Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotion?

Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotion?

Beitragvon ElektroTom » Di 27. Dez 2016, 15:39

Hallo Leute,

am 06.01. kommt unsere Zoe (Q210), entsprechend gilt es endlich die Ladeinfrastruktur daheim vorzubereiten. Eigentlich war eine mobile Ladestation (NRGKick) geplant, davon sind wir jetzt aber ab. Es soll eine feste Ladesäule werden.
Gründe: einfacher zu bedienen, hübscher, passt besser zum Haus
Entsprechend habe ich mich informiert und die Entscheidung ist auf die NewMotion Home Advanced gefallen. Gründe:
Befestigung am Pfosten da wir dort keine Wand haben
Wetterfest da wir kein Dach haben
festes Kabel da wir nicht ständig das Kabel aus dem Kofferraum holen wollen
Möglichkeit unsere Säule 3. zur Verfügung zu stellen und so das Netz zu erweitern ohne sich um die Abrechnung kümmern zu müssen

Was haltet ihr von der Säule? Gibt es Erfahrungen mit der Säule / dem System?

Was mir noch nicht klar ist:
Warum kann ie Zoe dort nur mit 11 kWh geladen werden?
Was passiert bei Ausfall der NewMotion IT Infrastruktur?
Was passiert bei Insolvenz der NewMotion Firma?
Sonstige Nachteile?

Danke und Grüße,
Thomas
ElektroTom
 
Beiträge: 89
Registriert: So 18. Dez 2016, 21:22

Anzeige

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon SaschaG » Di 27. Dez 2016, 16:35

Ich habe mir die von dir ausgewählte Ladesäule im Oktober aufbauen lassen. Seit drei Wochen benutzen wir sie mit unserem i3. Funktioniert ohne Probleme. Mit der IT von TNM hatten wir auch. Ich keine Probleme. Wir haben uns für eine Säule mit festem Kabel entschieden. Das haben wir bis heute nicht bereut. Ist wesentlich praktischer, als immer wieder das Kabel aus dem Auto holen zu müssen. Ich nutze die Säule aber auch nur für mich.

Aus meiner Sicht kann ich TNM nur empfehlen.
SaschaG
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:52

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon HubertB » Di 27. Dez 2016, 17:13

Die NewMotion Home Advanced gibt es laut Homepage auch mit 22kW.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2587
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon ElektroTom » Di 27. Dez 2016, 17:25

SaschaG hat geschrieben:
Ich habe mir die von dir ausgewählte Ladesäule im Oktober aufbauen lassen. Seit drei Wochen benutzen wir sie mit unserem i3. Funktioniert ohne Probleme. Mit der IT von TNM hatten wir auch. Ich keine Probleme. Wir haben uns für eine Säule mit festem Kabel entschieden. Das haben wir bis heute nicht bereut. Ist wesentlich praktischer, als immer wieder das Kabel aus dem Auto holen zu müssen. Ich nutze die Säule aber auch nur für mich.

Aus meiner Sicht kann ich TNM nur empfehlen.


Danke für das Feedback! Super!

Wer hat sie bei dir aufgebaut?

HubertB hat geschrieben:
Die NewMotion Home Advanced gibt es laut Homepage auch mit 22kW.


Wenn man Sie aber auf der Website mit einer Zoe konfiguriert, zeigt sie nur 11 an. :(
ElektroTom
 
Beiträge: 89
Registriert: So 18. Dez 2016, 21:22

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon AndiH » Di 27. Dez 2016, 17:28

Die Säule sollte 22kW können wenn dein Anschluss und deine Leitung zur Säule das hergeben (getrennte Absicherung mit min. 32A und > 2,5qmm Leitung). Soweit ich weiß kann man die Hardware direkt konfigurieren, d.h. auch ohne TNM nutzen nur natürlich ohne Abrechnung. Es sollte auch möglich sein die eigenen Karten direkt zu hinterlegen sodass auch kein TNM Backend für diese Karten benutzt wird. Das feste Kabel schließt natürlich alle Typ1 Fahrzeuge wie z.B. die Drillinge aus.
Ansonsten sollte das schmerzfrei möglich sein, du solltest dir natürlich im klaren sein das die Möglichkeit besteht das jemand am laden ist wenn du es gerade nicht brauchen kannst.

Gruß und viel Erfolg

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1438
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon mweisEl » Di 27. Dez 2016, 17:31

ElektroTom hat geschrieben:
Wenn man Sie aber auf der Website mit einer Zoe konfiguriert, zeigt sie nur 11 an.

Trost: bei Konfigurationsversuchen mit anderen E-Autos werden ebenfalls unpassende Ladeleistungen angeboten. Eine einfache Produktseite ohne diese so-gut-wie-immer-falsche automatische Konfiguration über den E-Autotyp wäre viel besser, aber NM versteht das Problem schon mal gar nicht.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1964
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon ElektroTom » Di 27. Dez 2016, 17:40

Vielen Dank Leute! Ich werde dort mal anrufen und schauen das ich möglichst schnell eine bekomme!
ElektroTom
 
Beiträge: 89
Registriert: So 18. Dez 2016, 21:22

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon SaschaG » Di 27. Dez 2016, 17:49

Wer hat sie bei dir aufgebaut?

Der Installationspartner von TNM. Bei mir war es Weser Energietechnik. Die sind echt spitze. Kann ich nur empfehlen.
SaschaG
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:52

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon energieingenieur » Di 27. Dez 2016, 18:15

Ich bin auch einer der NewMotion-Installations-Partner. Am besten du lässt dir von NewMotion einen Installateur in deinem Gebiet nennen. Die kennen sich mit den Produkten aus und können sie fachgerecht auslegen, installieren und in Betrieb nehmen. Ich empfehle dir zudem, dass der NM-Partner sich vorher deine Elektroinstallation ansieht. Nicht immer sind 22kW Ladeleistung überall realisierbar.
energieingenieur
 
Beiträge: 1722
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon ElektroTom » Di 27. Dez 2016, 18:31

energieingenieur hat geschrieben:
Ich bin auch einer der NewMotion-Installations-Partner. Am besten du lässt dir von NewMotion einen Installateur in deinem Gebiet nennen. Die kennen sich mit den Produkten aus und können sie fachgerecht auslegen, installieren und in Betrieb nehmen. Ich empfehle dir zudem, dass der NM-Partner sich vorher deine Elektroinstallation ansieht. Nicht immer sind 22kW Ladeleistung überall realisierbar.


Das werde ich machen. Ich warte auf Rückruf von NewMotion und hoffe das wir das möglichst schnell hin bekommen. Leider etwas Zeitdruck... :) Der NRGKick wäre einfacher gewesen, da dieser geplant war, haben wir uns nicht so sehr damit beschäftigt.

Was kommen an zusätzlichen Kosten auf uns zu für die Installation?
ElektroTom
 
Beiträge: 89
Registriert: So 18. Dez 2016, 21:22

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: c.becker.88 und 6 Gäste