Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotion?

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon systematic » Di 17. Jan 2017, 09:09

LeanderG hat geschrieben:
Ich befürchte dass es noch mehr solche Stromfresser unter den Ladestationen gibt, warum findet man sonst nichts in den technischen Beschreibungen der Hersteller?


Selbst Original-BMW-Schuko-Ladekabel verbraucht im Standby stolze (wie ich finde) 3,6 KWh.
BMW i3 Fluid Black / 60 Ah / Schnelllader
https://twitter.com/i3fahrer
systematic
 
Beiträge: 268
Registriert: So 8. Jan 2017, 16:28

Anzeige

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon Vanellus » Di 17. Jan 2017, 10:03

3,6 kWh in welcher Zeit? Ohne Zeitangabe sagt das nichts aus. Richtige Angabe wäre in Watt.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1635
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon ElektroTom » Di 17. Jan 2017, 21:10

Das Thema des Standby Betrieb habe ich natürlich auch vorab angeschaut.

Ich sehe es wie
ecopowerprofi hat geschrieben:
Stromfresser würde ich es nicht nennen. Der Kunde will oft Sachen haben, die der Hersteller dann liefert. Dass dafür dann zum Betrieb dieser Zusatzfunktionen Energie benötigt wird, wird meistens vom Kunden übersehen. Eine Netzanbindung ist energieintensiv.

Ich persönlich zum Beispiel bin sehr gespannt auf die online Auswertungen. Dazu möchte ich wissen wann geladen wird, da wir nicht mit Freischaltung laden wollen. Lädt also jemand während wir im Urlaub sind, will ich das mitbekommen.
Da ich kein Ethernet hingelegt bekomme, wird wohl die SIM Karte Strom ziehen. Immer! Schaue ich mir den Akku meines iPhone an, verstehe ich das alles...

Meine Station ist übrigens jetzt im Betrieb. Aufbau usw. war komplett problemlos. Ich habe den Elektriker um die Ecke genommen, Ausgrabungen usw. habe ich selbst übernommen. War mühsam, aber definitiv günstiger als das Angebot des NewMotion Installations-Partner.

Letzte Nacht zum ersten Mal geladen, mehr Erfahrungen dann in ein paar Tagen.
ElektroTom
 
Beiträge: 89
Registriert: So 18. Dez 2016, 21:22

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon feif » Fr 20. Jan 2017, 15:17

ecopowerprofi hat geschrieben:
LeanderG hat geschrieben:
Kann man die geladene Strommenge, per Display oder App, bei diesen beiden Ladesäulen auch dann ablesen, wenn man keinen monatlich kostenden Plus-Vertrag abschließt?

Nimm doch einfach einen Drehstromzähler für die Hutschiene. Da kannst Du dann auch die Strommenge ablesen. Mehr wie 1 W darf eine Steuerung für die Wallbox nicht verbrauchen. Das wären dann ca. 9 kWh anstatt 176 kWh pro Jahr. Mit ca. 170 kWh kannst Du schon ca. 1000 km fahren.


Bei mir ist das Laden kostenlos und ohne Plusabo sieht man null,null

TNM hat meinen Ethernet Port in der LOLO3 aktiviert. Auf meine Anfrage, wie denn die Parameter fuer einen CURL Abruf des Zaehlerstandes waeren, kam zurueck:
Sehr geehrter Herr X....,
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Sie können den Integrierte Zähler in der Box benutzten.
Wenn Sie die Haube abmontieren Sehen sie den Zähler.
Die anderen Messwerte entnehmen Sie mit den entsprechenden Tools am Stecker der Ladestation.
Für Weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen/ Cordialement,
Name deleted
Kundenservice DE/ Serviceclients FR
NewMotion Deutschland GmbH

TNM nagelt einen mit der Technolgieentscheidung fest, so dass man sein Eigentum nicht so nutzen kann, wie es eigentlich ginge. Ich habe vor Abschluss des Kaufvertrags keinen Disclaimer bekommen , dass die Software auf der Box nur geliehen ist.

Ueber einen Insolvenzfall mag ich gar nich nachdenken....
--------------
Tesla's Spule
feif
 
Beiträge: 57
Registriert: Di 10. Mär 2015, 02:39
Wohnort: Pastetten

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon Navi-CC » Fr 20. Jan 2017, 17:02

systematic hat geschrieben:

Selbst Original-BMW-Schuko-Ladekabel verbraucht im Standby stolze (wie ich finde) 3,6 KWh.

Nur zur Info: Der von VW mitgelieferte ICCB (Schuko-Ladekabel) braucht im Standby gemessene 0.55 ... 0.61 Watt, also etwa 5 kWh pro Jahr.
Golf GTE seit 04.2015, weitgehend problemlos, CarNet könnte zuverlässiger sein und mehr bieten ...
Navi-CC
 
Beiträge: 284
Registriert: Do 8. Mai 2014, 16:10
Wohnort: Dresden

Re: Entscheidung für Ladesäule daheim - Erfahrungen NewMotio

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 20. Jan 2017, 23:24

Navi-CC hat geschrieben:
Der von VW mitgelieferte ICCB (Schuko-Ladekabel) braucht im Standby gemessene 0.55 ... 0.61 Watt, also etwa 5 kWh pro Jahr.

Hat auch keine Netzanbindung. Man kann aber damit trotzdem das Auto laden. Eben "Plug, load and forget". Mit Internetanbindung fährt das Auto keinen Meter weiter.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste