Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon rolandk » Di 21. Feb 2017, 22:25

Besonders interessant an dem Zeitungsausschnitt fand ich die Ecke links unten:

Stiegl ist im Angebot für 12.80 ....

sorry, couldn't resist.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4312
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 22. Feb 2017, 11:24

Helfried hat geschrieben:
Es sagt ja hier (bislang) keiner, dass wir verschärfte Auflagen oder gar Verbote in Tiefgaragen gut finden.

Gabs auch mal für Fahrzeuge mit LPG im Tank. War wegen angebelich höhere Brandgefahr usw. Wurde aufgehoben, da es nachweislich nicht stimmt und sich sowieso keiner dran gehalten hat. Da wird bei jeder neue Technik die Sau wieder durchs Dorf getrieben.

rolandk hat geschrieben:
Stiegl ist im Angebot für 12.80 ....

Braucht die Feuerwehr zum Löschen nach dem Einsatz. :prost:
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3034
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon Helfried » Mi 22. Feb 2017, 11:33

ecopowerprofi hat geschrieben:
Wurde aufgehoben, da es nachweislich nicht stimmt


Hat sich aber nicht überall rumgesprochen. Bei uns gibt es viele Tiefgaragen, wo Gasfahrzeuge nicht reinfahren dürfen.
Es wurden sogar einige Gastankstellen dauerhaft geschlossen nach den Unfällen mit VW-Fahrzeugen.
Helfried
 
Beiträge: 7933
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon midimal » Mi 22. Feb 2017, 11:49

teutocat hat geschrieben:
IMG_1564-3.JPG

Das ist natürlich auch wieder Wasser auf den Mühlen der Miteigentümer in Mehrfamilienhäusern, die den Elektromobil affinen Bewohnern die Ladestation in der Garage verwehren wollen. Dass es hier um Schnelladestationen geht wird dann sicher auch von den Reichsbedenkenträgern übersehen. :x


Und tausende Liter hochexplosiven Treibstoff in den Verbrennern die in einer großen Tiefgarage parken ist nicht gefährlich, oder wat? :)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6416
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mi 22. Feb 2017, 11:53

teutocat hat geschrieben:
IMG_1564-3.JPG

Das ist natürlich auch wieder Wasser auf den Mühlen der Miteigentümer in Mehrfamilienhäusern, die den Elektromobil affinen Bewohnern die Ladestation in der Garage verwehren wollen. Dass es hier um Schnelladestationen geht wird dann sicher auch von den Reichsbedenkenträgern übersehen. :x

Also kraftstoffbetriebene Fahrzeuge in Tiefgaragen sind meiner meinung nach viel gefährlicher. Der Feuerwehr sollte die Angst genommen werden.
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon Sewi » Mi 22. Feb 2017, 12:19

Explodierende Verbrenner sind - außer bei RTL - doch sehr selten. Bei YT gibt es genug Videos, wie sich ein Li*-Akku bei Misshandlung verhält - da möchte ich auch nicht in der Nähe sein.

Für Tankstellen gibt es wesentlich mehr Auflagen, eine E-Tankstelle darf jeder Elektriker anklemmen. Die Bandbreite der Fähigkeiten dieser Zunft ist durchaus groß (und nicht nur dieser Zunft). Wenn da einer die 70A nicht richtig festzieht und nach einem Jahr "tanken" zum ersten Mal drei Teslas direkt hintereinander, kann schon mehr passieren als bei einfach nur abgestellten Verbrennern. Oder bei den Zuleitungsquerschnitten wird "großzügig" gerechnet, weil die fünf Schnelllader mit zusammen 350A je Phase bestimmt nie gleichzeitig die volle Leistung ziehen werden...

Risiken gibt es und gleichzeitig noch fast gar keine Erfahrungen. Da hilft nur aufklären und abwarten...
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon TeeKay » Mi 22. Feb 2017, 14:19

Die Dekra kam schon vor 5 Jahren zu einem anderen Ergebnis
https://www.heise.de/autos/artikel/Dekr ... 40641.html
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12510
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Feuerwehr hat Bedenken bei Ladestellen in Garagen

Beitragvon Sewi » Mi 22. Feb 2017, 17:32

TeeKay hat geschrieben:
Die Dekra kam schon vor 5 Jahren zu einem anderen Ergebnis
https://www.heise.de/autos/artikel/Dekr ... 40641.html


Na dann schick den Bericht doch mal an die Salzburger Elektropaniker :)
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste