Drehstromnetz.de

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Aug 2014, 14:55

PowerTower hat geschrieben:
Der Typ2 Standard ist schon nicht schlecht, scheint aber auch teilweise noch nicht ganz ausentwickelt zu sein. Mein Stecker ist nach etwa 200 Steckvorgängen kaputt gegangen - von einem 130 Euro Stecker aus deutscher Produktion hab ich mir mehr versprochen. Das kann CEE zu deutlich geringeren Kosten wesentlich besser.

Ist dafür aber auch wesentlich robuster gebaut. Ich frag mich jedesmal, wie man einen CEE32-Stecker verletzungs- und schmutzfrei ziehen soll, ohne dabei dämlich auszusehen.

PowerTower hat geschrieben:
Forenmitglied Stefan_M hat Probleme an TNM Ladestationen mit Drehstrom und leichter Schieflast (zusätzliches 3 kW Ladegerät auf erster Phase) zu laden und wird da nach kurzer Zeit rausgekickt. An CEE gibt es keine Probleme.

Das sehe ich als Sicherheitsvorteil. Die Typ2-Säule prüft offensichtlich auf unnormale Schieflast, die auf Probleme hinweisen könnte. Mal abgesehen davon, dass dieses Problem nur eine Hand voll Nutzer überhaupt betrifft. Oder wer kann bei modernen Elektroautos mal eben ein Ladegerät zusätzlich benutzen?
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12715
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon MarkusD » Mi 27. Aug 2014, 15:00

TeeKay hat geschrieben:
Das sehe ich als Sicherheitsvorteil. Die Typ2-Säule prüft offensichtlich auf unnormale Schieflast, die auf Probleme hinweisen könnte. Mal abgesehen davon, dass dieses Problem nur eine Hand voll Nutzer überhaupt betrifft. Oder wer kann bei modernen Elektroautos mal eben ein Ladegerät zusätzlich benutzen?
Die Drillinge? Chademo und 230V. Ok, das dürfte sich nicht beißen.

Und was ist beim i3? Ist 7.4kW auf nur einer Phase für die Typ2-Säule normal oder nicht?
MarkusD
 

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Aug 2014, 15:07

7,4kW auf einer Phase ist ja was anderes als 3,6kW auf zwei Phasen und 7,4kW auf der dritten.

Die Drillinge kannst du nicht gleichzeitig mit Chademo und Typ1 laden.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12715
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon green_Phil » Mi 27. Aug 2014, 15:12

MarkusD hat geschrieben:
Und was ist beim i3? Ist 7.4kW auf nur einer Phase für die Typ2-Säule normal oder nicht?

Definitiv normal. Habe noch von keinem ernsthaften Problem mit i3s und 7,4 kW Typ2 gehört.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
Wohnort: Roding

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Aug 2014, 15:13

green_Phil hat geschrieben:
Definitiv normal. Habe noch von keinem ernsthaften Problem mit i3s und 7,4 kW Typ2 gehört.

Sag ich doch. Aber wenn du auf allein drei Phasen Strom ziehst, sich der aber signifikant je Phase unterscheidet, liegt bei Typ2 ein fahrzeugseitiges Problem nahe.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12715
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon PowerTower » Mi 27. Aug 2014, 15:18

wody hat geschrieben:
Dass das DSN ein Auslaufmodell ist, kann ich nicht einsehen. Es ist ein ergänzendes Angebot auf privater Basis, nicht mehr und nicht weniger.

Hallo Peter,
es mag sein, dass das DSN an sich eine gute Sache ist, existiert schließlich schon lange und hat sich bewährt. Allerdings ist das System für Elektromobilisten völlig uninteressant, die selbst keine Drehstromsteckdose zur Verfügung stellen können. Es ist ein geschlossenes System, bei dem ich keine Möglichkeit habe mit meiner CEE blau teilzunehmen. Und sowas sehe ich halt nicht als Zukunft der Elektromobilität an. Dass es unter den Drehstromsteckdosenbesitzern gut funktioniert, stelle ich nicht in Frage. Ob das aber auch noch funktioniert, wenn wir die Million Elektrofahrzeuge in ein paar Jahren haben, muss sich zeigen. Unter einer Menge von Leuten gibt es schließlich immer schwarze Schafe, die dann z.B. auf eine Spende verzichten.

Zudem werden zukünftige Elektromobilisten mehr und mehr auf den Einsatz mobiler Ladeboxen verzichten und sich nur noch mit Typ2 bewegen. Das DSN funktioniert sicher auch mit Typ2, ist aber momentan voll auf CEE ausgelegt.

TeeKay hat geschrieben:
Das sehe ich als Sicherheitsvorteil. Die Typ2-Säule prüft offensichtlich auf unnormale Schieflast, die auf Probleme hinweisen könnte. Mal abgesehen davon, dass dieses Problem nur eine Hand voll Nutzer überhaupt betrifft. Oder wer kann bei modernen Elektroautos mal eben ein Ladegerät zusätzlich benutzen?

Eine Schieflast von 3 kW (L1 = 6 kW, L2 = 3 kW, L3 = 3 kW) ist aber absolut zulässig laut VDE und TAB. Und alles was zulässig ist darf meiner Meinung nach nicht von der Ladestelle abgelehnt werden. Andere Typ2 Ladesäulen (z.B. RWE) funktionieren damit ohne Probleme. Sollte das Ladegerät in einem modernen Fahrzeug solchen Unsinn aus den Phasen nuckeln, dann sollte das Auto selbst die Ladung beenden. Die Ladesäule soll Strom geben und nicht Mutti spielen.

Gruß
Micha
Zuletzt geändert von PowerTower am Mi 27. Aug 2014, 15:32, insgesamt 2-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5111
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon MarkusD » Mi 27. Aug 2014, 15:21

TeeKay hat geschrieben:
7,4kW auf einer Phase ist ja was anderes als 3,6kW auf zwei Phasen und 7,4kW auf der dritten.
Hm, was ist an letzterem jetzt weniger normal als an ersterem? Der durchschnittliche Unterschied ist doch sogar geringer.
Was würde passieren, wenn einer der drei Lader im Auto seine Leistung z.B. wegen Abwärmeproblemen zeitweise reduziert? Das muß doch möglich sein. Wenn nicht, sehe ich das Typ2-System (nicht den Stecker, sondern das Gesamtsystem) als untauglich an.

TeeKay hat geschrieben:
Die Drillinge kannst du nicht gleichzeitig mit Chademo und Typ1 laden.
In irgendeiner Reisebeschreibung habe ich gelesen, daß (aus dem Gedächtnis) "dank doppelter Ladung der Akku sehr schnell auf 100% war" (mit "doppelt" ist Chademo und Typ1 gemeint, wie aus der Beschreibung vorher zu entnehmen war). Was ich dem Text nicht entnehmen konnte, ist, ob die Ladung wirklich parallel oder doch seriell erfolgte.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Aug 2014, 15:28

PowerTower hat geschrieben:
Eine Schieflast von 3 kW (L1 = 6 kW, L2 = 3 kW, L3 = 3 kW) ist aber absolut zulässig laut VDE und TAB. Und alles was zulässig ist darf meiner Meinung nach nicht von der Ladestelle abgelehnt werden. Die Ladesäule soll Strom geben und nicht Mutti spielen.

Typ2 wurde zu nichts anderem entwickelt als zum Mutti spielen. Natürlich muss die Ladesäule eine solche Ladung unterbrechen. VDE und TAB hin oder her. Typ2 ist zum Laden von Elektroautos gedacht und unterschiedliche Lasten auf den drei Phasen deuten klar auf ein Problem bei serienmäßigen Fahrzeugen hin. Kein Hersteller baut sowas.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12715
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Aug 2014, 15:29

MarkusD hat geschrieben:
Hm, was ist an letzterem jetzt weniger normal als an ersterem?
Dass kein Hersteller sowas baut.

Die Drillinge laden Typ1 und Chademo nicht parallel!
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12715
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Drehstromnetz.de

Beitragvon MarkusD » Mi 27. Aug 2014, 15:36

TeeKay hat geschrieben:
Typ2 ist zum Laden von Elektroautos gedacht und unterschiedliche Lasten auf den drei Phasen deuten klar auf ein Problem bei serienmäßigen Fahrzeugen hin. Kein Hersteller baut sowas.
Doch. BMW zum Bleistift.
Aber 7.4-0-0 ist offensichtlich nicht als unterschiedliche Last auf den drei Phasen definiert. Ebensowenig 3.7-0-0, sonst könnte ich nicht mit meinem Kabel laden.
Also ist es keine Frage der Technik, sondern nur eine Frage der Definition und damit der (software)technischen Auslegung der Ladesäule.

Ja, ich weiß schon, warum ich derzeit lieber an einer CEE lade. Weniger Bevormundung ...

Gruß
Markus
MarkusD
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste