einbauen. Die sind dann evtl. sogar wartungsintensiv.

Zum Thema Lüfter hatte ich vor einiger Zeit auch mal ein interessantes Telefonat mit einem Techniker eines Herstellers von Steuereinheiten zur Laderegelung (den Namen nenne ich lieber nicht). Der wollte mir tatsächlich weiß machen, das man für eine Ladung ab 22kW eine aktive Lüftung in der Ladestation (Station! nicht Box!) benötigt. Ich habe nichts weiter dazu gesagt. Es ist wirklich interessant, wie hier manche Leute für dumm verkauft werden sollen.

Nichts gegen eine vernünftige Lüftung, wenn sie notwendig ist. Haben Bügeleisen eine Lüftung? Oder Kaffeemaschinen (z.B. die industriellen mit Wasseranschluß)? Ich habe beide Arten von Geräten bei mir im Haus, dort entsteht wirklich viel Wärme. Aber keines dieser Geräte hat einen Lüfter. Und selbst Wechselrichter für PV-Anlagen (neuerer Bauart) begnügen sich mit passiver Lüftung. Und dort entsteht tatsächlich Abwärme.

Mal sehen, irgendwo habe ich noch einen alten Lüfter von 'nem 486er Prozessor. Den baue ich jetzt in die Dimmersteuerung im Wohnzimmer ein...... Und wehe jetzt kommt einer und sagt, er hätte das.... Nur mit Beweisfoto.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste